Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Im Test: Powercolor HD 7850 SCS3 - die schnellste Passivgrafikkarte der Welt?

Im Test: Powercolor HD 7850 SCS3 - die schnellste Passivgrafikkarte der Welt?
Von

Wir erinnern uns an die Powercolor HD 6850 SCS3, das Bemühen, mit einem riesigen Kühler eine passiv gekühlte Karte zu realisieren und die aufgetretenen Probleme. Das Design der neuen Karte geht nun völlig andere Wege, doch was bringt dies in der Praxis?

Verpackung und GrafikkarteVerpackung und GrafikkarteNein, also wirklich wuchtig sieht der Kühler der neuen Powercolor Radeon HD 7850 ja nun nicht gerade aus. Auch wenn die Spieleleistung mit dem Pitcairn-Chip erheblich gestiegen ist, die Leistungsaufnahme der neuen HD 7850 SCS3 lag im Crysis 3 Loop mit 117 Watt sogar noch um 7 Watt höher als bei der Vorgängerin HD 6850 SCS3. Diese hatte ja bekannterweise im geschlossenen Gehäuse bereits erhebliche Temperaturprobleme - kann da das passive Konzept mit einem kleineren Kühler dann überhaupt aufgehen oder definiert Powercolor den Einsatz dieser Karte einfach um? Ich werde diese Karte in verschiedenen Situationen testen und zu einem sehr eindeutigen Ergebnis kommen.Links die Vorgängerin (HD 6850), rechts die aktuelle Powercolor Radeon HD 7850 SCS3Links die Vorgängerin (HD 6850), rechts die aktuelle Powercolor Radeon HD 7850 SCS3Noch einmal kurz zurück zu den technischen Daten der neuen Karte, die aber keinerlei Geheimnis verbergen. Mit 860 MHz Chiptakt und 1200 MHz Speichertakt liegt man exakt auf dem Niveau der Referenzkarte, was auch der Grund ist, in diesem Test keine erneuten Spielebenchmarks zu veröffentlichen, das hatten wir schon oft genug. Viel wichtiger ist am Ende die Frage, ob das alles passiv gekühlt noch wirklich lösbar ist.

So viel kann ich vorab bereits verraten: Es ist alles lediglich eine Sache der Interpretation und Auslegung, ob man die Frage mit Ja oder Jain beanworten kann. Neugierig? Nur zu...

Alle 20 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • MickH74 , 13. Mai 2013 08:09
    Danke für diesen Test. Ich hatte die Karte schon bestellt und bin mal gespannt, wie sie sich in meinem System verhält.
    Welches Programm haben Sie zur Erstellung der Temperaturkurve benutzt?
    Viele Grüße aus Viersen,
    Mick
  • FormatC , 13. Mai 2013 08:59
    Die Werte lassen sich mit GPU-Z recht gut auslesen (und protokollieren). Man sollte dies auch am Anfang erst einmal unbedingt tun, denn ohne angepassten Airflow wandert die Karte sonst vielleicht ungewollt ins Himmelreich.

    Mich würden mal Deine Erfahrungen und das verwendete Gehäuse + Innenleben interessieren. Es wäre also schön, wenn Du nach Einbau der Karte Deine Erfahrungen hier mit uns teilen würdest.
  • kris3795 , 13. Mai 2013 09:04
    Sehr interessanter Artikel .
    Sowas verstehen die Hersteller heutzutage also unter passivem Kühlkonzept
  • FormatC , 13. Mai 2013 09:35
    Es wirbt ja interessanterweise keiner mehr mit einem passiven Gesamtkonzept, sondern einem 0dB-Design ;) 
  • avaka , 13. Mai 2013 10:52
    Weil es auch nicht geht. Die Thermodynamik setzt da einfach klare Grenzen, insbesondere weil der Aufbau einer solchen Karte auch alles Andere als optimal ist um mit Konvektion auch nur eine einigermaßen annehmbare Strömung zu erzielen.
    Wann kommt mal einer auf die Idee, das gesamte Mainboardlayout über den Haufen zu werfen? Die Grafikkarte via Riser dahin wo heute die CPU sitzt und nen Towerkühler draufgespaxt und für die CPU die ersten 3 Erweiterungsslots wegrationalisiert (die man eh nicht nutzen kann bei so einem Tier von Graka) mit der entsprechenden Wasserkühlung gleich mit verkauft.
  • FormatC , 13. Mai 2013 12:13
    Wenn mal jemand die passenden Gehäuse hinbekommen würde, dann wäre eine Heatpipe-Lösung ebenfalls denkbar. Aber so wird das nun mal nix. Bis 75 Watt gehe ich ja noch mit, aber wie schon der Praktiker so schön sagt: "0 dB auf alles, was keinen Stecker hat" :D 
  • jo-82 , 13. Mai 2013 13:10
    Ich kann die dresche nicht so ganz verstehen, klar, ohne Lüfter ist nicht. Aber meine GeForce 7900 GTO hatte einen ähnlichen Kühlkörper den ich gleich mit einem langsamen Lüfter versehen hatte, das funktionierte wunderbar. Lieber noch nen Zusatzlüfter gekauft, als diese unsäglichen Schrottkonstruktionen mit 4cm Quirl mit denen uns Nvidia und AMD die letzten 6-7 Jahre so beglückt haben... (Und die Thermisch auch gerne am Limit sind, trotz Lüfter da eben Kühlfläche fehlt. Schließlich ist ja nen Lüfter drauf...omg)
    Und ja, es gibt auch leise Lüfter die keine 15 Euro kosten!
  • FormatC , 13. Mai 2013 14:05
    Du wirst aber Probleme bekommen, den neuen Quirl da auf dem Kühlkörper zu arretieren. Wie lange Powertape hält, kann ich nicht beurteilen und das komische Alu-Label ist auch etwas im Weg.
  • Myrkvidr , 13. Mai 2013 15:09
    Na endlich mal! Ich vermute mal, dass die Hersteller einfach nur panische Angst vor unsachgemässem Einsatz durch die Kunden haben, ansonsten kann ich mir nicht erklären, warum es so langte gedauert hat, bis eine lüfterlose HD 7850 kommt.
    Ich stehe persönlich sehr auf semipassive Kühloptionen für Grafikkarten - ich bin ein kleines Optik-Kind und will vor allem, dass es gut aussieht ;)  Mit dem mittlerweile uralter Thermaltake Fanless 330 lassen sich auch aktuelle Karten immer noch völlig problemlos semipassive betreiben (hatte so lange eine GTX 650 ti im Einsatz).
    Aber wo wir schonmal dabei sind, dass alles immer kühler und leiser wird - es dürfte zumindest mehr Gehäuse mit großflächigem Mesh-Einsatz und umgedrehter Mainboard-Montage geben, das würde hinsichtlich des Semipassiv-Betriebs für Grafikkarten einiges erleichtern. Da könnten solche Modelle wie die HD 7850 SCS3 dann so richtig glänzen (immer noch semipassiv, aber immerhin noch besser) :) 
  • jo-82 , 13. Mai 2013 18:18
    Der MacGyver in mir hat da immer dieser Kabelverdriller genommen, das hält bestens und kann auch mit Schaumstoff an den richtigen Stellen für Ruhe sorgen. Das hielt auch den ein oder anderen LAN-Session Ausflug sehr gut aus.

    Ansonsten evtl. ein dünnes Blech biegen oder anschrauben direkt in die Kühlrippen. (Schraubenlänge beachten versteht sich) Muss man je nach Fall entscheiden und sehen obs hält.
  • Darkness , 14. Mai 2013 19:55
    Dass das nicht gutgehen kann, war schon von Anfang an klar.
    Gibt es denn überhaupt momentan einen VGA-Kühler auf dem Markt, welcher in der Lage wäre eine 7850 passiv zu betreiben?
    Vielleicht noch der Prolimatech MK-26?
    Dürfte aber wahrscheinlich auch scheitern.
  • FormatC , 14. Mai 2013 20:53
    Es wird scheitern, denn es ist kein Passiv-Kühler. Ich habe mit dem Ding gerade mal eine GTX 650 kühlen können (siehe 0dB-Artikel Teil 2)
  • Take , 14. Mai 2013 22:23
    Eine Erwähnung wie heiss die Karte im Idle ist wäre eigentlich ziemlich wichtig. Den eine lautlose Karte während dem surfen usw ist wesentlich interessanter als eine Karte die beim Spielen noch einen Lüfter brauch.
  • FormatC , 15. Mai 2013 06:37
    Schau doch auf den Beginn der Kurven ;)  Im Idle liegst Du knapp unter bzw. über 40°C
    Wer vorranging surfen will, nimmt eine 7750.
  • sers , 15. Mai 2013 15:35
    Schade, für den "Hahnekamm", die auf der Rückseite überstehenden Kühlkörper gäbe es in meinem Rechner keinen Platz, eben wegen des CPU Kühlers. Ob man bei demontiertem Grafikkühler unter Zuhilfenahme eines Heißluftföhns die betroffenen Heatpipes etwas biegen/tordieren könnte, um den Hahnekamm hochkant zu drehen?
    Die Ausrichtung der Kühlfinnen des Hauptkühlkörpers würde nämlich exzellent in das Konzept meines Gehäuses passen. Das Mainboard ist um 90° gedreht, sodass die Grafikarte senkrecht steht, und ihre Abluft direkt nach oben abgeben kann (SILVERSTONE SST-FT03B).
    Ich fände es hoch interessant zu testen, ob diese Karte in diesem Konzept eventuell sogar passiv funktionieren würde, da das PCB selbst der warmen Luft nicht im Wege stehen und so auch keinen Hitzestau verursachen kann.
  • FormatC , 15. Mai 2013 17:19
    Nein tut sie nicht. Ich habe das Ding sogar mal hängend getestet, die Kühlfäche ist zu klein,
  • MickH74 , 15. Mai 2013 22:51
    Zitat :
    Die Werte lassen sich mit GPU-Z recht gut auslesen (und protokollieren). Man sollte dies auch am Anfang erst einmal unbedingt tun, denn ohne angepassten Airflow wandert die Karte sonst vielleicht ungewollt ins Himmelreich.

    Mich würden mal Deine Erfahrungen und das verwendete Gehäuse + Innenleben interessieren. Es wäre also schön, wenn Du nach Einbau der Karte Deine Erfahrungen hier mit uns teilen würdest.


    So, Karte ist angekommen und eingebaut. Das Gehäuse ist ein RS-4 von AeroCool. Wegen des großen CPU-Lüfters kann ich allerdings die eine Seite des Gehäuses nicht mehr schließen, so dass die eine Seitenwand immer offen ist.
    Zufällig passt an einer sehr günstigen Stelle, nahe der Grafikkarte (siehe Bild) genau ein 12 cm-Lüfter rein, der die Luft genau über die Grafikkarte pustet. Er sitzt fest genug, um sich nicht ungewollt zu lösen, selbst wenn man das Gehäuse mal bewegt. Ich habe den Lüfter von 12V auf 5V umgepolt, so dass er mit niedriger Drehzahl läuft und fast nicht mehr zu hören ist.

    Die GPU-Temperatur ist mit GPU-Z gemessen und hat folgende Werte ergeben:
    Idle ohne 12 cm-Lüfter: 43°C
    Idle mit 12 cm-Lüfter: 40°C
    Unter Last ohne 12 cm-Lüfter: 80°C
    Unter Last mit 12 cm-Lüfter: 71°C

    Ich denke, damit kann man leben. Kein Vergleich zu meiner alten Karte, einer HD 6970 (ebenfalls von Powercolor, aber mit Lüfter), die mich unter Last stark an meinen Haartrockner erinnert hat.

    Von mir gibts jedenfalls eine Kaufempfehlung mit dem deutlichen Hinweis darauf, dass man auf die Belüftung und die Temperatur achten muss und vorher prüfen sollte, dass genug Platz da ist. Gerade mit großen CPU-Kühlern kann es eng werden. Bei mir berühren sich beide Kühlkörper leicht.

    FOTO: https://www.dropbox.com/s/vajfenip1ghfb7e/Foto-15.05.13-22-28-10.jpg

    Viele Grüße aus Viersen,
    Michael
  • FormatC , 16. Mai 2013 05:48
    Vielen Dank fürs Feedback! Stimmt, die meisten 6970er waren echt laut. Haartrocker? Müsste ich meine Frau fragen, ich brauche z.B. keinen :D 
  • kris3795 , 16. Mai 2013 21:00
    Sehr interessanter Artikel .
    Sowas verstehen die Hersteller heutzutage also unter passivem Kühlkonzept
  • moe_TN1 , 28. November 2013 10:45
    Interessanter Artikel. Mich würde interessieren ob es platztechisch möglich ist zwei davon im crossfire verbund zu betreiben. Hab ein mainboard mit mit entsprechendem abstand zwischen den ersten beiden pci-e steckplätzen das dafür gedacht wäre.