Schnäppchencheck: Alcatel-Smartphone mit 4,3"-Display für unter 200 €

Smartphones mit einem großen Display und einer schnellen CPU sind nicht nur einer der aktuellen Trends, sie sind überdies zumeist recht teuer. Dennoch wird man fündig, wenn man für ein solch leistungsfähiges Gerät nicht mehr als 200 € ausgeben will, z.B. indem man sich für ein Alcatel One Touch 995 entscheidet.

Dieses besitzt einen 4,3“ großen Bildschirm mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixel, die nicht mehr ganz Highend ist. Gleiches trifft auf das Rechenwerk zu. Der Hersteller setzt hier auf einen Qualcomm Snapdragon MSM8255T. Mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz, einem Adreno-205-Grafikchip und einem Arbeitsspeicher von 512 MB RAM ist der Prozessor dennoch schnell genug, um das vorinstallierte Android 2.3 (an einem 4.0-Update wird angeblich gearbeitet) ohne Ruckeln ausführen zu können und auch bei aktuellen Spielen und anderen Multimedia-Anwendungen nicht in die Knie zu gehen. Für diese steht ein interner Speicher von 2 GB zur Verfügung, der mit Hilfe von einer microSD-Karte um bis zu 32 GB aufgestockt werden kann.

Doch gerade bei den Multimedia-Fähigkeiten merkt man dem Smartphone an, dass ein günstiger Preis schon bei der Konzeption eine nicht unwesentliche Rolle gespielt hat. Zwar können Videos noch in 720p gefilmt werden, Fotos löst der Kamerasensor allerdings nur mit 5 Megapixeln auf. Diese reichen zwar für vergleichsweise gute Bilder, wie Samsung mit dem Galaxy Nexus demonstrierte, in den vielen Fällen haben die 5-Megapixel-Sensoren jedoch enttäuscht. An der Front findet sich zudem eine VGA-Kamera fürs Videotelefonieren.

Mit Außenmaßen von 128 x 68 x 9.8 mm ist das Alcatel OT 995 zwar nicht der schlankste Vertreter der Zunft, mit einem Gewicht von guten 124 g macht sich das Smartphone in der Tasche aber auch nicht unangenehm bemerkbar. Preisbewusste Käufer sollten also den Blick wagen. Erste Angebote finden sich bereits ab knapp 193 €.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • borizb
    Relativ merkwürdiger Check. Das Gerät ist doch ein Schnäppchen, also frag ich mich, warum man sich über eine 5MP Cam wundert. Mir fallen kaum 10 Geräte ein, die mehr haben. Und wie weiter im Artikel steht, ist ja auch nicht die MP Anzahl allein ausschlag gebend, sondern auch die Güte des Sensors bzw. seine technischen Eigenschaften. Ab gesehen davon werden die meißten, die Wert auf gute Bilder legen, eher 100€ mehr in eine Digicam investieren als in ein Smartphone. Ich seh selten, dass Handybilder wo anders gezeigt werden als auf Facebook oder auf dem Display, daher würde sogar eine 2MP Cam (1920x1080) mit guter Qualität für die meißten User völlig ausreichen. Was ich aber immer noch nicht verstehe, ist warum beim RAM immer noch so gegeizt wird. Sicher, das ist anderer Speicher als der, der auf DDR3 Modulen zum Einsatz kommt, aber ich kann mir schwerlich nur vorstellen, dass eine Verdopplung von 512 auf 1024 den Hersteller mehr als 5 und den Käufer mehr als 10€ zusätzlich kosten würde. Und ich bin mir sicher, dass wenn man den Käufer fragt, ob er das Gerät mit 512 für 193€ oder das Gerät mit 1024 für 203 (oder 210 wegen mir) will, er sich in 90% der Fälle für zweiteres entscheiden würde. Das Upgrade ist in vielen Fällen warscheinlich mehr nice to have als nützlich, aber das reicht den meißten Leuten schon.
    0
  • zrbte
    @borizb: Probiers mal mit Absätzen.
    0