Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Samsung investiert 4 Mrd. USD in texanisches Chip-Werk

Von , Wolfgang Gruener - Quelle: Digitimes | B 6 kommentare

Samsung verstärkt seine Bemühungen, sich als möglichst großer 28-nm-Produzent zu etablieren.

Das Unternehmen wird laut der Digitimes weitere vier Milliarden US-Dollar (ca. 3,2 Mrd. Euro) in sein Werk im texanischen Austin investieren, um die Fertigungsstätten zu modernisieren und an die Produktion für Samsungs System-LSI-Abteilung anzupassen.

Samsung will zur zweiten Jahreshälfte 2013 die 300-mm-Wafer-Serienfertigung im 28-nm-Bereich in Austin aufnehmen. Die Arbeiten an dem Projekt starteten diesen Monat. "Wir sind extrem erfreut, unsere Präsenz in Austin und Samsungs Kapazität für höchst fortschrittliche Logik-Produkte auszuweiten", so das Unternehmen.

"Die zusätzlichen Produktionskapazitäten werden es unseren Kunden erlauben, besser auf die Bedürfnisse des Marktes einzugehen", ergänzte Woosung Han, Präsident von Samsung Austin Semiconductor. An den aktuellen Arbeiten sind rund 2500 Menschen beschäftigt.

Samsung fertigt in Austin derzeit A5-Prozessoren für Apples iPhones und iPads. Die Ankündigung lässt darauf schließen, dass das Unternehmen seine Produktionskapazitäten nicht nur auf den neuesten Stand bringt, sondern sie auch gleichzeitig weiter ausbaut. Seit 1996 hat das Unternehmen rund 13 Milliarden US-Dollar (ca. 10,4 Mrd. Euro) in sein Werk in Austin gesteckt.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Krampflacher , 24. August 2012 21:40
    Also, eines muss man Obama lassen: Das Nissan-Werk in Tennessee, der Durchbruch des Autofabrikanten Tesla, und jetzt auch noch dieses Samsung Werk ... vielleicht Zufall, aber in seiner Amtsperiode siedelt sich ziemlich viel Wirtschaft in den USA an.
  • mysteryx , 25. August 2012 03:10
    Zitat :
    Samsung fertigt in Austin derzeit A5-Prozessoren für Apples iPhones und iPads.


    Is das nich ein widerspruch in sich? o_O"
  • numerobis , 25. August 2012 17:22
    und eine weitere Milliarde in Apple...
  • Alle 6 Kommentare anzeigen.
  • VoodooOpa@guest , 26. August 2012 02:19
    Apple hat den Tampon Hersteller o.b. auf 264 Millionen Euro verklagt.
    Der Konzern würde gegen die Design Form der I Sticks verstossen.
    Nachdem man endlich einen USB3 Port anbiete, werde man es nicht dulden dass weiterhin USB Produkte vertrieben würden.
    Als Beweis legte der neue CEO ein Foto aus Steve Jobs Garage vor, die den Stecker der USB Schnittstelle zeigt.
    Es handele sich hier um ein nicht weiter verfolgtes Frühdesign der Starrdreck Schnittstelle die mehr als 1 TBit pro Lane ereichen sollte.







  • Scour , 26. August 2012 10:36
    Das ist ja schrecklich, jetzt müssen die armen Frauen noch mehr Geld für Hygiene ausgeben :( 
  • Krampflacher , 27. August 2012 08:05
    Ja, mehr Geld, aber für viel mehr Leistung! Herkömmliche Tampons machen nämlich keine Musik! ;-)

    Wenn ich Samsung wäre, würde ich mich nach dem Urteil mit allen Investitionen aus den USA zurückziehen.