CDU/CSU-Bundestagsfraktion bezeichnet SOPA als richtungsweisend

Aus einer Pressemitteilung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion geht hervor, dass die US-amerikanische SOPA-Gesetzgebung als Schritt in die richtige Richtung unterstützt wird. Grundsätzlich begrüßen der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Günter Krings und der zuständige Berichterstatter für das Urheberrecht im Rechtsausschuss und im Ausschuss für Kultur und Medien, Ansgar Heveling, dass mit den Gesetzesvorschlägen SOPA und PIPA der Versuch unternommen wird gegen Urheberrechtsverstöße vorzugehen. Allerdings würden einzelne Regelungen der Gesetzesentwürfe zu weit gehen, heisst es. 

Den Autoren zufolge würden gerade die aktuellen Ermittlungen im Fall Megaupload zeigen, wie gefährdet das Urheberrecht derzeit sei, wenn Werke über das Internet verbreitet werden. „Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion steht auch im digitalen Zeitalter für einen starken Schutz des geistigen Eigentums. Das deutsche Urheberrecht ist ein Eckpfeiler des Rechtsstaates und der sozialen Marktwirtschaft. Es stellt sicher, dass kreative Leistung sich auch weiter lohnt. Dieses müssen wir sichern.“  

Beide drückten auch ihr Staunen darüber aus, dass: „Wikipedia, Google, die Grünen und viele durch ihre Proteste gegen SOPA und PIPA auch geldgierigen Internetkriminellen wie dem Gründer von Megaupload beispringen“ würden, da es schließlich nicht um Zensur, sondern um den Schutz geistigen Eigentums ginge. „Trotz unermüdlicher und zeitintensiver Ermittlungen ist es den Strafverfolgungsbehörden wie auch im Fall Kino.to viel zu lange nicht gelungen, einer Handvoll notorischer Hochstapler und Betrüger das Handwerk zu legen. Jeden Tag würden so Musiker, Sänger, Komponisten, Schauspieler, Regisseure, Autoren und deren Geschäftspartner um ihren wohlverdienten Lohn betrogen – und werden es immer noch.“

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
17 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Brutu$@guest
    Ich drücke mein Erstaunen darüber aus, dass die CDU/CSU Bundestagsfraktion offensichtlich den Schuss nicht gehört hat und sich aufgrund mangelnden Fachwissens und nicht vorhandenem gesundem Menschenverstand mal wieder der Lächerlichkeit preisgibt.
    2
  • FranzLiszt@guest
    (Alte) Politiker und ihr ewiges fehlendes Fachwissen zum Thema Internet.
    Die Piraten werden von nicht genug Leuten ernst genommen.
    Und die Zusammenarbeit mit der Contentmafia/Lobby seitens der CDU/CSU.

    Ein ganz normaler Tag in Deutschland eigentlich.
    0
  • Styrkar@guest
    Die Experten der CDU/CSU wissen ganz genau das ohne SOPA und PIPA die Gründer von Megaupload immer frei rumliefen. Außerdem ist unser jetziges System völlig veraltet. Da müssen die Behörden ermitteln, Beweise liefern und dann noch vor Gerichten, die im Zweifel für den Angeklagten entscheiden sollen, den ganzen Fall vorbringen.
    Es ist doch viel besser und billiger für uns alle wenn die Musiker, Sänger, Komponisten, Schauspieler, Regisseure, Autoren und vor allem deren Geschäftspartner einfach dem Staat sagen was Unrecht ist und verurteilt werden soll.
    0