Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Erster Schritt: Festplatte durch SSD ersetzen

SSD statt DVD: Laufwerk über ODD-Schacht nachrüsten
Von , Achim Roos

Wir sind beim Umbau folgendermaßen vorgegangen: Im ersten Schritt haben wir die interne Festplatte des Dell-Notebooks (Samsung Spinpoint M8 M500MBB) durch eine SSD ersetzt (Samsung SSD 830, 120 GB) und dort das Windows-Betriebssystem neu von DVD installiert. Unterdessen haben wir im zweiten Schritt die Festplatte in das OptiBayHD-Kit eingebaut und schließlich im dritten Schritt das optische Laufwerk durch OptiBayHD ersetzt.

Das Test-Notebook:

1. Ausbau des Standard-Einbaurahmens für die Notebook-Festplatte:

2. Einsetzen der Samsung-SSD in den Standard-Einbaurahmen:

Alle 9 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • -Iwan- , 12. Dezember 2011 10:21
    Jetzt wäre noch interessant, mit welchen Geschwindigkeitseinbußen man rechnen muss.
  • Anonymous , 12. Dezember 2011 15:20
    Das Ding ist ja nur eine Art Adapter und die meisten Laptops haben Heute SATA Unterstützung und auch den AHCI Mode. Die Geschwindigkeit richtet sich dann nach dem verbauen Controller!
    Den Adapter gibt es in unterschiedlicher Ausführung, Laptop abhängig!
    Siehe hier http://www.hantz.com/ASP/NewProducts/Produkte_3.asp?ProduktID=1202&CID=0#preis
  • QuFu , 12. Dezember 2011 15:33
    alter hut... hab bei meinen thinkpads früher oder später jedesmal das ultrabay odd durch was brauchbares ersetzt. da gibts ja auch akkus für. zeitnah verscherbelt brachte das odd sogar noch etwas geld.

    ein optisches laufwerk reicht per usb oder dock, sollte man es wirklich mal brauchen.
  • kurumin@guest , 14. Dezember 2011 12:51
    Inmeinem Asus Notebook habe ich die ganze Prozedur durchgezogen und habe jetzt 256gb SSD und 500gb HDD. Die Geschwindigkeit ist wahrlich bombastisch. Den Adapter gibt es viel billiger. Meiner hat € 30,00 gekostet. Wer sich traut, kriegt einen für € 9,90 aus Hongkong. Die Dinger sind genormt. Man muss nur auf die richtige Bauhöhe achten (12mm oder 9,5mm). Thinkpad oder Apple sind eigen und benutzen andere eigene Modelle, die's aber auch gibt. Bei heise.de gibt es einen richtig guten Artikel zu dem Thema.
  • mercsan@guest , 20. Dezember 2011 09:23
    Nix besonderes. Habe ich mit meinem Samsung auch gemacht. Billiger China Adapter auf Ebay (Paypal sicher ja ab - bei so Kleinkram aus China nie ein Problem) und gut ist.
  • kmueho , 3. Januar 2012 03:24
    Hab' das bereits seit mehr als einem Jahr laufen - allerdings genau anders herum. Die (128GB) SSD sitzt im "normalen" Festplattenplatz und die 1TB (12,5mm) Daten-HDD darf im "Multibay-Schacht" hausen. So kann ich die Daten-Platte auch mal rausnehmen und das System bleibt trotzdem bootfähig.
  • murphy , 8. Januar 2012 02:28
    Zitat :
    Den Adapter gibt es viel billiger. Meiner hat € 30,00 gekostet. Wer sich traut, kriegt einen für € 9,90 aus Hongkong.

    Witzig, ursprünglich wollte ich hier schreiben: "Hoffentlich gibt es das bald auch halbwegs bezahlbar aus China, maximal 40-50€ fände ich angemessen" ... und siehe da ... =)

    Hat jemand schon mal mit zusätzlicher Geräuschdämmung einer HDD in so einem OptiBay experimentiert? Was ist da noch machbar, ohne dass der HDD zu warm wird?
  • QuFu , 9. Januar 2012 14:29
    @murphy:

    ich würd da lieber gar nix machen. die hitzeerzeuger in notebooks (ausser cpu und grafik) sind meist auf verbindungen zu anderen bauteilen angewiesen. das bisschen nebenluft abseits des hauptkühlsystems ist kaum ausreichend um einzelne komponenten direkt zu kühlen.

    sicherlich kann man damit experimentieren, aber dann kann man backup-experimente gleich mitmachen. ^^ kauf dir lieber ne platte, die auch ohne dämmung leise arbeitet.
  • hans_benedikt@guest , 25. Januar 2012 14:34
    Hallo, ich habe mein D630 (XP mit SP3) mit dem besagten Adapter von OptiBayHD aufgerüstet und nun folgende Probleme

    1. Kein booten von der OptiBayHD - wird im BIOS nicht erkannt.

    2. Wenn OptiBayHD im Laptop, dann dauert manchmal das normale Booten eine Ewigkeit.

    3. Wenn dann mal das Betriebssystem läuft, dann wird die OptiBayHD nur im PIO-Mode betrieben. Transferrate 1,5MB/s. CPU-Auslastung aufgrund Hardware Interrupts sehr hoch.

    Ist die OptiBayHD defekt oder liegt es am XP?