Großer Vergleichstest: 16 SSDs im Benchmarkparcours

Fazit: SandForce ist nur noch Mittelmaß

In unserer Desktop Performance-Tabelle muss der bisherige Spitzenreiter Plextor PX-128M3P gleich sieben SSD-Neuzugängen den Vortritt lassen: den beiden OCZ-Laufwerken Vertex 4 mit 128 GB und 256 GB Kapazität, dem Corsair-Duo aus Neutron sowie Neutron GTX, der Plextor M5 Pro sowie der Samsung 830 und ihrem Nachfolger Samsung 840 Pro. Alle genannten SSDs überzeugen mit extrem hohen Datendurchsatzraten und empfehlen sich damit für High-End-Systeme, bei denen es auf jedes Quäntchen Leistung ankommt. Hinweis: Die Samsung 830 haben wir in den Diagrammen rot und damit als "neu" markiert, weil wir in diesen Test eine neuere Revision des Laufwerks mit aufgenommen haben, die weniger Strom benötigt.

Obwohl nicht ganz oben platziert, hat uns die Samsung 840 Pro aufgrund ihrer Kombination aus sehr geringem Stromverbrauch, sehr guten I/O-Werten und dem höchsten Datendurchsatz bei einer Queue-Tiefe von QD=1 sehr gut gefallen. Das gilt besonders vor dem Hintergrund, das Windows wesentlich häufiger mit geringen Queue-Tiefen als hohen Queue-Tiefen operiert.

Im Verhältnis zu dem, was die am höchsten platzieren Testkandidaten wie die OCZ Vertex 4- oder Corsair Neutron-SSDs zu bieten imstande sind, erscheinen die der meisten anderen Flash-Laufwerke im Diagramm zwar deutlich weniger performant, doch in der Praxis sind die keineswegs langsam. Gemeint sind mit einigen wenigen Ausnahmen diejenigen SSDs, die als Controller den beliebten SandForce SF-2281 einsetzen, wenngleich damit bestückte Laufwerke dazu neigen, bei stetigem Gebrauch an Schreibleistung einzubüßen.

Während im letzten Test die überwiegende Mehrheit der SSDs auf den SF-2281 setzt, die aktuelle Inkarnation des SandForce-Controllers, verschieben die neuen SSDs dieses Verhältnis zu dessen Ungunsten. Nur die Hälfte der Neuzugänge arbeitet auf Basis des SandForce SF-2281. Noch vor wenigen Monaten haben SandForce-Laufwerke gleich reihenweise Bestmarken eingeheimst, doch nun bilden sie nur noch das Leistungs-Mittelfeld – in unserer Spitzengruppe kommt dieser Controller nicht mehr vor. Nichtsdestotrotz eignen sich die Testkandidaten Corsair Force GS, Kingmax SMU35 Client Pro, KingSpec Challenger, Kingston HyperX 3K, Transcend SSD720 und Silicon Power V70 definitiv als sehr schneller Festplatten-Ersatz und dürften mehr als genug Performance für herkömmliche PC-Systeme liefern. Nicht ganz zufrieden waren wir dagegen mit der Transcend SSD320 und der OWC Mercury Electra, die trotz SF-2281-Unterbau im direkten Vergleich deutlich langsamer sind.

Noch ein Wort zum SandForce-Controller: Inzwischen gehen manche Hersteller wie Transcend bei der SSD320 und SSD720 dazu über, das sonst mit den SandForce-Chips einhergehende Overprovisioning auf Null herunterzusetzen, um so mehr Speicherplatz bereitzustellen. Das ist eine zweischneidige Angelegenheit: Ein Gewinn ist das kleine Kapazitäts-Plus sicherlich, verzichtet eine SandForce-SSD auf jedoch die Overprovisioning-Funktion, kann sie theoretisch mit zunehmendem Füllstand immer langsamer werden, da sie keinen Platz mehr zum "ausweichen" haben.

Die Integral Crypto SSD läuft im Vergleichstest im Prinzip außer Konkurrenz mit. Zum einen, weil sie fast immer das Schlusslicht markiert und damit keine konkurrenzfähige Leistung abliefern kann. Zum anderen ist genau das auch nicht der Anspruch, denn statt möglichst hoher Performance dreht sich bei der Crypto SSD alles um die Themen Verschlüsselung und Datensicherheit. Wer eine SSD sucht, die sozusagen die Hardware-Version von TrueCrypt verwendet, also das komplette Laufwerk on-the-fly verschlüsselt und den Zugang nur nach Passwort-Eingabe erlaubt, liegt mit der  Integral Crypto SSD sicher richtig.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
9 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • janrockt
    "Hinweis: Die Samsung 830 haben wir in den Diagrammen rot und damit als "neu" markiert, weil wir in diesen Test eine neuere Revision des Laufwerks mit aufgenommen haben, die weniger Strom benötigt."

    Bei mir sind die Balken blau. Habt ihr mehr Informationen zu dieser neuen Revision? Ist die unter gleicher Modellkennung im Handel?
    0
  • Anonymous
    Sehr informativer Test mit gutem grafischem Überblick.
    0
  • Woki
    Ich würde mich freuen wenn ihr in euerem Test ganz explizit die drei getesteten Samsung Fesplatten differenzieren könntet. Im Testen finden sich die 830, 840 und 840 Pro. Ich vermag aber gerade die 830 und 840 nicht zu unterscheiden.

    Da die eigentlich ebenfalls neue 840 wird mit keinem Wort erwähnt oder soll es sich hier bei um die von euch während des Test erwähnte "neue 830" handeln!? (Zitat: "Hinweis: Die Samsung 830 haben wir in den Diagrammen rot und damit als "neu" markiert, weil wir in diesen Test eine neuere Revision des Laufwerks mit aufgenommen haben, die weniger Strom benötigt.")
    0
  • gR3iF
    Also irgendwie ist das doch Quatsch..... Vertex 4 Laufwerke benutzen einen Marvell Controller, OCZ hat an der Firmware solange gespielt bis diese bei Speicherplatzverbrauch jenseits von 50% brachial in der Leistung einbrechen.

    Samsung hat die 830, und jetzt neu die 840 und 840 pro vorgestellt.

    Wieso ihr das alles nicht auseinanderbekommt.....
    0
  • Scour
    Könnt ihr nicht mal ie verschiedenen Größen trennen? Aufgrund der Schreibperformanceunterschiede ist es eine große Benachteiligung für 128 und 256GB-Laufwerke
    1
  • Krampflacher
    @Scour: Naja, haben sie eh schön immer die Grösse daneben hingeschrieben.

    Warum gab's Striping eigentlich nie zwischen den einzigen Plattern einer herkömmlichen Festplatte? Ich hab' mich das schon vor 15 Jahren gefragt.
    0
  • Woki
    Anonymous sagte:
    Also irgendwie ist das doch Quatsch..... Vertex 4 Laufwerke benutzen einen Marvell Controller, OCZ hat an der Firmware solange gespielt bis diese bei Speicherplatzverbrauch jenseits von 50% brachial in der Leistung einbrechen.

    Samsung hat die 830, und jetzt neu die 840 und 840 pro vorgestellt.

    Wieso ihr das alles nicht auseinanderbekommt.....


    Welche platten Samsung neu vorgestellt hat ist schon klar, unklar ist, die im Test erwähnte "neue 830" welche dann auch noch mit roten balken markiert worden sein soll. Weil die 830 ist in den Diagrammen eindeutig blau und nicht wie erwähnt rot. Und die 840 wird im test leider überhaupt nicht erwähnt.

    Hoffe hier kann mir einer weiterhelfen.
    0
  • Crank_GT
    Kann bitte endlich jemand aus der Redaktion dieses Missverständnis aufklären!
    0
  • Mydgard
    Finde es immer ein wenig irritierend, das ihr hier anscheinend einfach einen Test der US Mutterseite übernehmt ... da sind quasi immer Produkte drin, von denen man a) noch nie was gehört hat und b) die hier nicht zu kaufen sind. Z.B. Angelbird crest 6 Master
    0