Samsung entwickelt Quadcore-ARM-Prozessor

Mehr und mehr scheint der Drang zu Multicore-Architekturen auch die Smartphone-Hersteller zu erreichen. Nachdem Nvidia mit dem Tegra 3 einen ersten Vierkern-Chip auf den Markt gebracht hat, scheint auch Samsung, einer der erfolgreichsten Hersteller in diesem Bereich, in diese Richtung zu entwickeln.

Und wie auch schon beim derzeit aktuellen Galaxy S2, in dem ein mit zwei Kernen und einer Taktfrequenz von 1,2 GHz arbeitender Samsung Exynos 4210 verbaut ist, soll auch beim zukünftigen S3 ein hauseigener Chip zum Einsatz kommen: Der Exynos 4412 wird in einer Strukturbreite von 32 nm gefertigt, seine vier CPU-Kerne, die auf dem ARM Cortex A9 aufsetzen, sind mit 1,5 GHz getaktet. Als GPU wird zudem die Mali-T604-GPU integriert, die etwa die fünffache Leistung der aktuellen ARM-Mali-300-GPU liefern soll und auf bis zu vier Kerne skalierbar sein könnte.

Allem Anschein nach befinden sich bereits die ersten Modelle im Test; mit ersten handfesten Ankündigungen kann aber wohl erst zum Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona gerechnet werden. Dann will Samsung angeblich das Galaxy S3 offiziell vorstellen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Wozu ein Quad-Core in einem Handy?
    0
  • "Wozu ein Quad-Core in einem Handy?"

    Um zukünftig dein Netbook zuersetzen!
    0
  • Absolut einverstanden. Ich kenne auch das Konzept von Motorola Atrix.
    Aber generell, sollten 2-3 Kerne in dem Quadcore im Handybetrieb abgeschaltet werden, sonst müssen wir die Smartphones 2 mal pro Tag aufladen.
    Mittlerweile haben die Smartphones fast die gleiche Pixel-Zahl wie die Netbooks.
    0