Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Sparkle: GeForce 9800 GT als Low-Profile-Version

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 23 kommentare

Low Profile von SparkleLow Profile von Sparkle

Grafikkartenhersteller Sparkle präsentiert zwei neue Low-Profile-Platinen mit den Nvidia-Chips 9600 GT und 9800 GT.

Die beiden Grafikkarten mit den Bezeichnungen SX96GT512D3L-NM und SX98GT512D3L-NM sind jeweils mit 512 MByte GDDR3-Speicher ausgestattet. Beim kleinen 9600er-Modell arbeitet eine GPU mit 600 MHz Takt, auf der potenteren 9800-Version sitzt eine mit 650 MHz taktende Variante. Auch bei den Stream-Prozessoren in den GPUs gibt es Unterschiede: Das günstige SX98GT512D3L-NM-Modell ist mit 96 Stück (1625 MHz) ausgestattet, auf der SX98GT512D3L-NM kommen 112 Stream-Einheiten mit 1500 MHz zum Einsatz.

Ausgestattet mit einem DVI- und ein HDMI-AnschlussAusgestattet mit einem DVI- und ein HDMI-AnschlussDer Speichertakt von 1800 MHz ist bei beiden Modellen gleich. Für HTPCs ist neben dem DVI- auch ein HDMI-Anschluss mit HDCP-Funktion und Audio vorhanden. Über den Preis für die beiden Grafikkarten hat sich der Hersteller noch nicht geäußert.

Ausstattungstabelle
Model NumberSX96GT512D3L-NM
SX98GT512D3L-NM
Graphics Processing UnitGeForce 9600 GT / GeForce 9800 GT
Core Clock650 MHz / 600 MHz
Memory Clock1800 MHz
Memory Type512MB GDDR3
Memory Interface256-bit
Stream Processors96 / 112
Stream Processors Clock1625 MHz /1500 MHz
Bus TypePCI-Express 2.0
RAMDAC400 MHz 
OutputsHDMI+DVI+HDCP

Neue Grafikkarte im Low ProfileNeue Grafikkarte im Low Profile

23 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • awacs , 2. Januar 2009 11:12
    Zitat :
    Das günstige SX98GT512D3L-NM-Modell ist mit 96 Stück (1625 MHz) ausgestattet, auf der SX98GT512D3L-NM kommen 112 Stream-Einheiten mit 1500 MHz zum Einsatz.



    Zweimal das Selbe modell?
  • BenniB , 2. Januar 2009 11:18
    Es fehlt leider die Angabe, ob die Karte auch mit einer Low-Profile-Blende ausgeliefert wird. Die liegt nämlich den meisten Low-Profile-Karten nicht bei, womit die Dinger weitesgehend nutzlos sind.
  • CaptainChaos , 2. Januar 2009 12:35
    naja, man kann auch einfach die blende wegmachen und improvisieren oder sich selber eine basteln. ist natürlich wieder mit ein wenig aufwand verbunden, aber geht schon
  • Quafe , 2. Januar 2009 13:32
    jo und dan geht die garantie flöten,..
  • Anonymous , 2. Januar 2009 13:59
    Haben die beiden Karten, ähnlich wie bei der Konkurenz von Ati auch eine integrierte Soundkarte? Damit wären sie ja durchaus praktisch wenn man Hochauflösendes Material zu AV-Recheiver und Fernseher sendet
  • momo2k , 2. Januar 2009 14:05
    Garantie flöten bei zwei Schrauben lösen? xD
    Sowas sollte man in unserem Alter schon rückstandslos hinbekommen :>
    Mal davon abgesehen, dass es sicher im Garantiefall sehr leicht nachzuweisen ist, dass von dieser kleinen Aktion nichts kaputt gegangen ist. Vor dem Ende der Gewährleistung ist sowieso der Hersteller in der Beweispflicht.
    @Sound: Nö, sowas bekommt nvidia nicht auf die Reihe^^
  • muetze2k , 2. Januar 2009 15:48
    Ma ne Frage, wozu braucht man bei der Karte eine Blende?
    Die Karte sieht nach "reinstecken und fertig" aus.
  • Lord Nelson , 2. Januar 2009 16:14
    Was bedeutet "low profile" eigentlich? Dass nach außen hin ein Blendenslot verbraucht wird? Ich hatte immer gedacht, dass das heißt, die Karte benötige nur den Platz eines PCI-Slots (innen), was diese hier ganz eindeutig nicht tun.
  • aarfy , 2. Januar 2009 16:30
    "low profile" bedeutet das die Karte nur 1HE hoch ist und somit in einem normalen Serverrack Platz findet. "normale" Karten sind für sowas nicht tauglich - ausser man verwendet eine Risercard.
  • vfrreiter , 2. Januar 2009 19:39
    Genau auf sowas hab ich gewartet. Endlich eine Karte für eine tragbare und kompakte LAN-Party-Kiste. Die bisherigen LowProfile-Karten waren ja in Sachen Speicheranbindung eine echte Zumutung, die Performance entsprechend mies.

    Weiß jemand, ob Hybrid-Power unterstützt wird?
  • Anonymous , 2. Januar 2009 19:41
    Zitat :
    Vor dem Ende der Gewährleistung ist sowieso der Hersteller in der Beweispflicht.
    Sorry, wenn ich Dich korrigiere. Bei der Garantie ist der Garantierende innerhalb der Garantiefrist nachweispflichtig, dass das Teil keinen Defekt hat. Bei der Gewährleistung gibt es bereits nach 6 Monaten eine Umkehr, so dass dann der Käufer den Nachweis antreten muss.
  • momo2k , 2. Januar 2009 21:04
    Soo klug :sarcastic: 
  • Anonymous , 2. Januar 2009 21:30
    Schlimm, wenn man korrigiert wird, gell?
  • xxl-et , 2. Januar 2009 22:06
    Find ich super, mehr davon! Kennt jemand ein halbwegs potentes Low-Prof-Modell für AGP? Hört auf zu lachen, mein HTPC ist einen Tick älter.
  • momo2k , 2. Januar 2009 22:39
    Nein, Wortklauberei ist schlimm^^
    Zugegeben, das mit der Gewährleistung habe ich einfach mal angenommen, weil mir das jemand mal so erzählt hat, war nun falsch *Schulter zuck* Who cares?
    Mal davon abgesehen, dass unsere beiden Aussagen ohne jegliche Quellen, am besten aus einem Gesetzesbuch, eh gleich wahr sind.
    Nein, ich möchte jetzt keine Quelle haben.
    Weißt du auch warum?
    Weil es scheißegal ist!
    Meine Grundaussage war, dass man, ohne Probleme mit der Garantie/Gewährleistung zu bekommen, einfach das Bleich austauschen könnte. Die hat sich doch nicht geändert.
  • Anonymous , 3. Januar 2009 05:21
    DX10 ??
  • Anonymous , 3. Januar 2009 07:05
    Das ist keine Wortklauberei, sondern ein kleiner aber wichtiger Unterschied und weit verbreiteter Irrglaube. Denn zumindest im Elektronik-Bereich ist die Gewährleistung nicht viel wert, wer will nach 6 Monaten schon einen Beweis antreten, dass das Gerät bereits zum Zeitpunkt des Kaufes defekt war? Das dürfte in der Praxis in der Regel nahezu unmöglich sein. Auch wenn augenscheinlich ein fachgerechter Tausch der slot-Blende sicherlich kaum die Ursache für einen Defekt sein kann, kommt man mit einer Argumentation nach dem Ausschluss-Prinzip leider nicht weiter.
  • auser , 5. Januar 2009 11:56
    @chill out: krieg dich wieder ein. momo's aussage war lediglich, dass diese manipulation keinen einfluss auf die Garantie oder gewährleistung hat. und damit hat er recht.
    den unterschied zwischen garantie und gewährleistung zu erklären ist an seiner aussage vorbei geschossen. und das du darauf immer noch beharst zeigt nur, dass du wohl nur auf teufel komm raus irgendwenn verbessern willst.
  • Anonymous , 5. Januar 2009 18:00
    Ob er damit Recht hat oder nicht, ist völlig irrelevant. Denn Recht haben und Recht bekommen sind zwei unterschiedliche Dinge. Aber wenn man schon darüber philosophiert, ob eine Garantie oder Gewährleistung von so einer Schrauberei beeinträchtigt wird, dann sollte man zumindest die Sachverhalte klar darstellen. Denn zwischen Garantie und Gewährleistung liegt bei der Beweislast nun mal der entscheidende Unterschied.

    Vor mir aus könnt Ihr alle mit einem Hammer auf Eurer Karte herumhauen. Aber diese Entscheidung sollte man in Kenntnis der Sachlage treffen. Hier sind viele Besucher, die sich bereits von einem Beitrag beeinflussen lassen. Und da finde ich eine Richtigstellung durchaus wichtig, um diese Besucher vor ungewollten Konsequenzen zu bewahren.

    Kann man aber auch ganz anders sehen, Unwahrheiten verbreiten und hinterher auch noch auf beleidigte Leberwurst machen. Und natürlich ganz oft den roten Daumen klicken, um es dem bösen Chilli so richtig zu zeigen. Macht weiter so, ich bin Masochist. Ätsch. :p 
  • peebee , 5. Januar 2009 22:00
    Kann chill out nur zustimmen.

    Hinzu kommt aber auch noch, daß der Hersteller die Garantie an bestimmte Dinge koppeln kann, zum Beispiel "Wird irgendwas daran verändert, sit die Garantie weg", denn Garantie ist lediglich freiwillig.
Alle Kommentare anzeigen