Toshiba mischt bei Solid-State-Disks mit

Solid-State-Disks gehört die Zukunft, das sieht nun auch Toshiba so. Nach diversen anderen prominenten Herstellern kündigt nun auch der japanische Konzern die Markteinführung eigener Flash-Speicher an.

Den Markt für Solid-State-Disks will Toshiba nicht der Konkurrenz überlassen. Unabhängig von der Tatsache, dass einige Portégé-Modelle bereits mit Flash-Festplatten ausgestattet sind, kündigte der Elektronikkonzern nun an, im Markt für hochkapazitäre Solid-State-Disks mit zu mischen. Erste Toshiba-SSDs sollen auf der Consumer Electronics Show 2008 (CES) gezeigt werden. Auch Kapazitäten sind bereits bekannt geworden: Mit 32, 64 und 128 GByte großen Speichern wird Toshiba starten.

Dabei setzt man auf eigene Technik. Verbaut werden MLC-Controller (Multi Level Cell) aus eigener Fertigung, die hohe Schreib-/Lesegeschwindigkeiten ermöglichen sollen. Die SSDs sind als 1,8- und 2,5-Zoll-Version angekündigt. Preise nannte Toshiba bislang noch nicht.

Mehr zu Flashspeichern bei Tom’s Hardware:

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar