Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

CeBIT: Roccats Power-Grid macht das Smartphone zur Spiele-Kommandozentrale (Video)

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 0 kommentare

Spielen, Musikhören, eingehende Sprach- und Textnachrichten erhalten, ohne dabei auch noch den Überblick über die wichtigsten PC-Systeminformationen zu verlieren. Das alles soll künftig mit Roccats Power-Grid möglich sein - und zwar während des Spielens.

Der in Hamburg ansässige Hersteller professionellen Gaming Zubehörs, Roccat, hat auf der CeBIT mit dem Power Grid eine Technologie vorgestellt, mit der die Steuerung von System und Spielen mit einem Smartphone möglich ist. Die herunterladbare Anwendung für den (Gamer-)PC verwandelt das in einem Dock namens Apuri 2.0 liegende, oder wahlweise auch per USB/Dock-Connector angebundene Smartphone, zu einer Art Kontrollzentrale – und das erfreulicherweise völlig kostenlos. Spieler können so ständig in Kontakt mit Freunden und Teamkollegen bleiben, sich Informationen anzeigen lassen und den PC weiterhin in Echtzeit steuern, ohne dabei die gezwungen zu sein, die Action der Spielwelt verlassen zu müssen.

Anwender haben die Möglichkeit auf dem PC einzurichten, was auf dem Smartphone angezeigt werden soll. Auf drei von vier Kontrollbildschirmen, sogenannten „Tabs“, sind fertige Grids bereits vorkonfiguriert. Tab Eins beinhaltet das „Incoming Center“, welches fast alle von außen eintreffenden Sprach- und Textnachrichten beispielsweise von Skype, Twitter, TeamSpeak oder Facebook auf dem Smartphone-Display zusammenfasst. Gerade dieses Feature dürfte vor allem für Rollenspieler von großem Nutzen sein, da hier gut erkennbar ist, wer gerade Kommandos gibt, bzw. wer im Raid gerade spricht.

Im zweiten Tab namens „Stats Control“ wird dem Anwender, wie es der Name schon verrät, ein Überblick über die wichtigsten PC-Systeminformationen (CPU-Auslastung, RAM-Verbrauch, etc.) gegeben. Der dritte Tab namens „Sound Control“ ermöglicht grundlegende Einstellungen und präzises Feintuning des Spielesounds ebenso, wie Audioeinstellungen des Media-Players oder auch eintreffender Text- und Sprachnachrichten. Tab Vier ist komplett frei konfigurierbar. Wem ein vierter Tab nicht ausreicht, kann für jeweils 0,99 Euro weitere nutzerkonfigurierbare Panele erwerben.Das Roccat Power-Grid auf dem iPhone (mit Apuri 2.0 als Dock).Das Roccat Power-Grid auf dem iPhone (mit Apuri 2.0 als Dock).

Zur Zeit befindet sich die iOS-App im Beta-Test – wer hier teilnehmen möchte, muss sich auf der Webseite anmelden. Die erste Power-Grid Version wird mit allen Apple iPhones mit neuster iOS Version kompatibel sein. Gleiches gilt für den iPod Touch. Pünktlich zur Gamescom 2012 soll dann eine Android-Version bereit stehen. Für WP7 ist ebenfalls eine Version geplant. Gegen Ende des Jahres wird dann auch ein passendes Gaming-Keyboard, das sogenannte Phoneboard (Phobo) mit einer Schale zum Einklinken zur Verfügung stehen.

René Korte, Geschäftsführer und Gründer von Roccat, führte uns das Power-Grid freundlicherweise in einer Live-Demo vor: 

Roccat Power-Grid Live-Demo auf der CeBIT 2012

Kommentarbereich
Kommentieren Es gibt keine Kommentare.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel