Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Grafikchips im Vergleich und Testkonfiguration

Die schnellsten Grafikkarten mit Radeon HD 5870
Von

Unterstützt werden die Grafikkartentests durch eine Intel Core i5 750 CPU, die auf 4 GHz übertaktet ist.

Nvidia-Grafikkarten
Kartenhersteller und ChipCodenameSpeicherGPU-TaktShaderSpeichertaktSPs
Geforce GTX 460GF1041024 GDDR5675 MHz5.0, 1350 MHz4x900 MHz224
Geforce GTX 460GF104768 GDDR5675 MHz5.0, 1350 MHz4x900 MHz224
Geforce GTX 2952xGT200b2x896 GDDR3576 MHz4.0, 1242 MHz2x999 MHz2x240
Geforce GTX 285GT200b1024 GDDR3648 MHz4.0, 1476 MHz2x1242 MHz240
Geforce GTX 280 SLIGT2001024 GDDR3602 MHz4.0, 1296 MHz2x1107 MHz240
Geforce GTX 280GT2001024 GDDR3602 MHz4.0, 1296 MHz2x1107 MHz240
Geforce GTX 275GT200b896 GDDR3633 MHz4.0, 1404 MHz2x1134 MHz240
Geforce GTX 260 216SPsGT200b896 GDDR3576 MHz4.0, 1242 MHz2x999 MHz216
Geforce GTX 260 SLIGT200896 GDDR3576 MHz4.0, 1242 MHz2x999 MHz192
Geforce GTX 260GT200896 GDDR3576 MHz4.0, 1242 MHz2x999 MHz192
Geforce GTS 250 SLIG92b1024 MB GDDR3740 MHz4.0, 1836 MHz2x1100 MHz128
ATI-Grafikkarten
Kartenhersteller und ChipCodenameSpeicherGPU-TaktShaderSpeichertaktSPs
Radeon HD 5970Hemlock (2xCypress)2x1024 MB GDDR5725 MHz5.04x1000 MHz2x1600
Radeon HD 5870 CFCypress1024 MB GDDR5850 MHz5.04x1200 MHz1600
Asus Matrix 5870 P/2DIS/2GD5 (HD 5870)Cypress2048 MB GDDR5894 MHz5.04x1200 MHz1600
Gigabyte GV-R587SO-1GD (HD 5870)Cypress1024 MB GDDR5950 MHz5.04x1250 MHz1600
MSI R5870 Lightning TwinFrozr II OC (HD 5870)Cypress1024 MB GDDR5925 MHz5.04x1315 MHz1600
MSI R5870 Lightning TwinFrozr II (HD 5870)Cypress1024 MB GDDR5900 MHz5.04x1200 MHz1600
Radeon HD 5870 OCCypress1024 MB GDDR5900 MHz5.04x1300 MHz1600
MSI R5870 (HD 5870)Cypress1024 MB GDDR5850 MHz5.04x1200 MHz1600
Radeon HD 5870Cypress1024 MB GDDR5850 MHz5.04x1200 MHz1600
Radeon HD 5850 CFCypress1024 MB GDDR5725 MHz5.04x1000 MHz1440
Radeon HD 5850Cypress2048 MB GDDR5725 MHz5.04x1000 MHz1440
Radeon HD 5850Cypress1024 MB GDDR5725 MHz5.04x1000 MHz1440
Radeon HD 5830 CFCypress1024 MB GDDR5800 MHz5.04x1000 MHz1120
Radeon HD 5830Cypress1024 MB GDDR5800 MHz5.04x1000 MHz1120
Radeon HD 5770 CFJuniper1024 MB GDDR5850 MHz5.04x1200 MHz800
Radeon HD 5770 Juniper1024 MB GDDR5850 MHz5.04x1200 MHz800
Radeon HD 5750 CFJuniper1024 MB GDDR5700 MHz5.04x1150 MHz720
Radeon HD 5750Juniper1024 MB GDDR5700 MHz5.04x1150 MHz720
Radeon HD 5670 3CFRedwood1024 MB GDDR5775 MHz5.04x1000 MHz400
Radeon HD 5670 CFRedwood1024 MB GDDR5775 MHz5.04x1000 MHz400
Radeon HD 4890 CFRV7901024 MB GDDR5850 MHz4.14x975 MHz800
Radeon HD 4870 X2R700 (2xRV770)2x1024 MB GDDR5750 MHz4.14x900 MHz2x800
Radeon HD 4870 CFRV770512 MB GDDR5750 MHz4.14x900 MHz800
Radeon HD 4850 CFRV770512 MB GDDR3625 MHz4.12x993 MHz800
Radeon HD 3870 X2 CF2xR680 (4xRV670)4x512 MB GDDR3823 MHz4.12x900 MHz4x320
Radeon HD 3870 X2R680 (2xRV670)2x512 MB GDDR3823 MHz4.12x900 MHz2x320

SPs = Stream-Prozessoren (Unified Shader), SLI = Parallelbetrieb mit 2 Nvidia-Karten, CF = CrossFire Parallelbetrieb mit 2 ATI-Karten, 3CF = CrossFire Parallelbetrieb mit 3 ATI-Karten, Shader 4.0 = DirectX 10, Shader 4.1 = DirectX 10.1, Shader 5.0 = DirectX 11

Nvidia- und ATI-Grafikkarten
CPUIntel Core i5 750 @ 4 GHz (21x190), BIOS 1.26875 Volt, 45 nm, Sockel 1156 LGA, Lynnfield
MotherboardGigabyte P55A-UD7, PCIe 2.0, 3-Way SLI, SATA 3.0, USB 3.0
ChipsetIntel P55
MemoryOCZ3G2000LV4GK, PC3 16000 Golden Series, 2x2 GB DDR3, 2x570 MHz 7-7-7-19
AudioRealtek ALC889
LAN2 x RTL8111D
HDDsSATA, Western Digital, Raptor WD300HLFS, WD5000AAKS
DVDGigabyte GO-D1600C
Power SupplyCoolerMaster RS-850-EMBA 850 Watt
Treiber & Konfiguration
GrafikATI Catalyst 10.6, Geforce 258.96
BetriebssystemWindows 7 Ultimate 32 Bit
DirectX9, 10 und 11
ChipsatztreiberIntel 9.1.1
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 23 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • bluray , 10. August 2010 08:26
    Mit der Gigabyte 5870OC habe ich bereits geliebäugelt. Euer Test unterstreicht meine Vermutung, dass diese Karte ein Schätzchen ist.
    Interessant wäre, wie sich dieses Kärtchen im CF-Verbund gegen eine 5970 oder einen SLI-Verbund mit einer 460/480 messen kann und wie die Strombedarfswerte sind.
  • DrCoqring , 10. August 2010 08:36
    Danke für den Test.
    Ich hatte mir auch überlegt eine 5870 zu holen,aber wie aus dem Test hervor geht kann mein gespann aus 2 5770 da noch mithalten.
    Was ich allerdings schade finde ist das der Takt im 2D nicht wieder sinkt nachdem man übertaktet hat.

    gruß Doc

  • element22 , 10. August 2010 09:00
    Gnaaah, genau in solch einem Test fehlt mir die PowerColor Radeon HD 5870 PCS+, 1024MB GDDR5, (AX5870 1GBD5-PPDH/R87FA-TI4).
    Dann wärs für mich der perfekte Vergleich gewesen.
    Trotzdem schöner Test!
  • 3D Mann , 10. August 2010 10:38
    Danke :)  Ich hab extra viele Modelle und CF reingenommen, schadet nicht, wenn man einen vollen Überblick hat.

    Powercolor ist etwas zurückhaltend bei Testprodukten, ich werde es aber weiter probieren, wäre schade, die machen eigentlich gute Karten.

    Ja, die HD 5870 hat ordentlich Dampf.
  • FormatC , 10. August 2010 11:04
    Meine stinknormale 5870 (Force3D) im Referenzdesign läuft stabil und sogar noch ausreichend kühl bis 950 MHz.
    Ich finde, man kann sich den horrenden Aufpreis fürs Werks-OC locker sparen, wenn nicht wirklich angemessener Mehrwert rüberkommt (Spannungswandler, Kühlung).
  • wolfenstein , 10. August 2010 11:25
    Wie verhalten sich denn die Karten mit 1GB und 2Gb bei einer Auflösung von 2560x1600?
  • element22 , 10. August 2010 15:00
    @FormatC
    dabei geht es ja auch nicht immer nur um die Taktraten sondern auch um die neuen/anderen Lüfter. Deswegen habe ich mich auch für die PowerColor entschieden weil sie mit die leiseste Karte sein soll.
  • FormatC , 10. August 2010 16:18
    Gerade bei Powercolor sollte man genau hinsehen. Das Internet ist voll von Klagen über die PCS+.
    Im Übrigen finde ich diese Karten im Vergleich zur Referenz gar nicht so viel leiser. Ich sehe eigentlich kaum einen Mehrwert im Verhältnis zu den Kosten. Da stecke ich lieber 20€ in einen sehr guten und leisen Lüfter an meinem CPU-Kühler. Da ist akustisch mehr Potential drin.
  • 3D Mann , 11. August 2010 05:24
    Auflösung 2560x1600 wurde nicht getestet. Schon die 1920x1200 ist mittlerweile zu hoch. Wenn man sich den LCD-Markt seit 6 Monaten ankuckt, sind diese Auflösungen totale Außenseiter. 1920x1080 hat sich durchgesetzt und der nächste Schritt wird 3x 1920x1080 sein.

    Ich finde die Entwicklung auch nicht so toll, aber in dem Bereich bestimmt Preis und Angebot. 1920x1200 gibt es so gut wie nicht mehr, wenn man ein Modell bekommt, kostet es fast so viel, wie 1.5-2 gute 1920x1080-Modelle (Samsung hat wieder ein paar günstige Modelle im Angebot, die bei 280 Euro liegen, war lange Zeit 400+).

    Bei 2560x1600 ist es noch schlimmer, dafür kann ich mir fast schon eine 6er-Monitorwand aus 1920x1080 aufstellen. Bin gerade erstaunt, NEC hat ein 2560x1440 Modell? Wird Zeit das OLED mit hohen Auflösungen kommt, mich nervt das etwas mit diesem 1080 Rückschritt. Ziel der nächsten Jahre ist sowieso UHDV mit 7680×4320. LCD ist nach meiner Meinung ab jetzt Geldmacherei mit alter Technik, die eh verschwinden wird, entweder durch UHVD oder OLED abgelöst.

    Was die Grafikkartentest angeht, ich bin der Meinung, man muss einen sinnvollen Weg finden, die großen 3D-Kombinationen zu testen. 2560x1600 ist nur ein kleiner Marktanteil. Ich würde aber im Moment auch nicht mit 1920x1080 anfangen zu testen, da sich das auch noch nicht durchgesetzt hat, falls das überhaupt passiert.

    Ich will jetzt niemanden enttäuschen, es ist nur ein reines Zahlenspiel. Chips der letzten 3-5 Generationen die 2560 sauber schaffen, sind vielleicht 5%. Das Monitor-Angebot mit 2560-Modelle wird ungefähr 3% ausmachen. 2560 als Auflösung in die Tests zu nehmen, würde 30% der Ergebnisse ausmachen.

    2560-Test gibt es übrigends immer bei den Neuvorstellungen, wenn eine neue Chipgeneration vorgestellt wird.
  • FormatC , 11. August 2010 06:52
    Bin ich froh, noch einen richtigen 28"er mit 1920 x 1200 gekauft zu haben. Die ekligen 1080 sind außer bei Filmen zu nichts zu gebrauchen. Klar ist es billiger, die Abfälle aus der TV-Produktion als Monitor zu verticken. Aber kunden- und augenfreundlich definiert sich bei mir anders.
  • wolfenstein , 11. August 2010 09:48
    Ich hatte Ende letztes Jahr die Möglichkeit, über die Arbeit einen Dell 3008WFP zubekommen, zu unschlagbar günstigen Konditionen.
    Das war dann natürlich immer noch teurer als mehrere Bildschirme mit 1920x1200, aber ich wollte eben EINE große Fläche, nicht unterbrochen durch Bildschirmränder. Außerdem ist die Höhe von 1600 einfach großartig, es passen im Prinzip zwei DIN-A4 Seiten drauf.
    Und auch zum Spielen passt mir das besser als drei Bildschirme, wo sich dann die Bedienelemente unter Umständen nach links und rechts unten verteilen, und man zu sehr den Kopf drehen muss.
    Den Trend zu breiten, aber weniger hohen Schirmen finde ich persönlich furchtbar. Das Leben besteht nicht nur aus Cinemascope-Filmen :) 

    Der Grund warum ich fragte war, dass ja gerade bei einer so hohen Auflösung (4MP statt nur 2MP bzw. 2,3MP) der Arbeitsspeicher sicher mehr gefordert wird, und dann 2GB evtl. mehr Unterschied bringen könnten als bei regulären Auflösungen.

  • avaka , 11. August 2010 12:03
    Ich bin wohl auch ganz froh an einem 24 Zöller der alten Schule zu sitzen. Schön eckig, schwarz und kein Blingbling. Der Samsung 245B ist mittlerweile glatte 3 Jahre alt und der wird noch einiges älter sofern er nicht verreckt. Was man derzeit kaufen kann ist ja größtenteils wirklich gruselig.

    2GB ist für einen 30 Zöller bestimmt nicht verkehrt aber ein Singlechip kommt da schon ziemlich ins Husten oder nicht?

  • wolfenstein , 11. August 2010 12:29
    Ich habe eine Standard-5870 mit 1GB drin (+ i7-920 und 6GB RAM).
    Spiele wie Dragon Age laufen problemlos in voller Auflösung, bei BF:BC2 läufts recht flüssig mit meist mindestens 35fps ohne AntiAliasing. Habs da aber auf 1920x1200 umgestellt, um im Multiplayer noch ein paar Reserven zu haben, wenns doch mal mehr als sonst kracht.
    Andere, nicht ganz aktuelle Shooter laufen aber locker in voller Auflösung, bei Metro 2033 hab ich ab und an leichte Ruckler, weil die druchschnittlichenen fps doch eher knapp an der Grenze sind.

    Vielleicht muss ich doch noch ne zweite 5870 dazustecken :-)
  • Iceheart , 11. August 2010 15:01
    Ich finde die OC Variationen der HErsteller Sehr gut. Persönlich habe ich eine MSI GTX285 Superpipe OC. Die Grundkonfiguration von MSI war damals grottenschlecht. Hier scheint sich einiges getan zu haben. Warum etwas bescheidener zu Werke beim OC zu Werke gegangen wird, könnte an der fehlenden Selektion der Grafik- und Speichchips liegen.
  • avaka , 11. August 2010 15:02
    Könnte helfen^^
  • 3D Mann , 11. August 2010 22:28
    Hey cool, ich hab auch einen 245b und bin superfroh, mir damals einen gekauft zu haben. Ich ärgere mich nur, dass ich mir nicht noch einen geholt habe, als er bei 300 Euro lag. Jetzt kriegt man nur noch diese abgespeckten leuchtreduzierten Business Dinger. Immerhin gibt es die jetzt wieder für 300 Euro.

    Was die 2 GByte Grafikspeicher angeht, mit 1920x1200 merkt man einfach keinen Unterschied. Ich denke, sinnvoll wird es wirklich erst mit 2560x1600 8AA.
  • avaka , 11. August 2010 23:27
    Wenn die Spiele standardmäßig gespielt werden reicht 1GB dicke. Sogar für 2560x1600.
    BFBC2 mümmelt sich bei 1920x1200 mit 4xMSAA etwas über 500MB mit 8xCSAA sinds hingegen schon 700MB und 2fachen Downsampling (also 3840x2400) macht es die 896MB der GTX260 Karten randvoll.

    Wer hingegen Spass an Texturmods, abgeschalteten LOD, krassen AA-Modi, INI-Tuning allgemein usw. hat dem können 2GB Karten weiterhelfen. Nicht nur in neuen Spielen, sondern auch speziell in älteren Titeln. Gothic3, Morrowind, Fallout3 und die ganzen Perlen kann man derart pervers Tweaken das Highendstandardkarten der RAM ausgeht, wobei der Chip noch lange könnte.
  • jean luc bizarre , 12. August 2010 14:29
    Oha ja, der 245B ist echt ein Prachtstück. Habe mir vor 2,5 Jahren gleich 2 Stück geholt (@ 3d Mann: :p  ) als der Preis bei 300€ (für einen) lag. Da einzig nervige ist, dass die Leistungsaufnahme recht hoch ist und sie für Flachbildschirme doch recht groß und schwer sind.
    Dieser Trend mit 1080 kotzt mich auch an, zum arbeiten überhaupt nicht zu gebrauchen. Und werschaut schon den ganzen Tag Filme?
    Hab meiner Schwester damals ein tolles Notebook rausgesucht, dass 14 Zoll hat, ne ordentliche Auflösung, und tatsächlich noch 4:3 Format. Die ist heute noch so verdammt froh nicht so ein 16:10 Bling-bling Notebook wie ihre Kommilitonen zu haben. Schade dass es auch 4:3-Notebooks irgendwie kaum noch gibt.
    B2T: sehr schöner und informativer Test. Dankeschön
  • 3D Mann , 13. August 2010 21:16
    Gern geschehen :) 

    Du glücklicher, ich hab das total verpasst, dachte immer, warte noch etwas, dann war Lieferstatus rot und plötzlich ist alles auf 1080p umgeschwenkt.

    Boah, bei Notebooks muss das ja richtig krass sein. Ich hoffe mein 245B übersteht die 1080p-Generation. Bin schon gespannt, was der nächste Schritt ist. Im Moment muss man wohl erst mal abwarten, bis alles auf LED umgestellt wurde, dann wirds sicher weiter gehen.
  • avaka , 14. August 2010 09:33
    Ich bin sicher, dass dann erstmal eine 120 Hz Welle kommt. Was ich durchaus begrüße, denn 120 angezeigte Bilder sind schon etwas anderes als wenn man nur jedes 2te (60Hz) sieht.
    Würde auch dem 3D Hype entsprechen, dass das auf großen Füßen kommt. Ich hoffe echt, das is schnell vorbei mit dem 3D Gedrisse. Jeden dämlichen Animationsfilm muss man sich jetzt in 3D antun ob man will oder nicht, weil 2D als Alternative garnicht mehr geboten wird. Zumindest in kleinen Kinos. Hauptsache 3€ draufzahlen.

    vielleicht kommt aber auch eine 28 Zoll Klasse mit 2200x1400 Punkten oder so. Da klafft ja schon eine mächtige Lücke zwischen 1920x1080 bei 24 Zoll und dem Sprung auf 2560x1900 bei 30 Zoll.
Alle Kommentare anzeigen