Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

IBM knackt die Petaflop-Grenze

Von - Quelle: The New York Times | B 16 kommentare

»Roadrunner« hat’s gepackt: Als erster Supercomputer durchbricht ein System des US-Forschungszentrum in Los Alamos die Petaflop-Grenze. Mit 1,026 PFlops ist er über doppelt so schnell wie der bisherige Weltrekordhalter BlueGene/L.

IBM ist weiter weltweit führend auf dem Gebiet der schnellsten Cluster-Systeme. Jahrelang belegte das Modell BlueGene/L unangefochten Platz eins in der Liste der schnellsten Supercomputer, Top500.org. Derzeit leistet das System 478 TeraFlops (Floating Point Operations Per Second). Durch immer neue Ausbaustufen ließen die Entwickler der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance, ihn vom Olymp der weltschnellsten Supercomputer zu stoßen.

Doch nun ist es anscheinend so weit: Wie US-Medien, unter anderem auch die New York Times, melden, lässt der ebenfalls auf IBM-Komponenten basierende Cluster-Rechner »Roadrunner« den BlueGene/L ebenso hinter sich wie der gleichnamige Rennkuckuck den Koyoten in den frühen Kurzfilmen von Warner. Und zwar gleich richtig: Mit umgerechnet über einer Billiarde Rechnenoperationen pro Sekunde ist Roadrunner aus dem Stand weg über doppelt so potent wie der Blaue Riese der Lawrence Livermore National Laboratories.

Um 1,026 Petaflops zu erreichen, wurden 16.000 AMD-Opteron-Kerne und PowerXCell-8i-CPUs miteinander gekoppelt. Etwa 133 Millionen US-Dollar kostet der Spaß. Derzeit steht Roadrunner noch im IBM-Center in Poughkeepsie, soll aber im Los Alamos National Laboratory in New Mexico seine Heimat finden. Dort wird er harte Nüsse zu knacken bekommen: Klimaveränderungen und die Forschung an Atomwaffen stehen auf der Tagesordnung.

Offiziell wird sich BlueGene/L vielleicht noch kurze Zeit mit dem Label des schnellsten Rechners weltweit schmücken können: Die Anmeldefrist für die Halbjahres-Konferenz Ende Juni, auf der die jeweils aktuelle Top500-Liste präsentiert wird, ist am 15. April abgelaufen. Zur kommenden Supercomputing-Konferenz wird Roadrunner zu spät kommen.
Bild: The New York Times

Kommentarbereich
Alle 16 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Denken , 9. Juni 2008 17:45
    Zitat: "16.000 Opteron-Kerne"

    Warum steht da nicht AMD Opteron?

    Wären es Xeons gewesen, ich wette es hätte Intel dabei gestanden.
  • tkr , 9. Juni 2008 18:01
    @Denken: Kein Problem, noch AMD dazuzuschreiben ...
  • Anonymous , 9. Juni 2008 18:02
    Paranoia, ick hör Dir trapsen... :) 
  • jehaa , 9. Juni 2008 18:23
    ihr habt vergessen zu erwähnen das dies ein milirärischer supercomputer is,
    hört sich jetzt vllt. nach pfennigfuchserei an is aber wichtig wenn es um die tatsächliche verwendung und ausschließbarkeit von forschungsgruppen geht, kann mir gut vorstellen das die so schön beworbenen klimamodelle unter umständen gerne ma recht weit hinten anstehen werden/könnten

    http://www.nytimes.com/2008/06/09/technology/09petaflops.html?scp=2&sq=roadrunner&st=nyt
  • jehaa , 9. Juni 2008 18:26
    ach übrigens wer lesen kann is klar im vorteil, im originaltext steht nichts davon das die 16.000 chips amd's sind sondern eher das 12.960 chips von ibm sind und nur der rest amd

    "The Roadrunner is based on a radical design that includes 12,960 chips that are an improved version of an I.B.M. Cell microprocessor, a parallel processing chip originally created for Sony’s PlayStation 3 video-game machine. The Sony chips are used as accelerators, or turbochargers, for portions of calculations.

    The Roadrunner also includes a smaller number of more conventional Opteron processors, made by Advanced Micro Devices, which are already widely used in corporate servers."

    !!!grober fehltritt!!!
  • stanfordbinet , 9. Juni 2008 19:49
    Schwacher Artikel bzw Zusammenfassung:

    "military supercomputer", keine Details zu CPU AMD/IBM Ratio.....

    Meines Erachtens nach DOCH Eckdaten beim Originaltext, die eigentlich nicht ausgelassen werden sollten.







  • tux-job , 9. Juni 2008 20:58
    Keine Ahnung woher die Info mit den 16k Opterons kommt...

    Jedoch sind nach dem von jehaa genannten Artikel insgesamt 116640 Prozessorkerne am Werk:

    "... Programmers have to figure out how to keep all of the 116,640 processor cores in the machine occupied simultaneously in order for it to run effectively. ..."

    Ich denke da finden sowohl 12960 IBM-Cells, als auch 16000 AMD-Opterons Platz, wobei natürlich die Frage nach der Anzahl der Kerne pro CPU offen bleibt...

    Ach ja und bitte immer Links zu den Quellen angeben. ;) 
  • wizclone , 10. Juni 2008 06:49
    Das ist ein ausschnitt aus dem original IBM pressetext:

    Made from Commercial Parts. In total, Roadrunner connects 6,948 dual-core AMD Opteron® chips (on IBM Model LS21 blade servers) as well as 12,960 Cell engines (on IBM Model QS22 blade servers).

    wie es aussieht ist die letzte ausbaustufe noch nicht erreicht.
  • Anonymous , 10. Juni 2008 08:10
    "... Programmers have to figure out how to keep all of the 116,640 processor cores in the machine occupied simultaneously in order for it to run effectively. ..."

    12960 x 8 = 103680

    Da ist dann keine Platz mehr für 16000 Opterons ;) 
  • wizclone , 10. Juni 2008 08:50
    da hast den link zur original presse mitteilung von gestern.
    was dann dazugedichtet wird ist wieder ne andere sache

  • wizclone , 10. Juni 2008 08:53
  • Anonymous , 10. Juni 2008 08:55
    133 Mio... Das Militär hats ja.
    Für die zivile Nutzung gibt es ja BOINC, da brauchts wohl keine Superrechner ;-)
  • jehaa , 10. Juni 2008 10:25
    133 mio hört sich jetzt echt viel an is es aber eigentlich nicht unbedingt wenn man den sinn und zweck des kleinen betrachtet, die staaten haben jede menge alte atombomben die in der qualität nich annähnerd vergleichbar mit standards der 70-80er jahre sind, genauer gesagt sind die sogar so unausgereift/unrein das tests irgendwelcher art nötig sind um die sicherheit und funktionalität zu gewährleisten
    dies kann mit simulationen oder mit heute nicht mehr durchgeführten konventionellen waffentests geschehen, von dem her find ich die paar millionen als gute rechtfertigung
  • Plasma80 , 10. Juni 2008 13:19
    jehaa133 mio hört sich jetzt echt viel an is es aber eigentlich nicht unbedingt wenn man den sinn und zweck des kleinen betrachtet, die staaten haben jede menge alte atombomben die in der qualität nich annähnerd vergleichbar mit standards der 70-80er jahre sind, genauer gesagt sind die sogar so unausgereift/unrein das tests irgendwelcher art nötig sind um die sicherheit und funktionalität zu gewährleistendies kann mit simulationen oder mit heute nicht mehr durchgeführten konventionellen waffentests geschehen, von dem her find ich die paar millionen als gute rechtfertigung


    Also ich finde das allein die Erwähnung von Atomtests diese Summe nicht rechtfertigt. Es gibt genügend andere Verwendungszwecke die der Allgemeinheit dienlich sind. Wäre die Welt etwas friedlicher bräuchte man keine Simulation von irgendwelchen Atomexplosionen.
  • momo2k , 10. Juni 2008 13:38
    @jehaa:
    Wer die eigene Sprache nicht beherrscht, sollte auch nicht solche Kommentare ablassen.
    "In diesem Korb befinden sich 10 Äpfel und Birnen" bedeutet, dass die Anzahl der Äpfel plus die Anzahl der Birnen im Korb zehn ergibt.
    Dieses Formulierungsproblem wird in jedem Mathe-Buch der 2. Klasse (so ungefähr)behandelt.
    Somit sagt dieser Artikel aus, dass die Anzahl der Opteron-Kerne plus derer von IBM insgesamt 16000 ergibt.

    Über den Wahrheitsgehalt dieser Aussage kann man sich streiten, wie viele vor mir gezeigt haben, da möchte ich mangels Wissens auch keine Aussage zu treffen.

    Es geht jedoch nicht klar, dass du hier eine getroffene Aussage großkotzig "richtig" falsch interpretierst (Das ist ein Formulierungsfehler, für den dir ein Mathelehrer der Oberstufe den Arsch aufgerissen hätte.) und dann den Autor dafür vollflamest, dass ER es falsch formuliert hätte.
  • jehaa , 10. Juni 2008 15:03
    junge bevor du mich hier volllaberst lern erstma lesen und vergleich mal den pressetext von ibm (sihe wizclone) mit dem thg-text, bei ibm kommen überhaupt keine 16000 chips sondern vielmehr Folgendes: "In total, Roadrunner connects 6,948 dual-core AMD Opteron® chips (on IBM Model LS21 blade servers) as well as 12,960 Cell engines (on IBM Model QS22 blade servers)"
    bitte vergleich das dann mal mit meiner aussage!!!
    wo isn da bitte nen fehler bei mir???

    vielmehr wäre eine Richtigstellung der gemachten (Recherche)fehler seitens THG sinnvoll