Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Signalstärke und Signalqualität

HDTV-Werkstatt: Sat-Anlage umrüsten
Von

Die Signalstärke und die Signalqualität sind entscheidende Kriterien beim Empfang von HD-Sendungen. Welche Signalstärke und Signalqualität vorliegt, zeigen HD-Receiver – in unserem Fall der Humax PR-HD1000 – im Kanalsuchlaufmenü an.

Die Signalstärke gibt an, wie stark das Signal über das Kabel oder Adapter, Weichen und ähnliches gedämpft wurde. Die Signalstärke wird in dB angegeben, die meisten Endgeräte geben sie jedoch als Prozent-Angabe an. Allgemein gilt: Je höher, desto besser.

Die Signalqualität gibt an, ob die Datenpakete fehlerfrei empfangen wurden. Für HD-Empfang gilt: Die Qualität muss bei 100 % liegen, damit keine Ruckler oder Artefakte auftreten.

Die Signalstärke wird nur für jeweils einen einzigen Transponder angezeigt, diese kann also bei verschiedenen TV-Sendern variieren. Je nach Typ des verwendeten LNB sind Abweichungen von 10 % keine Seltenheit.

Selbst wenn bei geringer Signalstärke ist ein analoger Fernsehempfang noch problemlos möglich ist, reicht diese für HD-Sendungen oft nicht aus.

Die Signalstärkeangaben von TV-Karten können mit denen von Receivern nicht verglichen werden. Hier werden von der TV-Kartensoftware oft völlig abweichende und teilweise irreführende Werte angezeigt, die nicht für eine Beurteilung der Signalstärke verwendet werden kann. Bei manchen Programmen wird auch nur eine Skala – die Signalqualität – angezeigt.

Typischerweise ist eine Signalstärke von mindestens 65 % für einen HD-Empfang mittels Receiver nötig. Optimal sind Signalstärken von 80-90 %. Noch höhere Werte werden in der Praxis meist nicht erreicht.

Bei TV-Karten sind laut Aussage des Herstellers KNC One Signalstärken von mindestens 85 % nötig, um einen fehlerfreien Empfang zu ermöglichen.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel