Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Siggys Schnäppchen-Check: Lidl-PC für 699 Euro

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 21 kommentare

Schnäppchen-Check: Sind Angebote wirklich billiger? Was sagt die Werbung wirklich über das Produkt aus? Welche Angaben sind irrelevant und was verschweigt der Hersteller? Siggy Moersch von Tom’s Hardware macht für Sie den Schnäppchen-Check.

Kann man sich einen neuen PC tatsächlich wie eine Dose Suppe beim Discounter an der Ecke kaufen? Lidls neuer Rechner, der ab 28.01.2008 in den Regalen liegt, kostet nur 699 Euro. Doch was sagen die Angaben zur Anzeige über das System aus, kann man hier wirklich zugreifen oder sollte man davon lieber die Finger lassen? Was bekommt man für sein Geld? Hier zunächst die Lidl-Werbung für das System:

Angaben zum Targa Ultra AN64III 5000+ DC, die wir aus der Anzeige heraus lesen können:

Prozessor
Hersteller/Typ AMD Athlon 64 X2
5000+ Dual-Core Prozessor
1 MByte Cache
Geschwindigkeit 5000+ = 2,6 GHz
Cache 1 MByte (2 x 512 kByte)

mehr bei Tom’s Hardware zu der CPU:
Test, CPU-Charts

Grafikkarte
GPU Nvidia GeForce 8500 GT
Speicher 256 MByte
Anschlüsse DVI mit HDCP-Support, VGA
Besonderheit passive Kühlung, unterstützt DirectX 10

mehr bei Tom’s Hardware zum Thema Grafikkarten: Grafikkarten-Charts

Festplatte
Hersteller/Modell Seagate/keine Angaben
Kapazität 500 GByte
Umdrehungen pro Minute 7.200 U/Min
Cache 8 MByte

mehr bei Tom’s Hardware zum Thema Festplatten: Festplatten-Charts

weitere genannte PC-Komponenten
Motherboard-Hersteller Asus
Arbeitsspeicher 2.048 MByte, DDRII, 667 MHz
Optische Laufwerke Samsung 16x DVD ROM-Laufwerk
Optiarc 20x DL-DVD, LightScribe-Technologie
TV-Karte Hauppauge DVB-T und analoges Fernsehen
Netzwerk Gigabit, W-LAN
Sound 8-Kanal Digital-Surround-Sound

Ergänzungen zum System
(lt. Angaben von Tom’s Hardware Leser
)
Motherboard-Hersteller ASUS M2N-TE Socket AM2 ATX
Chipsatz NVIDIA nForce 550
Optische Laufwerke Samsung DVD ROM-Laufwerk SATA-Schnittstelle
Optiarc 20x DL-DVD SATA-Schnittstelle
Netzteil 350 Watt

von MrLighz siehe Forum, wir sagen danke. Angaben ohne Gewähr

Software
Betriebssystem Windows Vista Home Premium (OEM)
Brennsoftware Nero 7 Essentials Suite (OEM)
DVD-Player Nero Showtime
Text-/Datenverarbeitung Corel WordPerfect Office X3
Rechtschreibung Der Duden
Grafik/Foto Corel Paint Shop Pro X, Corel Photo Album 6
Fotomanager Pro
Multimedia Marco Polo EuroRoute 2007
Brockhaus 2007
PC Sicherheit Bullguard Anti-Virus 2007 OEM
Sonstiges Telefonbuch 2007 OEM
WISO Mein Geld 2007 Targa Edition OEM

Zubehör & Service
Maus/Tastatur kabellos
Buch Data Becker Praxishandbuch
Herstellergarantie/Vor-Ort-Service 3 Jahre

Angaben, die wir zum System und Zubehör vermissen:

  • Motherboard: Modell, Chipsatz
  • Netzteil: Hersteller, Modell, Leistung (Watt)
  • DVD: Interface

Preisvergleich zu Einzelprodukten
CPU AMD Athlon 64 X2 5000+ 90 Euro
Grafikkarte NVIDIA GeForce 8500 GT 65 Euro
Festplatte Samsung 500 GByte 90 Euro
Arbeitsspeicher 2048 MByte 40 Euro
DVD-ROM 16-fach 15 Euro
DVD-Brenner Dual Layer, 20-fach 35 Euro
Gehäuse + Netzteil 50 Euro
Motherboard Asus 80 Euro
TV-Karte Hauppauge mit DVB-T 60 Euro
Zubehör (Maus / Tastatur ect.) 60 Euro
Software 250 Euro
Summe  835 Euro*
=========

* Aktuelle Durchschnittspreise für Endkunden

Fazit: Kein schlechtes Angebot
Günstig? Ja, denn Eigenbau lohnt sich nicht. Das Angebot ist recht interessant für jemanden, der einen Allround-PC sucht und nicht selbst schrauben will. Rechnet man die einzelnen Hard- und Software-Komponenten zusammen, kommt man als Endanwender, der keine Sonderkonditionen im Großhandel erhält, mit den 699 Euro nicht hin. Die AMD-CPU ist für einen Office- und Internet-Rechner mehr als ausreichend. Die 500 GByte große Festplatte sollte ebenfalls für einige Zeit genügen. Bei der Grafikkarte, der Geforce 8500GT mit lediglich 256 MByte Speicher, sollte man keine großen Erwartungen an 3D-Spiele haben. Dazu hat die Karte nicht genügend Power.

Wer aber nur gelegentlich spielt und einen Computer zum Arbeiten, Fernsehen und Internet-Surfen sucht, kommt mit diesem Angebot günstiger weg, als wenn er sich selbst einen Rechner zusammen baut.

Die Ausstattung, die beiliegende Software und der 3-Jahres-Vorort-Service runden das System ab. Die schwache Grafikkarte kann man auch später auch austauschen.

Aufruf an unsere Leser: Haben Sie heute schon zugeschlagen und können uns genauere Angaben zum System geben? Dann nutzen Sie bitte das Forum, damit wir fehlende Angaben ergänzen und das Angebot vielleicht nochmal durchrechnen können.

18. Januar 2008

Media Markt : Quad-Core-PC für 899 Euro Fazit: Ein Schnäppchen, das keines ist

Das Angebot vom Media Markt konnte uns letzte Woche nicht überzeugen. Dazu fehlen zu viele technische Angaben. Auch preislich handelt es sich um kein besonderes Angebot. Ein versierter Bastler kommt deutlich günstiger weg, muss natürlich die Teile selbst zusammen bauen und installieren.

25. Januar 2008

Media Markt :5 Systeme ab 499 Euro

Fazit: Zu viele und vor allem ungenaue Angebote

Mediamarkt bietet eine Vielzahl verschiedener Systeme von 499 bis 1299 Euro. Das Werbeblatt erklärt jedoch nicht, welcher Rechner für welche Zielgruppe gedacht ist. Ist ein Office-/Internet-System für 499 Euro nicht etwas teuer? Sollte man sich einen Gaming-PC für happige 1299 Euro (mit nur zwei 8600 GS-Grafikkarten) wirklich beim Discounter holen?

21 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 26. Januar 2008 10:24
    Software für 250 EUR enthalten? Also Windows Vista für 90 EUR, ok. Aber der Rest kann - sofern überhaupüt Bedarf besteht - billigst eingekauft werden: Corel Wordperfect Office X3 gibts für 7,99 EUR de, Duden dazu für 5,99 und vieles andere entweder gratis, als Beilage zum Brenner oder für < 5 EUR. Ich würde für die Software daher höchstens die Hälfte, nämlich 125 EUR statt 250,- ansetzen.
    Ein ASUS-Board für 80 EUR - dann kann auch ein Billigboard für 40,- EUR von ASUS mit VIA-Chipsatz dahinterstecken. Die Busgeschwindigkeit von "Hypertransport 1000 MHz" bieten die auch, während neuere ASUS Boards wie das M3A hier schon 2600 MHz Bustakt bieten, daneben mit Sockel AM2+ (für Phenom-Aufrüstung), PCI 2.0 usw. daherkommen und auch nur 67 EUR kosten.
    Fazit: Mit Selberbauen spart man beim Lidl-Angebot zwar nicht das große Geld, man kommt aber sicher NICHT teurer weg. Außerdem kann man sich gleich zukunftssicherere Technik einbauen und eine für einen selbst passende Grafikkarte einbauen.
    Grüße,
    Uwe-Hans
  • siggy_thg , 26. Januar 2008 10:43
    Uwe HansSoftware für 250 EUR enthalten? Also Windows Vista für 90 EUR, ok. Aber der Rest kann - sofern überhaupüt Bedarf besteht - billigst eingekauft werden: Corel Wordperfect Office X3 gibts für 7,99 EUR de, Duden dazu für 5,99 und vieles andere entweder gratis, als Beilage zum Brenner oder für < 5 EUR. Ich würde für die Software daher höchstens die Hälfte, nämlich 125 EUR statt 250,- ansetzen.Ein ASUS-Board für 80 EUR - dann kann auch ein Billigboard für 40,- EUR von ASUS mit VIA-Chipsatz dahinterstecken. Die Busgeschwindigkeit von "Hypertransport 1000 MHz" bieten die auch, während neuere ASUS Boards wie das M3A hier schon 2600 MHz Bustakt bieten, daneben mit Sockel AM2+ (für Phenom-Aufrüstung), PCI 2.0 usw. daherkommen und auch nur 67 EUR kosten.Fazit: Mit Selberbauen spart man beim Lidl-Angebot zwar nicht das große Geld, man kommt aber sicher NICHT teurer weg. Außerdem kann man sich gleich zukunftssicherere Technik einbauen und eine für einen selbst passende Grafikkarte einbauen.Grüße,Uwe-Hans


    Hallo Uwe-Hans,

    ich kann Dir nicht ganz zustimmen. Stimmt, es geht billiger, wenn man auf Billigware zurück greift.

    Kannst Du Deine Preisquellen (nicht bei Ebay bitte)preisgeben?
    Gruß Siggy
  • Uwe-Hans , 26. Januar 2008 10:54
    Die Softwarepreise habe ich in der Tat ebay (Sofortkaufpreise) entnommen. Dabei handelt es sich um deutsche OEM-Ware ohne gedruckte Handbücher etc., so wie sie dem Lidl-PC sicher auch beiliegen. Ein Vergleich mit Vollversionen aus dem Laden wäre ungerecht.
    Die Mainboardpreise (ASUS ab 37 EUR, M3A ab 67 EUR) habe ich der Preisdatenbank www.preistrend.de entnommen.
    Grüße,
    Uwe
  • Masta84 , 26. Januar 2008 13:25
    Ich habe leider ebenfalls schon öfter im Bekanntenkreis die Erfahrung gemacht, dass die Boards bei Rechner von Discountern, etc häufig einige Nachteile haben.

    Wenn es das Board überhaupt im Einzelhandel gibt, fehlen häufig irgendwelche Sachen, wie z.B. 2 von 4 Speicherbänken, S-ATA Anschlüsse, PCI Steckplätze, etc.
    Wenn es sich um ein OEM Board nur für den Händler handelt ist es häufig schwierig Treiber zu finden. Von Biosupdates ganz zu schweigen die kann man dann nämlich weitesgehend vergessen.

    Ein Aldi (Medion) PC hatte z.B. einen ganz merkwürdigen intel chipsatz, welcher zumindest auf der intel website nicht zu finden ist. Einen aktuellen RAID-Treiber zu finden war also nicht gerade einfach.

    Außerdem ist oft die Kühlung schlecht und die Lüfter selbst im Desktopbetrieb ewig laut, Gehäuse nicht besonders gut verarbeitet (scharfe Kanten, schlechtes Kühlsystem), besch... Netzteile die oftmals entweder für einen Tinnitus sorgen oder eine bescheidene Effizienz haben.

    Ich finde im Übrigen auch, dass Software mit 250? zu berechnen ziemlich übertrieben ist. Ich habe XP und Vista Lizenzen genug (alte Rechner, Uni-Lizenzen - außerdem nervt es micht überhaupt, dass immer Windows Lizenzen beiliegen - nix gegen Windows) und Software wie eine alte Nero Suit bekommt man häufig auch beim Kauf eines Brenners (mein letzter hatte auch Nero 7 dabei). Die andere Software hätte für mich gar keinen Wert, wäre also rausgeschissenes Geld, und ich würde mal behaupten es geht 50% der Leute ebenso, also wäre ich auch der Meinung 125? wären wenn überhaupt eher angebracht. Von der Kohle kauf ich mir dann die Software die ich brauche.

    Es gibt sicherlich noch mehr Nachteile, aber ich finde alleine diese sind für mich Grund genug meinen Rechner selber zusammenzustöpseln, was nebenbeigesagt auch oft sehr viel Spaß macht und natürlich auch "viel" Arbeit.

    Wenn die Hersteller der Komplett-PCs sich mal angewöhnen würden genau zu sagen welche Komponenten verbaut wurden, und garantieren würden, dass es sich nicht um "beschnittene" Teile handelt, erst dann wäre in meinen Augen ein Vergleich zwischen Selbstbau und Komplett-PC sinnvoll.
  • punk2018 , 26. Januar 2008 14:32
    http://geizhals.at/deutschland/a251195.html Grafikkarte 60€

    http://geizhals.at/deutschland/a235123.html x2 5000+ 70€

    http://geizhals.at/deutschland/a224182.html Samsung Spinpoint 77€

    http://geizhals.at/deutschland/a254978.html 2x OCZ ~ 33€

    http://geizhals.at/deutschland/a244595.html DVD ROM 12€

    http://geizhals.at/deutschland/a286605.html DVD brenner ~20€


    http://geizhals.at/deutschland/a184549.html Gehäuse + Netzteil 28€

    http://geizhals.at/deutschland/a268294.html Jetway Mobo 40€

    http://geizhals.at/deutschland/a207524.html MSI DVBT 22€

    http://geizhals.at/deutschland/a207427.html Maus+tasta. 9€

    http://geizhals.at/deutschland/a227877.html Vista HB 62€

    Software 100€ extra ^^


    macht zusammen rund 540€

    Ich bitte beim nächstenmal besser zu recherchieren ich habe nichtmal 10 Minuten für die angebote gebraucht...

    Rechnen wir noch 100!! € porto + kleinkram drauf... trotzdem noch günstiger...


    Solche vergleiche sind berechtigt... aber dann bitte 10 Minuten länger arbeiten ;) 
  • John_Crichton , 26. Januar 2008 16:20
    ^^ Manno Mann ^^ wie bist Du denn drauf


    Eines hast Du jedoch vergessen, wenn Du bei 20 Händer einkaufen tust, dann musst du auch 20 x Porto zahlen,

    das kommt dann aber teurer als Deine "ich-weis-es-besser" Rechnung

    Es steht ja auch drunter, Durchschnittspreise nicht "das sind die besten Preise" also nicht so Brüllen Löwe, auch wenn Du 10 Minuten deiner wertvollen Lebenszeit geopfert hast.

    Aber das zeigt das noch mehr machbar ist. dafür muss ich dir Danken. Aber warum greifst Du den Redakteur an und behauptest schlecht recherchiert. Machs besser und schreibt lieber was Sinnvolles zum Thema. Zb was du von diesem System hälst für den angebotenem Preis.

    Nicht für Ungut, aber das wollte ich mal los werden
  • siggy_thg , 26. Januar 2008 16:32
    punk2018http://geizhals.at/deutschland/a251195.html Grafikkarte 60€http://geizhals.at/deutschland/a235123.html x2 5000+ 70€http://geizhals.at/deutschland/a224182.html Samsung Spinpoint 77€http://geizhals.at/deutschland/a254978.html 2x OCZ ~ 33€http://geizhals.at/deutschland/a244595.html DVD ROM 12€http://geizhals.at/deutschland/a286605.html DVD brenner ~20€http://geizhals.at/deutschland/a184549.html Gehäuse + Netzteil 28€http://geizhals.at/deutschland/a268294.html Jetway Mobo 40€http://geizhals.at/deutschland/a207524.html MSI DVBT 22€http://geizhals.at/deutschland/a207427.html Maus+tasta. 9€http://geizhals.at/deutschland/a227877.html Vista HB 62€Software 100€ extra ^^macht zusammen rund 540€Ich bitte beim nächstenmal besser zu recherchieren ich habe nichtmal 10 Minuten für die angebote gebraucht...Rechnen wir noch 100!! € porto + kleinkram drauf... trotzdem noch günstiger...Solche vergleiche sind berechtigt... aber dann bitte 10 Minuten länger arbeiten


    Hallo punk2018,

    Ich habe es zur Kenntnis genommen. Wenn Du schon eine Recherche machst, dann solltest Du Dich bitte auch an der Liste der Hardware halten und keine billigeren No-Name oder anderer Hersteller auswählen.

    Ich muss auch meinem Vorredner (John_Crichton) recht geben, Portokosten sind nicht zu vergessen. Lieber bei einem Anbieter kaufen (besser noch einem Vorort, wo man hingehen kann) als Teile separat und mit Mehrkosten bestellen. Meist kostet dann eine Lieferung 5 - 10 Euro je nach Art und Verpackungskosten.

  • John_Crichton , 26. Januar 2008 17:23
    @Siggy
    @punk2018

    das zum Thema Preissuchmaschinen

    http://www.12see.de/userdaten/000199/97/bilder/xxxxx.png

    schaut es euch mal an. :) 

  • John_Crichton , 26. Januar 2008 17:25
    ^^ hab ich vergessen zu sagen, ist von heute für ein 320 GByte HDD

    Aber schaut euch den Preis an, das nenne ich ein Schnäppchen
  • MrLighz , 26. Januar 2008 17:43
    naja, recherche ist aber trotzdem nicht verkehrt ;-)
    gerade bei Targa handelt es sich (bis auf wenige extra angegebene ausnahmen) wirklich um die Herstellerprodukte.
    Eine Ausnahme hat sich damals mein Vater gekauft, bei der aber auch extra angegeben wurde, dass das system übereinstimmt mit dem Targa System und nur eine stärkere CPU enthielt.

    aktuelle Daten zu dem rechner:
    http://www.targa.de/index.jsp?SID=0&NAV=236&DOC=&PAGE=2163&PCAT=2&PROD=388&PTUBE=10&PARAMS=undefined&PARAMS2=undefined&SPCAREA=undefined

    unter anderem zu finden:
    Mobo: ASUS M2N-TE Socket AM2 ATX (Targa Edition), Hypertransport 1000, Full-ATX / NVIDIA® nForce® 550 (MCP 55S) Chipsatz
    Optische Laufwerke: Samsung® SATA DVD-ROM
    Optiarc® SATA Multinorm Dual/Double Layer DVD/CD Brenner
    Software: Nur OEM Versionen (außer Lidl Fotomanager und Carpo Internettelefonie)

    Weiterhin aus dem Handbuch:
    350W Netzteil
    Midi Tower full size ATX mit ausklappbaren Card reader.

    Fazit:
    außer Herstellernamen des Netzteils konnten hier alle Fragen beantwortet werden.
    Dieser rechner ist aus meiner Sicht ein gutes Angebot gerade für Personen mit geringer PC Erfahrung. sog. EinsteigerPC.
    Gerade das ausführliche und bebilderte Handbuch (mit schritt für schritt anleitungen für die verschiedensten Bereiche) mit 320 Seiten, welches typ. in gedruckter Form beiliegt, macht es einfach, sich für einen PC zu begeistern.
    http://www.targa.de/bilder/Targa_Ultra_An64III5000+_DC_Praxishandbuch_download.pdf

    Es geht sicher günstiger, sicher sind die Komponenten nicht optimal, aber die lautstärke des TargaPCs (älteres Modell, 4200+) hat mich damals angenehm überrascht! aktuelle Praxiserfahrungen wären natürlich besser.
  • der1mogel , 26. Januar 2008 17:43
    Hallo User...
    Die Frage die man sich bei einem solchen Komplettsystem stellen sollte ist, für welche Gruppe von PC-Nutzern ist ein solches Angebot interessant?

    Diese Geräte sind für Menschen gedacht die keinen PC installieren bzw. auch die benötigte Hardware nicht in Eigenleistung beschaffen können oder in vielen Fällen dies auch nicht wollen.

    Um hier einen Vergleich aufzuzeigen, der natürlich etwas seltsam erscheinen aber von der grundsätzlichen Einstellung wohl zutreffend sein sollte, viele Menschen in Deutschland bewegen sich mit einem Kfz von A nach B. Aber sicher gehören nur wenige dieser Kfz-Halter zu der Gruppe von Kfz-Technikern und somit stellt sich die Fragen wie viele dieser Kfz-Halter haben Ihren fahrbaren Untersatz schon komplett zerlegt um zum Beispiel mal einen neuen Motor oder einfach nur mal die Zündkerzen zu wechseln? Natürlich muss ein PC kein Buch mit ?sieben Siegeln? sein, aber die Zündkerzen an meinem Auto habe ich noch nie selber gewechselt und für solche Fälle gibt es doch auch Werkstätten. Auch für den PC-Bereich sind noch ?einige? Fachwerkstätten und Fachhändler verfügbar. In vielen Fällen ist das auch GUT SO.

    Ich denke ein versierter und erfahrener Anwender kann immer preisgünstiger oder einfach bessere Geräte, sei es nun ein ganzes Kfz, eine Bike oder in diesem Fall ein PC-System, zusammen schrauben. Diese Geräte kann man dann nicht mit einer ?Low-End? Produkt für den Massenmarkt vergleichen.

    Ein ?Bastler? oder Techniker kann immer auf die persönlichen Wünsche seines ?Kunden? eingehen. Somit sind diese Lösungen sehr oft günstiger, aber ein solches System ist dann auch ganz anders ausgestattet und ist in diesem Fall auch nicht mit einem Produkt für den Massenmarkt vergleichbar.

    Das angeregte Thema zu der allgemeinen OEM- Software ist hier ein guter Ansatz, zeigt aber nur einen ganz kleinen Teil der Problematik zu ?OEM- PC? und Eigenbau- PC auf.

    Somit vergleicht bitte nicht ein Produkt für den Massenmarkt mit einem selbst installiert Produkt!

    Vergleicht die verschiedenen Angebote der Produkte für den Massenmarkt!


    Natürlich sollte man wissen was in einem PC-System installiert wurde und für welches Anwendungsgebiet dieses Produkt überhaupt geeignet ist.
    Genau an dieser Stelle sollte aber eines nicht vergessen werden und dies ist nach meiner Meinung das grundsätzliche Problem, es wird bei Aldi, Lidel und Co keine Beratung ermöglicht. Woher soll der Kunde wissen was er mit diesem PC alles machen kann und was mit diesem System nur unter Umständen überhaupt möglich ist. Hier fehlen einheitliche Richtlinien bzw. ein Gruppierungssystem in Leistungsklassen. Wenn schon keine Beratung, dann doch bitte genaue Angaben zu der installierten Hardware. Die abgebildeten Angebote kann man schon bald als unseriös bezeichnen. Bei jeder anderen Ware, sei es nun Wurst, Käse, Milch (um auf dem Gebiet von Lidel und Co zu bleiben) oder bei anderen Produkten wie z.B. einem Kfz wird die installierten ? Hardware? (Motor, Reifen, Bremsen, sogar die Leistungsdaten und er Verbrauch usw.) extra beworben. cu... RF
  • siggy_thg , 26. Januar 2008 18:01
    MrLighzgerade bei Targa handelt es sich (bis auf wenige extra angegebene ausnahmen) wirklich um die Herstellerprodukte.Eine Ausnahme hat sich damals mein Vater gekauft, bei der aber auch extra angegeben wurde, dass das system übereinstimmt mit dem Targa System und nur eine stärkere CPU enthielt.aktuelle Daten zu dem rechner:http://www.targa.de/index.jsp?SID= [...] =undefinedunter anderem zu finden:Mobo: ASUS M2N-TE Socket AM2 ATX (Targa Edition), Hypertransport 1000, Full-ATX / NVIDIA® nForce® 550 (MCP 55S) ChipsatzOptische Laufwerke: Samsung® SATA DVD-ROM Optiarc® SATA Multinorm Dual/Double Layer DVD/CD BrennerSoftware: Nur OEM Versionen (außer Lidl Fotomanager und Carpo Internettelefonie)Weiterhin aus dem Handbuch:350W NetzteilMidi Tower full size ATX mit ausklappbaren Card reader.Fazit:außer Herstellernamen des Netzteils konnten hier alle Fragen beantwortet werden.Dieser rechner ist aus meiner Sicht ein gutes Angebot gerade für Personen mit geringer PC Erfahrung. sog. EinsteigerPC.Gerade das ausführliche und bebilderte Handbuch (mit schritt für schritt anleitungen für die verschiedensten Bereiche) mit 320 Seiten, welches typ....


    Danke für Deine Angaben
  • MrLighz , 26. Januar 2008 18:15
    @der1mogel
    klar hast Du recht, wenn Du anmerkst, dass bei solchen beworbenen Systemen für den Massenmarkt der Zusammenbau, die Installationsarbeit etc. mitberechnet werden müssen.
    Andererseits sollten diese Kosten nicht gerade 50% des durchschnittlichen Endkundenpreises ausmachen! Die Discounter können durch Stückzahlen die Hardware schliesslich relativ günstig bekommen.

    Wenn ich jedoch als Normalkunde einen FSC PC für 900 Euro beim MM bekomme und die Komponenten für mich als Enduser nur 700 Euro kosten würden, bedeutet dies, das ich 200 Euro für den Zusammenbau zahle (und für den 'Service, Garantie etc.') dann verdient der MM aber deutlich mehr als 200 Euro. Das sind also umgerechnet ca. 25% Gewinnspanne. Ziemlich übel bei dem Wahlspruch 'Geiz ist Geil'. dazu die fehlenden Daten... hier wirds wirklich etwas unseriös...

    Wenn man dagegen das Angebot von Lidl nimmt, werden die Daten bereits im Prospekt sehr klar dargestellt - für weitere infos gibt es den Hersteller (Targa). Das Angebot würde ich sogar als fair bezeichnen, nimmt man die fehlende 'Fachberatung' in Kauf (ob da MM und Co. besser sind?) unseriös sehe ich das allerings nicht.

    Natürlich werden jetzt hier wenige anfangen, das System zu kaufen um es dann aufzupimpen, die bauen von Grund auf neu. Nur wird man (ich) als Mensch mit etwas Computererfahrung öfter mal zu einer Meinung zu PC xyz gefragt, sei es nun von den Katalogversenden, den Elektronikdiscounter oder eben Aktionsware von Aldi, Lidl und Co..
    Dafür ist denke ich diese Aktion auch gedacht!

    oh, und ich bin nicht mit Aldi, Lidl oder Targa / Medion verwand oder verschwägert, ich arbeite in der Industrie außerhalb der PC Technik. Ich habe mich nur früher eben wegen der Rückfragen viel mit solchen Angeboten auseinandergesetzt und finde diese Aktion hier auch deshalb sehr gut.
  • Sebi444 , 27. Januar 2008 08:33

    AMD Athlon64 X2 5000+ AM2"box" 2x512kB, Sockel AM2

    82,27 ?

    Gigabyte GA-M61SME-S2, Nvidia 6100+405, mATX

    41,38 ?

    1024MB DDR2 Infineon org. 6400 CL 5, PC6400/800

    16,31 ?

    1024MB DDR2 Infineon org. 6400 CL 5, PC6400/800


    16,31 ?

    Compucase 6K11BS sch/silb. 350W ,temp-geregelt, mATX

    34,25 ?

    Club3D 8500GT, 256MB, NVIDIA Geforce 8500GT, PCI-Express

    53,49 ?

    Samsung HD501LJ 500GB 7200,16 MB Cache

    79,64 ?

    Samsung SH-S203D bulk schwarz

    27,39 ?

    Pinnacle PCTV Analog PCI 50i

    35,80 ?

    Logitech Cordl. Desktop EX110 refresh
    27,73 ?

    Logitech R-10 2.0 System (Lautsprecher)

    11,81 ?

    Microsoft Windows Vista Home Premium 32bit SB-Version

    82,88 ?

    Summe: 509,26 ? + 7? Versandkosten

    Alles Marken Artikel....
    Alles bei einem Online Händler, nämlich hardwareversand.de, und trotzdem spart man einen Batzen Geld!
    Fazit: Lidl Rechner zu teuer, Eighenbau billig!
    (Die Zusatzsoftware kann man als kostenlose Freeware oder als Brennerbeilage oder preiswert (unter 5 ? ) erhalten.....
  • Sebi444 , 27. Januar 2008 08:34
    Und für 19,99? baut hardwareversand.de auch noch den Rechner zusammen!
  • punk2018 , 27. Januar 2008 11:04
    Genau ;)  meine liste war nur nen fixer überblieck in welchem preisrahmen man einen PC zusammenbauen kann ;)  auch anfänger!!!
    Es sind einfach nicht mehr Sockel A Pc´s wo man als Anfänger gerne mal die CPU zerstört hat ;) 


    Thema Software:
    Man kann ohne probleme GIMP Open Office Googgle Earth/Maps und Antivir KOSTENLOS runterladen ;) 



    Und warum keine "angebliche" Noname Hardware??

    LC Power stellt sehr gute Netzteile her...
    Jetway hat sich in den letzen Jahren gewandelt und stellt sehr gute Mainboards her (ich habe selber eins und bin mehr als zufrieden!)
    Beim DVB-T Stick hätte man für die Preisdifferenz auch nen sauteuren nehmen können ;) 

    Aber wenn´s umbedingt nen Asus Mainboard sein soll dann sollte man für unter 50€ auch eins bekommen ;) 

    Wie erwähnt würde die preisdifferenz für ein weitaus besseres system reichen

    Damit´s auch nochma konstruktiere Kritik gibt:

    Leider fehlen informationen zum Alternativen System genauso auch die preisgestaltung

  • cifixxx , 27. Januar 2008 12:31
    Für den Preis kann man sich selbst bei Alternate einen besseren Rechner für weniger zusammen zubauen...

    MfG
  • Anonymous , 27. Januar 2008 17:16
    ich kann cifixx nur rechtgeben. ich habe für ca das selbe geld. mir einen Pc zusammengestellt(alles aus einem shop) hab dafür aber nen 800er ram nen 6000+ mit nem besseren kühler und ne 8800gt der rest ist auch alles eine marke!
  • daimonion81 , 27. Januar 2008 19:02
    Ich bin der Meinung das dies die falsche Seite für sowas ist. Es outet sich ja auch keiner das Teil gekauft zu haben.

    Wichtig bei Komplettrechnern wie Targa, Medion & co.: Das Bios ist gerne mal beschnitten und nur beim Hersteller des Systems gibts ein neues.
    Wenn man bedenkt, wie schlecht der Support teilweise bei neuen CPU's schon ist, wenn es nur vom Boardhersteller abhängig ist - na dann Prost Mahlzeit.
  • Anonymous , 28. Januar 2008 07:21
    Zitat :
    punk2018: LC Power stellt sehr gute Netzteile her...

    Kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen, weil schlichtweg falsch!

    siehe z.b. http://www.au-ja.org/review-psu2005-7.phtml
    Zitat :
    Beim LC Power, dem angeblich stärksten Netzteil des Testfeldes, fing die 6800Ultra über den Piezo-Lautsprecher nach wenigen Minuten 3DMark an zu piepsen – Strommangel! NVIDIA verbaut auf diesen Karten einen Piezo-Lautsprecher, der einen Warnton von sich gibt, falls die Karte unter Strommangel leidet und es dadurch zu Instabilitäten oder gar Beschädigungen kommen kann. Der Testdurchlauf wurde mehrfach wiederholt, um festzustellen, ob es sich um ein reproduzierbares Problem handelt. Dies war beim LC by Noiseblocker der Fall. Um Beschädigungen an der Ultra zu verhindern, haben wir die Testserie an dieser Stelle abgebrochen. Auf der -12 Volt-Leitung herrscht mit 6% Abweichung der Ausnahmezustand. Tja, 550 Watt sind eben nicht 550 Watt.


    oder
    http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/netzteile/netzteil2006/netzteile_unter_50_euro/9.shtml
    Zitat :
    Bei höchster Auslastung, was pro Leitung knappe 16A ergeben sollte, schaltete das Netzteil ab. Wir versuchten es mit 15A erneut und das Netzteil sprang tatsächlich wieder an, um nach einer Minute erneut abzuschalten. Dies wiederholten wir ein weiteres Mal, wobei sich das Netzteil für immer verabschiedete.


    oder auch http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/35nts/30.shtml
    Zitat :
    Als wir es nun mit unserer Testlast belasteten, fiel das Netzteil aus. Nach einigen Sekunden gab es einen Knall und Funken flogen aus dem Netzteil. Unser Proband war somit außer Gefecht gesetzt und wir konnten keinerlei weitere Messungen mit ihm anstellen. Bei 60% Auslastung hatte das LC Power Netzteil schon einige Einbrüche wie zum Beispiel in der wichtigen 5V Leitung, welche unter die Toleranzgrenze ging. Ein solches Netzteil, wie günstig es auch sein mag, ist also nur bedingt zu empfehlen.
Alle Kommentare anzeigen