Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Zusammenfassung und Fazit

Vergleichstest: 6 x Radeon HD 7950 im Showdown
Von

Zusammenfassung und Fazit

Wir haben am Ende zwei Sieger auf dem obersten Treppchen stehen, deren Gene unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine akustisch sehr zurückhaltende Radial-Lösung im echten DHE-Design, die die Abwärme sehr konsequent aus dem Gehäuse befördert und ein monströses 3-Slot-Dickschiff, welches unsere Ohren nicht nur oberflächlich schont, sondern fast schon nicht mehr hörbar ist. Die anderen 3 Karten sind ein wenig lauter oder wärmer oder beides - alles jedoch mit sehr geringem Abstand und somit ebenfalls eine Empfehlung wert. Für welche der Karten man sich am Ende entscheidet, ist vom Preis, den persönlichen Vorlieben und dem Anwendungszweck abhängig. Wirklich falsch machen kann man mit keiner der getesteten Karten etwas.

Testsieger Lautstärke: Asus 7950 DirectCUII

Das Dickschiff gewinnt den Lautstärketest weniger eindeutig als erwartet und nur sehr knapp vor der wesentlich leichteren Powercolor 7950 PCS, die jedoch aufgrund der höheren Temperaturen das Siegertreppchen verfehlt. Die Kühlleistung der Asus-Karte hingegen ist wirklich gut und wird nur von der des zweiten Testsiegers noch übertroffen. Der Preis liegt im oberen Mittelfeld der verglichenen Karten. Die Karte empfiehlt sich als reine Einzelkarte. Abstriche muss man beim sehr hohen Gewicht machen, weil sich das Mainboard ohne Grafikkartenhalter unter Umständen ein wenig durchbiegen kann. Es ist somit ein sehr knapper Sieg vor der Powercolor-Karte.

Testsieger Kühlung: HIS 7950 IceQ Turbo

Die einzige Karte mit einer konsequenten DHE-Lösung, die die Luft wirksam zur Gehäuserückseite und damit aus dem Gehäuseinneren heraus befördert, ist die HIS 7950 IceQ Turbo. Dass die Lösung mit nur einem (dafür sehr großen) Radiallüfter sogar leiser sein kann, als Axiallüfter-Kühler, überrascht am Ende dann doch. Im Vergleich zu einer GeForce GTX 670, die ebenfalls auf einen Radiallüfter setzt, ist zwar das etwas knurrige und mittelfrequente Klangbild sehr ähnlich, aber der Lautstärkepegel ist bei der HIS-Karte deutlich niedriger. Kühlfetischisten mit empfindlichen Ohren werden hier wohl am besten bedient.

Geschlagen, aber nicht verprügelt: Sapphire 7950 OC, MSI 7950 TwinFrozrIII und Powercolor 7950 PCS

Die drei anderen Dualslot-Karten mit den zwei Axiallüftern liegen auf sehr ähnlichem Niveau und sind gute Alternativen zur Lautstärke-Defensive oder Kühl-Attacke der beiden Testsieger. Ihnen fehlt lediglich ein überragendes Alleinstellungsmerkmal zum Klassensieg, schlecht ist keine dieser drei Karten. Wer den Platz für die Asus-Karte nicht hat, oder deren enormes Gewicht scheut und der zudem nicht die extreme Einbauhöhe der HIS-Lösung gebrauchen kann, wird mit diesen Karten fast genauso gut bedient. Es kann nun mal nicht nur Gewinner geben, Verlierer sind diese Karten in keinem Fall.

MSI HD 7950 TwinFrozrIII - mit neuem BIOS für Übertakter mit viel Potential eine gute Wahl


Powercolor HD 7950 PCS - schlank genug für ein Crossfire-System und ohne wirkliche Mängel, dafür sehr leicht und leise


Sapphire HD 7950 OC - Nicht ganz so Leise, aber leicht und leider etwas fummelig beim Anschluss. Derzeit etwas zu teuer

Sausebraus ohne Wertung

Die Referenzkarte ist wirklich nur für Umbauten mit Kühlern von Drittanbietern oder einer Wasserkühlung zu gebrauchen. Im Originalzustand kann man diese sehr laute Lösung einfach nicht empfehlen, schon gar nicht für den aufgerufenen Preis. AMD wäre gut beraten, auch das Referenzdesign den üblichen Anforderungen der Kunden etwas besser anzupassen, Nvidia schafft dies seit mehreren Jahren immer wieder sehr eindrucksvoll.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel