Schnäppchencheck: Medion-Notebook mit Core i3 bei Aldi

Mit einem Notebook für versucht Lebensmitteldiscounter Aldi am kommenden Montag Kunden in seine Fialen zu locken um dort noch ein bisschen mehr Geld als für den wöchentlichen Großeinkauf zu lassen. Dazu hat man sich einmal mehr für einen Klapprechner mit Medion-Emblem entschieden.

Das Akoya E6228 ist dabei ein klassisches Consumer-Gerät der Einsteigerklasse. Hinter einem 15,6“ großen Display, das mit einer Auflösung von 1388 x 768 Pixeln daherkommt, werkelt ein mit 2,4 GHz getakteter Intel c, der der momentan auslaufenden Sandy-Bridge-Generation entstammt. Als Grafikchip kommt eine im Prozessor integrierte Intel-HD3000-GPU zum Einsatz. Ein 4 GB großer Arbeitsspeicher rundet das Paket ab, von dem keine echten Höchstleistungen erwartet werden können.

Dafür zeigt sich Medion an anderer Stelle großzügig und verbaut nicht nur eine 750 GB große Festplatte, sondern denkt auch an die Unterhaltungsbedürfnisse der Kundschaft: So steckt in dem Gehäuse ein DVB-T-Tuner, zu dem sogar eine Fernbedienung mitgeliefert wird. Außerdem können auch allerlei Silberlinge in dem DVD-Laufwerk abgespielt – und gebrannt – werden, nur auf Bluray muss verzichtet werden. Auch ein 6-in-1-Kartenleser gehört zu dem Notebook. Zudem hält das Akoya E6228 alle standardmäßigen Schnittstellen bereit: Es finden sich zwei USB-2.0- und zwei USB-3.0-Anschlüsse genauso wie VGA und HDMI für das Anschließen zusätzlicher Monitore. Ein Gigabit-LAN-Port sorgt für kabelgebundenen Zugang ins Internet; mit einem Centrino-Wireless-N-2230 können WLAN-Netzwerke nach n-Standard genutzt werden und auch das kabellose Anbinden von Peripheriegeräten ist mit Hilfe von Bluetooth 4.0 möglich.

Auch hinsichtlich des Betriebssystems erwarten den Nutzer keine bösen Überraschungen. Der Hersteller installiert vorab ein Windows Home Premium 64, das in Kürze für 14,99 Euro sogar auf Windows 8 erhöht werden kann.

Das Medion Akoya E6228 soll insgesamt 479 Euro kosten. Damit ist das Notebook zwar kein ausgemachtes Schnäppchen, wohl aber ein günstiges Angebot mit einer preisgerechten Ausstattung. Dennoch lohnt sich ein Vergleich. So bekommt man beispielsweise für 499 Euro ein Samsung NP355V5C mit einem AMD A6-4400M, der schon der neuen Trinity-Generation angehört und sich durch einen deutlich performanteren, ebenfalls im Prozessor integrierten Grafikchip auszeichnet. Zudem verbaut der Hersteller hier einen 6 GB großen Arbeitsspeicher, wobei 2 GB dem Grafikchip zu Gute kommen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Ich sehe es nicht als Schnäppchen an.
    Ganz normaler Laptop.
    Medion ..hmmm lässt sich drüber streiten.
    Kein Preisknaller - eher als Office-Laptop + Surfen gedacht
    0
  • "... werkelt ein mit 2,4 GHz getakteter Intel c, ..."

    "... dass in Kürze für 14,99 Euro sogar auf Windows 8 erhöht werden kann. ..."

    Ich würde mich in Zukunft über ein Gewinnspiel freuen, bei dem es darum geht Fehler in den Artikeln von Toms Hardware veröffentlichten Artikeln zu finden. Da geht sicherlich keiner leer aus :)

    Das Angebot ist ebenfalls nicht wirklich ein Renner. Die meisten Media/Saturn-Angebote sind auf ähnlichem Niveau.

    Auch wenn ich die Mühe und das Engagement für das schreiben der Schnäppchenchecks respektiere so zweifle ich doch den Sinn dieser Rubrik an.
    Es fehlt zum einen an einer größeren Menge an vergleichbaren Angeboten und zum anderen am Publikum hier auf Toms Hardware.

    Wer Schnäppchen sucht, wird auf Seiten wie Dealdoctor.de oder mydealz.de schneller, aktueller und mindestens genauso gut mit Informationen ausgestattet fündig.

    MfG Maklas
    0
  • Das ganze jetzt mit einer richtigen Grafikkarte und das wäre ein akzeptabler Laptop
    0