Siggys Schnäppchen-Check: Lidl-PC für 699 Euro

Schnäppchen-Check: Sind Angebote wirklich billiger? Was sagt die Werbung wirklich über das Produkt aus? Welche Angaben sind irrelevant und was verschweigt der Hersteller? Siggy Moersch von Tom’s Hardware macht für Sie den Schnäppchen-Check.

Kann man sich einen neuen PC tatsächlich wie eine Dose Suppe beim Discounter an der Ecke kaufen? Lidls neuer Rechner, der ab 28.01.2008 in den Regalen liegt, kostet nur 699 Euro. Doch was sagen die Angaben zur Anzeige über das System aus, kann man hier wirklich zugreifen oder sollte man davon lieber die Finger lassen? Was bekommt man für sein Geld? Hier zunächst die Lidl-Werbung für das System:

Angaben zum Targa Ultra AN64III 5000+ DC, die wir aus der Anzeige heraus lesen können:

Prozessor
Hersteller/Typ AMD Athlon 64 X2
5000+ Dual-Core Prozessor
1 MByte Cache
Geschwindigkeit 5000+ = 2,6 GHz
Cache 1 MByte (2 x 512 kByte)

mehr bei Tom’s Hardware zu der CPU:
Test, CPU-Charts

Grafikkarte
GPU Nvidia GeForce 8500 GT
Speicher 256 MByte
Anschlüsse DVI mit HDCP-Support, VGA
Besonderheit passive Kühlung, unterstützt DirectX 10

mehr bei Tom’s Hardware zum Thema Grafikkarten: Grafikkarten-Charts

Festplatte
Hersteller/Modell Seagate/keine Angaben
Kapazität 500 GByte
Umdrehungen pro Minute 7.200 U/Min
Cache 8 MByte

mehr bei Tom’s Hardware zum Thema Festplatten: Festplatten-Charts

weitere genannte PC-Komponenten
Motherboard-Hersteller Asus
Arbeitsspeicher 2.048 MByte, DDRII, 667 MHz
Optische Laufwerke Samsung 16x DVD ROM-Laufwerk
Optiarc 20x DL-DVD, LightScribe-Technologie
TV-Karte Hauppauge DVB-T und analoges Fernsehen
Netzwerk Gigabit, W-LAN
Sound 8-Kanal Digital-Surround-Sound

Ergänzungen zum System
(lt. Angaben von Tom’s Hardware Leser
)
Motherboard-Hersteller ASUS M2N-TE Socket AM2 ATX
Chipsatz NVIDIA nForce 550
Optische Laufwerke Samsung DVD ROM-Laufwerk SATA-Schnittstelle
Optiarc 20x DL-DVD SATA-Schnittstelle
Netzteil 350 Watt

von MrLighz siehe Forum, wir sagen danke. Angaben ohne Gewähr

Software
Betriebssystem Windows Vista Home Premium (OEM)
Brennsoftware Nero 7 Essentials Suite (OEM)
DVD-Player Nero Showtime
Text-/Datenverarbeitung Corel WordPerfect Office X3
Rechtschreibung Der Duden
Grafik/Foto Corel Paint Shop Pro X, Corel Photo Album 6
Fotomanager Pro
Multimedia Marco Polo EuroRoute 2007
Brockhaus 2007
PC Sicherheit Bullguard Anti-Virus 2007 OEM
Sonstiges Telefonbuch 2007 OEM
WISO Mein Geld 2007 Targa Edition OEM

Zubehör & Service
Maus/Tastatur kabellos
Buch Data Becker Praxishandbuch
Herstellergarantie/Vor-Ort-Service 3 Jahre

Angaben, die wir zum System und Zubehör vermissen:

  • Motherboard: Modell, Chipsatz
  • Netzteil: Hersteller, Modell, Leistung (Watt)
  • DVD: Interface

Preisvergleich zu Einzelprodukten
CPU AMD Athlon 64 X2 5000+ 90 Euro
Grafikkarte NVIDIA GeForce 8500 GT 65 Euro
Festplatte Samsung 500 GByte 90 Euro
Arbeitsspeicher 2048 MByte 40 Euro
DVD-ROM 16-fach 15 Euro
DVD-Brenner Dual Layer, 20-fach 35 Euro
Gehäuse + Netzteil 50 Euro
Motherboard Asus 80 Euro
TV-Karte Hauppauge mit DVB-T 60 Euro
Zubehör (Maus / Tastatur ect.) 60 Euro
Software 250 Euro
Summe  835 Euro*
=========

* Aktuelle Durchschnittspreise für Endkunden

Fazit: Kein schlechtes Angebot
Günstig? Ja, denn Eigenbau lohnt sich nicht. Das Angebot ist recht interessant für jemanden, der einen Allround-PC sucht und nicht selbst schrauben will. Rechnet man die einzelnen Hard- und Software-Komponenten zusammen, kommt man als Endanwender, der keine Sonderkonditionen im Großhandel erhält, mit den 699 Euro nicht hin. Die AMD-CPU ist für einen Office- und Internet-Rechner mehr als ausreichend. Die 500 GByte große Festplatte sollte ebenfalls für einige Zeit genügen. Bei der Grafikkarte, der Geforce 8500GT mit lediglich 256 MByte Speicher, sollte man keine großen Erwartungen an 3D-Spiele haben. Dazu hat die Karte nicht genügend Power.

Wer aber nur gelegentlich spielt und einen Computer zum Arbeiten, Fernsehen und Internet-Surfen sucht, kommt mit diesem Angebot günstiger weg, als wenn er sich selbst einen Rechner zusammen baut.

Die Ausstattung, die beiliegende Software und der 3-Jahres-Vorort-Service runden das System ab. Die schwache Grafikkarte kann man auch später auch austauschen.

Aufruf an unsere Leser: Haben Sie heute schon zugeschlagen und können uns genauere Angaben zum System geben? Dann nutzen Sie bitte das Forum, damit wir fehlende Angaben ergänzen und das Angebot vielleicht nochmal durchrechnen können.

18. Januar 2008

Media Markt : Quad-Core-PC für 899 Euro Fazit: Ein Schnäppchen, das keines ist

Das Angebot vom Media Markt konnte uns letzte Woche nicht überzeugen. Dazu fehlen zu viele technische Angaben. Auch preislich handelt es sich um kein besonderes Angebot. Ein versierter Bastler kommt deutlich günstiger weg, muss natürlich die Teile selbst zusammen bauen und installieren.

25. Januar 2008

Media Markt :5 Systeme ab 499 Euro

Fazit: Zu viele und vor allem ungenaue Angebote

Mediamarkt bietet eine Vielzahl verschiedener Systeme von 499 bis 1299 Euro. Das Werbeblatt erklärt jedoch nicht, welcher Rechner für welche Zielgruppe gedacht ist. Ist ein Office-/Internet-System für 499 Euro nicht etwas teuer? Sollte man sich einen Gaming-PC für happige 1299 Euro (mit nur zwei 8600 GS-Grafikkarten) wirklich beim Discounter holen?

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
21 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    Software für 250 EUR enthalten? Also Windows Vista für 90 EUR, ok. Aber der Rest kann - sofern überhaupüt Bedarf besteht - billigst eingekauft werden: Corel Wordperfect Office X3 gibts für 7,99 EUR de, Duden dazu für 5,99 und vieles andere entweder gratis, als Beilage zum Brenner oder für < 5 EUR. Ich würde für die Software daher höchstens die Hälfte, nämlich 125 EUR statt 250,- ansetzen.
    Ein ASUS-Board für 80 EUR - dann kann auch ein Billigboard für 40,- EUR von ASUS mit VIA-Chipsatz dahinterstecken. Die Busgeschwindigkeit von "Hypertransport 1000 MHz" bieten die auch, während neuere ASUS Boards wie das M3A hier schon 2600 MHz Bustakt bieten, daneben mit Sockel AM2+ (für Phenom-Aufrüstung), PCI 2.0 usw. daherkommen und auch nur 67 EUR kosten.
    Fazit: Mit Selberbauen spart man beim Lidl-Angebot zwar nicht das große Geld, man kommt aber sicher NICHT teurer weg. Außerdem kann man sich gleich zukunftssicherere Technik einbauen und eine für einen selbst passende Grafikkarte einbauen.
    Grüße,
    Uwe-Hans
    0
  • siggy_thg
    Uwe HansSoftware für 250 EUR enthalten? Also Windows Vista für 90 EUR, ok. Aber der Rest kann - sofern überhaupüt Bedarf besteht - billigst eingekauft werden: Corel Wordperfect Office X3 gibts für 7,99 EUR de, Duden dazu für 5,99 und vieles andere entweder gratis, als Beilage zum Brenner oder für < 5 EUR. Ich würde für die Software daher höchstens die Hälfte, nämlich 125 EUR statt 250,- ansetzen.Ein ASUS-Board für 80 EUR - dann kann auch ein Billigboard für 40,- EUR von ASUS mit VIA-Chipsatz dahinterstecken. Die Busgeschwindigkeit von "Hypertransport 1000 MHz" bieten die auch, während neuere ASUS Boards wie das M3A hier schon 2600 MHz Bustakt bieten, daneben mit Sockel AM2+ (für Phenom-Aufrüstung), PCI 2.0 usw. daherkommen und auch nur 67 EUR kosten.Fazit: Mit Selberbauen spart man beim Lidl-Angebot zwar nicht das große Geld, man kommt aber sicher NICHT teurer weg. Außerdem kann man sich gleich zukunftssicherere Technik einbauen und eine für einen selbst passende Grafikkarte einbauen.Grüße,Uwe-Hans


    Hallo Uwe-Hans,

    ich kann Dir nicht ganz zustimmen. Stimmt, es geht billiger, wenn man auf Billigware zurück greift.

    Kannst Du Deine Preisquellen (nicht bei Ebay bitte)preisgeben?
    Gruß Siggy
    0
  • Uwe-Hans
    Die Softwarepreise habe ich in der Tat ebay (Sofortkaufpreise) entnommen. Dabei handelt es sich um deutsche OEM-Ware ohne gedruckte Handbücher etc., so wie sie dem Lidl-PC sicher auch beiliegen. Ein Vergleich mit Vollversionen aus dem Laden wäre ungerecht.
    Die Mainboardpreise (ASUS ab 37 EUR, M3A ab 67 EUR) habe ich der Preisdatenbank www.preistrend.de entnommen.
    Grüße,
    Uwe
    0