Intel schickt sieben Sandy-Bridge-Prozessoren in Rente

Eine neue Generation von Prozessoren kündigt sich nicht zuletzt dadurch an, dass eine alte vom Markt genommen wird - zumindest im Hause Intel. Dort laufen die Vorbereitungen zum Launch von Haswell auf Hochtouren, doch zuvor wird die Produktion einer ganze Reihe von Sandy-Bridge-CPUs aus dem Jahr 2011 eingestellt.

Aussortiert werden i5- und i7-Modelle Core i5–2537M- und i5–2557M beziehungsweise i7–2637M, i7–2677M, i7–2760QM, i7–2860QM und i7–2960XM. Diese waren für den Einsatz in leistungsstarken Notebooks bestimmt und zeichneten sich - produziert in einer Strukturbreite von 32 nm - durch einen geringen Strombedarf aus.

Im gleichen Atemzug werden auch die Celeron-CPUs 787, 797, 857, 867 und B710, die für mobile Systeme am unteren Ende der Leistungsskala gedacht waren, aus dem Programm genommen.

Die Chips können noch bis zum 11. Juli diesen Jahres beim Hersteller bestellt werden; die letzten Exemplare sollen bis 14. Januar 2014 ausgeliefert werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • dickbaua
    Liebes tomshardware Team der vorige Post ist ganz sicher Werbungen. Eventuell den Benutzer sperren?
    0