Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Radeon HD 6790 - Wadlbeißer oder Geniestreich? Benchmark-Showdown mit 20 Grafikkarten im Test

Radeon HD 6790 - Wadlbeißer oder Geniestreich? Benchmark-Showdown mit 20 Grafikkarten im Test
Von

Bloße Resteverwertung oder sinnvolle Ergänzung im Einsteigerbereich? Wir vergleichen die Radeon HD 6790 mit 19 weiteren Grafikkarten, emulieren Radeon HD 6770, 6750, sowie Geforce GT 530 als OEM-Karten und testen natürlich auch CrossFire und Übertaktung.

Die Überlegung, teilweise funktionierende Chips effektiv weiter zu verwerten, ist nicht neu und hat AMD im CPU-Sektor durchaus Vorteile verschafft. Im Grafikkartensektor war der letzte Versuch mit der Radeon HD 5830 allerdings grandios gescheitert. Nun nimmt man mit der Radeon HD 6790 erneut Anlauf, um die Hürde der breiten Kundenakzeptanz zu überspringen. Aber lohnt sich eine Karte unterhalb der Radeon HD 6850 und oberhalb der als OEM-Karten umgelabelten HD 6770 (HD 5770/Juniper), HD 6750 (HD 5750/Juniper) und Geforce GT 530 (GT 440/GF108) überhaupt? Betrachten wir die aktuelle Lage in diesem Segment und die Ankündigung Nvidias, die GTX 460 768 MB auslaufen zu lassen, dann würde die neue Radeon-Karte direkt gegen die GeForce GTX 550 Ti antreten - eine interessante Konstellation.

Wer hat aber nun die schärferen Zähnchen, die Radeon HD 6790 oder die GTX 550 Ti?

Die Radeon HD 5830 ist seinerzeit am misslungenen Spagat zwischen Leistung, Preis und Stromverbrauch gescheitert, wobei letzterer der Karte wohl den Todesstoß versetzt haben dürfte. Und diesmal? Zwei sechspolige PCIe-Buchsen lassen nicht Gutes vermuten, doch oft genug gibt es auch Überraschungen ohne Vorbestellung. Schließlich ist auch die GTX 550 Ti keine sonderlich enthaltsame Zeitgenossin.

Was testen wir genau?

• Insgesamt 20 Grafikkarten für einen allumfassenden Vergleich
• Einbeziehung der OEM-Karten zur Standortbestimmung im Budget-Bereich
• SLI- und Crossfire-Skalierung der Konkurrenten GTX 550 Ti und HD 6970
• Einfach nachzuvollziehende Übertaktung der HD 6790 auf 975 MHz
• Benchmarks mit Schwerpunkt DirectX11, DirextX10 und DirectX9
• Verbrauchsermittlung der Einzelkarten, nicht des Gesamtsystems


Die Bewertung der neuen AMD-Karte erfolgt analog zu unserem Grafikkarten-Testparcours für die Charts, und wir nutzen gleichzeitig auch die Chance, eine Standortbestimmung für das Einsteigersegment im Bezug auf die aktuell umgelabelten OEM-Karten zu schaffen.

Alle 5 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • bleikrone , 6. April 2011 18:44
    Hammer, geiler Test. Vor allem wenn man bedenkt das die 580 und die 6970 ein bisschen mehr kosten wie 2x 6790 hat man damit eigentlich ein Geniales CF System was andere Karten locker abhängt.
  • FormatC , 6. April 2011 19:19
    Die 6790 ist jedoch leider Lasercut, man kann ein 6870 BIOS drüber flashen - es wird nicht mehr :-(
    Das CF skaliert gut, schön, dass ich zwei Karten hatte...
  • klomax , 8. April 2011 15:22
    Von der Kastration und dem (theoretischen) Verbrauch war ich anfangs ja nicht gerade angetan.
    Jetzt gefällt mir die 6790 schon ganz gut.
    Allerdings lümmeln sich nunmehr dicht an dicht alle möglichen Karten mit wenigen Promille und € Unterschied auf engstem Raume. :) 

    Und dass die (bessere) 6850 soviel kostet wie damals meine 5750, tut verdammt weh.
  • klomax , 10. April 2011 14:59
    Wie geil.

    http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/grafikkarten/18315-amd-radeon-hd-6790-mit-rops-im-umlauf.html

    Wer Glück hat, kriegt eine mit 24 ROPs. :D 
  • biggathanyou , 10. April 2011 23:01
    Witzig...liege mit meinem GTX460 Duo auf Platz 3 der Unigine Sanctuary Charts im Enthusiastbereich....damit hätten sich alle Ideen der Aufrüsterei zerschlagen....Geld gespart...