Samsung SSD 470: Schicke SSDs im Alu-Mantel

Die 68 g schweren SSDs integrieren jedenfalls MLC-NAND-Flash-Speicher (Multi Level Cell) mit Toggle-Mode-DDR-Interface, einen 3-kernigen MAX-Controller, 256 MByte Cahce (DDR2 DRAM) sowie eine 3 GBit/s schnelle SATA-Schnittstelle. Der Flash-Speicher soll zudem niedrige I/O-Spannungen von bis zu 1,8 Volt unterstützen.

Die maximale Lese- und Schreibgeschwindigkeit gibt Samsung mit 250 bzw. 220 MByte/s an. Die I/O-Rate im Random Read soll bei 43.000 Operationen pro Sekunde (IOPS), die im Random Write bei 11.000 IOPS liegen. Laut Samsung liegt der Vergleichswert von klassischen HDDs mit 15.000er Spindel-Geschwindigkeit bei 350 IOPS.

Samsung Electronics ist nach eigener Aussage übrigens der einzige SSD-Hersteller, der die in seinen SSDs verwendeten NAND-Flash-Chips auch selbst entwirft und produziert.

Die Markteinführung der Samsung-SSD-470-Serie ist hierzulande für April geplant. Das 256 GByte fassende Modell soll dann 499 Euro kosten.

Den SSDs soll die Software SSD Magician Tool beiliegen, die ein Performance-Optimierungs-Tool sowie DOS-basierte Firmware-Upgrades mit automatischer Benachrichtigung enthält. In Kürze sollen weitere Funktionen per Download folgen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • lrlr
    >Die in einer Hülle aus gebürstetem Aluminium

    das ist natürlich ganz wichtig ;-)
    0
  • lrlr
    scheinbar hat jemand meinen Kommentar gelöscht:

    >Die in einer Hülle aus gebürstetem Aluminium steckenden

    das ist natürlich das wichtigste (bei einer internen Festplatte..)

    edit: jetzt ist er doch wieder da: bekommt ihr das mit dem Forum irgendwann auch wieder in den griff??
    0
  • boandl@guest
    DOS-basierte Firmware Upgrades - Kopfschüttel...
    0