Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Exklusiver Hands-On-Test: Schenker XMG P702 mit Radeon HD 7970M

Exklusiver Hands-On-Test: Schenker XMG P702 mit Radeon HD 7970M
Von

Tronic5 Schenker Notebooks haben uns soeben einen Besuch abgestattet und uns, als erster Redaktion in Deutschland, ein XMG P702 mit der brandneuen Radeon HD 7970M überlassen. Die ersten Werte gefallen.

Wenn ein Hersteller anbietet, mal eben mit einem exklusiven Sample für einen Hands-On-Test in der Redaktion vorbeizuschauen, dann fällt es natürlich schwer, nein zu sagen. Als uns Schenker also anbot, ein wenig Zeit mit einer Radeon HD 7970M zu verbringen, sagten wir sofort zu.
Bei der Radeon-HD-7900M-Familie, intern unter dem Codenamen Wimbledon bekannt, handelt es sich um die Speerspitze der in 28 nm gefertigten neuen mobilen GPU-Reihe bei AMD, die auf der neuen GCN-Architektur basiert. Die HD 7970M, die wir uns heute kurz anschauen wollen, ist wiederum das Spitzenmodell dieser Familie.

Die mobilen Radeons der 28-nm-Generation mit GCN-Architektur.Die mobilen Radeons der 28-nm-Generation mit GCN-Architektur.

Als Testnotebook dient das Schenker XMG P702, ein 17-Zoll-Gamer mit HM77-Chipsatz und Ivy-Bridge-CPU. Bei der Ausstattung hat Tronic5 Schenker bei unserem Testmodell nicht gekleckert sondern richtig geklotzt - man wolle der Radeon HD 7970M ein angemessenes Umfeld bieten, sagte man uns mit einem verschmitzten Lächeln. In der Tat, das ist gelungen: Core i7-3920XM, 16 GB DDR3-Speicher, 180 GB große Intel SSD 330 plus 1 TB HDD von Samsung, Killer WLAN-Karte, mattes 17" Display mit 1920x1080 Bildpunkten... Das liest sich wie die Traumausstattung eines Gamers. Und dann eben noch die Radeon HD 7970M.

Ein wirklich angemessener Unterbau.Ein wirklich angemessener Unterbau.

Auf dem Papier alles schön und gut, aber was bringt diese Konstellation letztlich an Leistung und wo positioniert man sich damit gegenüber Nvidia? Genau das wollen wir im Schnelldurchlauf auf den nächsten Seiten klären.

Alle 18 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 18. Mai 2012 09:28
    Gibt es da schon Preisvorstellungen für den Schenker Henkelmann?
  • benkraft , 18. Mai 2012 09:33
    Ja, den kannst du dir nach Herzenslust im Webshop zusammenkonfigurieren. Unsere Konfig (siehe Screenshot) würde um die 2700 Euro kosten, ist allerdings an manchen Stellen selbst für Gamer overkill. ;) 
  • Anonymous , 18. Mai 2012 10:30
    @benkraft
    Danke, aber bei dem Preis wohl eher nicht!
  • crazymath , 18. Mai 2012 11:19
    Hm, bei mir klingelt nie jemand und bringt mir ein Notebook einfach so vorbei:-(

    Mit welcher Desktopleistung sind die beiden Chips denn nun vergleichbar?

    Betreffend der Min-FPS: Gab es evtl. ein Hitze-/Kühlungsproblem, dass es teilweise derartige Einbrüche gab?
  • benkraft , 18. Mai 2012 12:30
    doll-by-doll@benkraftDanke, aber bei dem Preis wohl eher nicht!

    Dann schraub zB die CPU runter. Ein i7-3920XM ist zwar schick aber überdimensioniert.
    Mit Core i7-3610QM, der in unserem anderen Test-Schenker steckt, kommst du in Verbindung mit 8 GB RAM und ansonsten identischer Konfig auf 1600 Euronen. Das ist schon eine andere Hausnummer. ;) 

    crazymathHm, bei mir klingelt nie jemand und bringt mir ein Notebook einfach so vorbei:-(Mit welcher Desktopleistung sind die beiden Chips denn nun vergleichbar?Betreffend der Min-FPS: Gab es evtl. ein Hitze-/Kühlungsproblem, dass es teilweise derartige Einbrüche gab?


    Desktopleistung: Ich empfehle die Lektüre der VGA-Charts ;) 
    Hitze - denke eher nicht, kann es aber nicht garantieren. Das müsste ich am zweiten Testgerät mit der GTX 675M noch mal prüfen. Ich meine eher, es lag an den gewählten Einstellungen und der hohen Auflösungen.
  • Anonymous , 18. Mai 2012 13:00
    Zitat :
    Mit Core i7-3610QM, der in unserem anderen Test-Schenker steckt, kommst du in Verbindung mit 8 GB RAM und ansonsten identischer Konfig auf 1600 €


    Die Config ist dann auch ok! ;) 
  • ladykiller , 19. Mai 2012 14:47
    Bei der Ausstattung hat Tronic5 Schenker,
    bei unserem Testmodell nicht geklotzt(gespart vllt)

    hm was passt da nicht?
  • jean luc bizarre , 19. Mai 2012 14:57
    @ ladykiller
    ich glaub es ist so zu verstehen: "Nein, wir haben nicht geklotzt und den absoluten Overkill produziert, wir haben lediglich versucht die restliche Hardware der Leistung der 7970M anzupassen. es soll ja eine stimmige Gesamtkonfiguration sein."
    Etwas unglücklich ist die Passage trotzdem formuliert.
    Aba die Leistung kann sich in der Tat sehen lassen.
    Mal schaun was Nvidia da nachliefert.
  • benkraft , 19. Mai 2012 17:48
    ladykillerBei der Ausstattung hat Tronic5 Schenker, bei unserem Testmodell nicht geklotzt(gespart vllt)hm was passt da nicht?


    Ladykiller hat schon recht - das kommt davon, wenn man (exklusiv, exklusiv) am Feiertag versucht, schnell noch einen Test einzuschieben, bevor das gerade eben angekommene Gerät wieder abgeholt wird. :D 

    Danke, ist jetzt entsprechend korrigiert. Die Konfig ging dermaßen ab, das kann man schlecht beschreiben. Ob ein i7 Extreme Edition in einem Notebook sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Aber die Performance war schon der Hammer. Das mal als ganz nicht-neutrale und komplett subjektive Meinung meinerseits. Ich hätte allerdings eine Samsung-SSD reingesteckt - das war bislang das schnellste, was ich in einem Notebook erlebt hab.
  • borizb , 20. Mai 2012 10:00
    Kann mir jemand eine sinnvolle Übersetzung des Wortes hands-on geben?
  • ladykiller , 20. Mai 2012 12:04
    Kurz test :-) oder auch mal kurz angeschaut :-)
    Hat sich als Eigenname hier so eingebürgert.
  • borizb , 20. Mai 2012 15:34
    Das wort für Test ist entweder "test" oder "review", dann gibts noch "preview" und "unboxing".
    Warum sagt man nicht einfach: "angetestet"? Muss man jetzt wieder "cool" sein und mit englischen Begriffen um sich werfen wo es ein deutsches Wort genauso tut und für die meißten Menschen verstöndlicher ist? Wem hilft denn das?
  • benkraft , 20. Mai 2012 16:23
    Zitat :
    Das wort für Test ist entweder "test" oder "review", dann gibts noch "preview" und "unboxing".
    Warum sagt man nicht einfach: "angetestet"? Muss man jetzt wieder "cool" sein und mit englischen Begriffen um sich werfen wo es ein deutsches Wort genauso tut und für die meißten Menschen verstöndlicher ist? Wem hilft denn das?


    Der Autor (Verfasser) dieses Tests (Prüf-, Erkenntnis- oder Erfahrungsbericht) outet sich (gibt sich zu erkennen) als Halbamerikaner (Bastard, Mischling, usw. usf. :D ), dem ab und an der eine oder andere englische Begriff herausrutscht.

    Abgesehen davon ist "Hands-On" nun wirklich nicht so selten im deutschen Sprachgebrauch, dass man vermuten müsste, der Begriff sei unbekannt.

    Zudem schreiben wir hier in einem gewissen Register (Stichwort Textart und Texttyp), zu dem ein bestimmter Jargon (Wortschatz) gehört. Dieser wird von englischen Begriffen dominiert, sei es aus stilistischen oder technischen Gründen.

    Beispielsweise spricht man auch im Deutschen oft von Performance und nicht von Leistung, um Verwechslungen mit Bezügen zur Leistungsaufnahme zu vermeiden. Interface kann man zwar mit Schnittstelle übersetzen, für "Display" nutzt aber heute niemand mehr Bildschirm; ab und an trifft man noch auf "Anzeige", das erwähnte Display oder der Monitor sind aber weit geläufiger.

    Man verstehe mich bei aller Freude an sprachlichen Spielereien hier nicht falsch - ich bin (auch wenn es vielleicht nicht den Anschein haben mag) als Übersetzer ein Verfechter des Gebrauchs des verfügbaren Wortschatzes in der jeweiligen Zielsprache. Mit Verweis auf Register, Jargon und Texttyp möchte ich aber den Einsatz des Begriffs "Hands-On" an dieser Stelle verteidigen.

    Würde ich jetzt wirklich Haare spalten wollen, würde ich nachfragen müssen, wo wir denn dann die Grenzen sprachlicher Korrektheit ziehen. Test stammt beispielsweise aus dem Latein.... Und man kann sich ja nicht mal an die eigene Nase (lat. nasus) fassen, ohne eigentlich den deutschen Gesichtserker zu meinen.
  • FormatC , 20. Mai 2012 18:05
    Amen :D 
  • Fabo@1338799925@guest , 21. Mai 2012 08:13
    mattes display - gehört deshalb schon gekauft undzwar sofort!
    vllt lernens die anderen auch mal wenn sie sehen dass der verkauf von notebooks mit matten display nach oben geht...
  • FormatC , 21. Mai 2012 08:34
    Die Schminkspiegel-Produktion gehört wirklich begraben, auch wenn man damit die mistigsten Displays kaschieren kann. Sieht halt immer gleich Scheiße aus. Aber so lange die Geiz-Ist-Geil-Fraktion so einen Rotz kauft, so lange wird man diese Unart wohl ertragen müssen.
  • aarfy , 24. Mai 2012 15:34
    FormatCDie Schminkspiegel-Produktion gehört wirklich begraben, auch wenn man damit die mistigsten Displays kaschieren kann. Sieht halt immer gleich Scheiße aus. Aber so lange die Geiz-Ist-Geil-Fraktion so einen Rotz kauft, so lange wird man diese Unart wohl ertragen müssen.



    Lol? Es gibt doch gar keine Geiz-Ist-Geil-Fraktion mehr.. Ausgestorben ..rest in peace.. Jetzt verkauft auch Mediaturn im Webshop.. die werden wohl die Fillialen schliessen können wenn die restlichen Offlineaffinen in die Urne gehüpft sind..
  • 20savas02 , 6. Juni 2012 17:53
    wann erscheint den der test mit der gtx675m ????

    wollte noch mal sichergehen bevor ich bestelle
Ihre Reaktion auf diesen Artikel