Testbericht Scythe Ashura: Starker Single-Tower-Kühler mit hoher Kompatibilität

„Ashura“ nennen Scythe die eigene, aktuelle Interpretation des Single-Tower-Kühlers. Verbesserungen gab es hinsichtlich des Montagesystems und der RAM-Kompatibilität. Wie sieht es aber bezüglich der Kühlleistung aus?

Nachdem lange Zeit möglichst großflächige und auf reine Kühlleistung hin optimierte Tower-Kühler das Angebot bestimmt haben, treffen derzeit vermehrt schmale Single-Tower-Exemplare in der Redaktion ein, die versprechen, bei guter Kühlleistung mehr Kompatibilität zu liefern. Ein beim derzeitigen Layout aktueller Mainboards stets wiederkehrendes Problem besteht darin, dass die dem Prozessorsockel am nächsten liegenden RAM-Slots nur den Einsatz niedriger Module erlauben oder gleich gänzlich blockiert werden, wenn besonders große Kühlkörper auf der CPU verbaut werden.

Scythes Antwort auf diese Problematik ist der Ashura: Diese soll auch mit Arbeitsspeicherriegeln mit besonders hohen Heatspreadern problemlos harmonieren und bietet darüber hinaus ein überarbeitetes Montagesystem, das im Vergleich zu älteren Kühlermodellen von Scythe für deutlich weniger Montageaufwand sorgen soll. Bei sechs 6-mm-Heatpipes ist von einer ordentlichen Leistung auszugehen, der Drehzahlbereich des Lüfters von 500 – 1300 U/min verspricht einen guten Kompromiss aus Leistung und Lautstärke. 

„Ashura“ bezeichnet sinngemäß einen sehr starken Hüter – als wie stark er sich wirklich erweisen wird, wird sich im Verlauf des Tests zeigen.

Verpackung und Lieferumfang

Scythe bettet den Großteil der eigenen Produkte in bunte und auffällig Verpackungen – so auch den Ashura, dessen Eigenschaften sich hier detailliert aufgeführt finden.

Neu ist die Montagelösung der aktuellen Kühlergeneration: Durch den Einsatz von Backplate, Abstandshaltern und eines darauf anzubringenden Halterahmens kann der Kühler mittels einer Querstrebe auf dem so entstehenden Konstrukt beklemmt und verschraubt werden. Neben den hierzu benötigten Teilen sowie einer ausführlichen und mit großen Bildern versehenen Montageanleitung bietet der Lieferumfang des Ashura ein kleines Tütchen Wärmeleitpaste, ein Werkzeug als Montagehilfe und vier Halteklammern, so dass der Kühlkörper auch problemlos mit einer doppelseitigen Lüfterbestückung genutzt werden kann.

Mit dem SY1425HB12M-P liegt ein 140-mm-Lüftermodell aus der aktuellen Glide-Stream-Serie bei. Dieser verfügt über die Anschraubpunkte eines 120-mm-Modells und kann bei Bedarf durch dementsprechende Alternativlüfter ersetzt oder durch ein zweites Exemplar an der Rückseite des Ashura ergänzt werden.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Ist jetzt der Lüfter so schlecht bzw schlechter als die Slip Streams auf den Vorgängern oder der Thermalright so besonders gut?
    0
  • Also der True Spirit 140 ist schon eine nicht unerhebliche Hausnummer... Und mittlerweile nur noch bei 35,-€... Er ist zwar nicht herausragend schön bzw. auf Optik getrimmt, aber als Vernunft-Kühler ganz weit vorn.
    0
  • Ich meinte nur die jeweiligen Lüfter, der neue Scythe scheint ja schlechter zu sein als die altehrwürdigen Slip Streams.
    0
  • Ich hatte eigentlich vorgehabt, die Lüfter zum Gegenchecken auch mal untereinander zu tauschen, aber dann keine Zeit mehr gehabt... Aber zumindest bei den 120ern lösen die GrandFlex jetzt die Glide Stream Lüfter ab (oder ergänzen sie nach oben hin, je nachdem). Die wollte ich mir eh noch ansehen, vielleicht schaffe ich dann noch kurz den Vergleich.
    0
  • Grande Missione ;)
    0
  • Mein Armageddon ist schlanker :D
    0