Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Samsungs Sliding PC7 zwischen Netbook und Tablet-PC

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 4 kommentare

Tablet mit vollwertiger Tastatur soll Nutzungsmöglichkeiten vergrößern

Tablets sind gerade groß in Mode und es gibt derzeit kaum ein Hersteller, der nicht versucht ein eigenen Entwurf am Markt zu positionieren. Doch sollen die schicken Geräte mehr als nur der Unterhaltung dienen, wird schnell eine echte Tastatur vermisst. Denn schon das Schreiben einer Email auf der virtuellen Bildschirmtastatur lässt den haptischen Anschlag der Taste schnell vermissen.

Lösungen dieses Problems zeigte schon vor kurzem schon ASUS mit seinen Tablet-Entwürfen. Nun versucht auch Samsung die Unterschiede zwischen Netbook und Tablet-PC zu verwischen und stellt mit dem Samsung Sliding PC7 ein Gerät vor, das unter seinem 10,1" großen Touchscreen eine Tastatur bereithält. Das Display leistet eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel.

Im Inneren dieses Netbook-Tablet-Mixes arbeitet ein klassischer Netbook-Prozessor der neuesten Generation: Intels Atom Z 670 zusammen mit der Oak Trail-Plattform. Als Datenspeicher dient eine 64 GB große SSD. Ein Kartenleser für micro-SD ist genauso an Bord wie eine USB-Schnittstelle. Für den Netzwerkverkehr steht ein WLAN-Modul bereit. Externe Bildschirme werden von einem HDMI-Port bedient. Als Betriebssystem dient Microsofts Windows 7.

Ab April 2011 soll Samsungs Sliding PC7 den Weg zu den Händlern finden, zu Preisen hält sich der Konzern jedoch noch bedeckt.

4 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • hansdewurst , 11. Januar 2011 16:36
    Das sieht doch echt schick aus. Das Konzept gefällt wir gut, durch einen Touchscreen kann man die Bildschirmgröße besser ausnutzen als mit herkömmlichen Netbooks. Endlich auch mal ne vernünftige Auflösung.
    Nur doof, dass Windows 7 überhaupt nicht für Touchscreen geeignet ist! Bei Atelco durfte ich letztens einen 24" PC oder so über den Touchscreen bedienen und das war nicht wirklich komfortabel.
  • Nicht ich , 11. Januar 2011 20:16
    Wenn noch WWAN und GPS dabei ist, und es unter 700 Euro kostet, könnte ich mir durchaus überlegen dieses Teil zu kaufen.
  • xxl-et , 12. Januar 2011 00:08
    @hansdewurst
    Dafür gibts Frontface oder Macallan - beide Windows 7 Lösungen brauchen sich nicht hinter Android oder iOS verstecken und laufen auf Oaktrail mit sicherheit flüssig. Die einzigen Dinge, die immer noch von Intel Tablets abhalten, sind die bislang kurze Akkulaufzeit gepaart mit mind 1kg Gewicht. Vielleicht wird Intels Z6xx endlich die versprochene Revolution.
  • ToXic , 12. Januar 2011 12:34
    Da hatte ich mir beim ASUS noch eine zusätzliche Maus gewünscht und schon erhört mich Samsung mit einem Touchpad ;)