Effizienz pur: Sechs Festplatten mit hoher Kapazität im Vergleich

Im Kapazitätssegment kämpfen die Seagate Barracuda LP, WDs Caviar RAID Edition 4, die Hitachi Deskstar E-Serie und Samsungs Spinpoint F2 EcoGreen um die Gunst potenzieller Käufer. Doch wer bietet beste Performance und Effizienz?

Anfang des Jahres kam mit der Caviar Green von Western Digital das erste Laufwerk mit 2 TB Speicherkapazität auf den Markt. Das Laufwerk wurde überarbeitet, neu aufgelegt und ist jetzt mit bis zu 2 TB ebenfalls als RAID-Edition (RE4) für Anwendungen im Unternehmensbereich erhältlich. Samsung hat uns seine neue Version der Spinpoint F2 EcoGreen mit 1 TB zur Verfügung gestellt und auch Seagate hat sich mit der 2 TB-Barracuda LP, einer Low-Power-Version, ebenfalls nicht lumpen lassen – mit diesem Modell strebt das Unternehmen eine bessere Performance als die der Öko-Modelle seiner Kontrahenten an – und will dabei gleichermaßen mit Effizienz glänzen. Abgerundet wird unser Testfeld durch die Deskstar E7K1000.B von Hitachi, die sich nicht ausdrücklich Energiesparen auf die Fahne geschrieben hat. Auf den Dauerbetrieb ausgelegt tritt sie gegen das RE4-Laufwerk von WD an.

Kürzere Garantiezeiten

Western Digital vermarktet die neuen RE4-Laufwerke als Enterprise-Storage und bietet darauf anders als bei Desktop-Festplatten fünf Jahre Garantie. WD ist in dieser Hinsicht allerdings eher eine Ausnahme: Seagate, die alle Consumerprodukte zuvor mit einer Garantie von fünf Jahren angeboten hatten, sind vor wenigen Monaten still und leise wieder auf die ursprünglichen drei Jahre zurückgegangen. Samsung bietet für seine Spinpoint F2EG den gleichen Garantierahmen. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Die Hitachi Deskstar E7K1000 wird tatsächlich mit einer 5-Jahres-Garantie ausgeliefert. Klar ist, dass der Wettbewerb auf dem Festplatten-Markt so hart ist wie nie zuvor; allerdings halten wir eine längere Garantiedauer für das beste Mittel, um beim Kunden Vertrauen in die eigenen Laufwerke zu wecken.

Seagate mit 5.900 U/Min

Die meisten Laufwerkshersteller versuchen ihre Energiespar-Ziele durch die Entwicklung neuer Festplatten bei gleichzeitiger Rückbesinnung auf bereits ausgestorbene Umdrehungsgeschwindigkeiten aus dem Bereich der Desktop-Laufwerke zu erreichen: WD und Samsung haben auf ihren Öko-Laufwerken erneut Geschwindigkeiten von 5.400 U/Min eingeführt. Hitachi zögert mit Ausnahme der Deskstar P7K500 noch bei der Einführung von Low-Power-Laufwerken. Diese Festplatte dreht mit 7.200 U/Min, erreicht aber aufgrund des Single-Platter-Layouts eine verhältnismäßig niedrige Leistungsaufnahme.

Vor kurzem hat Seagate seine eigene Interpretation eines Low-Power Desktop-Laufwerks vorgestellt: Die Barracuda LP (Low-Power) dreht ebenfalls mit verringerter Umdrehungsgeschwindigkeit. Allerdings hat sich Seagate für ungewöhnliche 5.900 U/Min entschieden, die vermeintlich beste Kombination aus hoher Performance, hoher Kapazität und niedriger Leistungsaufnahme liefern.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Striker_
    Da hat sich ein fehler auf Seite 5 eingeschlichen 32 bzw 64 GB Cache?
    Eher MB bei dem ganzen GB Wahn .))

    Gruß
    0
  • cptblaubaer
    In der Übersicht scheint mir auch ein Fehler zu sein dort steht die WD RE4-GP hätte 3 Platter im Text steht aber sie hätte 4 mit je 500 GB.
    0
  • seotaiji
    Ein weiterer Fehler hat isch in den Tabellen zum Laufwerksgeräuschpegel eingeschlichen. Die Samsung EcoGreen F2 1000GB soll bei System Idle lauter sein als bei Database-Type I/O? Das halte ich für ausgeschlossen... Bitte korrigieren.
    0
  • Comeye
    Was zum GEIER hat die Energieeffizienz hier zu suchen????

    Ok, nichts gegen Stromsparen ... aber bei einem UNTERSCHIED VON MAX/MIN der weniger als 3 WATT! DREI! .... beträgt, find ich das schon mehr als idiotisch darauf überhaupt einzugehen :(

    Im Moment schwimmt eben alles auf der ÖKO/Umwelt/Klimeschiene ... egal ob dann durch Produktion etc. eigentlich mehr Strom verbraucht wird .. Hauptsache man kann GREEN oder Öko irgendwo draufschreiben.

    Bei einem Einsatz als Serverplatte - ok, da wären es auch meist hunderte, tausende etc. da kann man sparen, aber wofür? Da wird Leistung gebraucht :D

    Als Worksation? Leistung

    Gamer / Heimnutzer ... Leistung?

    Einziger Einsatz einer Ecoplatte wäre wohl ein Leistungsarmes HTPC System oder ein Fileserver / Streamingserver.

    Aber öhm... da nehm ich doch lieber 2-3Watt mehr, dafür eine performante Platte mit 5 Jahres Garantie und einer hohen MTBF.

    Von daher ist der Eco-Einbezug in die Tests völlig sinnfrei meiner Meinung nach.

    Kein Problem mit Grafikkarten / CPUs etc. hier wird aber auch um min. eine Zehnerpotenz mehr Strom gespart ;) aber wegen 3 Watt.. echt wahr ;)
    3
  • Weltenspinner
    Du Du Du. :P

    Mir und vielen anderen ist das wichtig.
    Kein Watt zu viel, welches bezahlt und gekühlt werden muss. ;)
    Ich habe sogar eine 2,5"-Festplatte drin. Die 3,5" musste gekühlt werden,
    die 2,5'er kommt völlig ohne aus und erhöht den Idleverbrauch kaum.
    Da kann eine fressende Festplatte schon mal 10% der Gesamtleistung ausmachen.
    0
  • mrstorage
    Sehe das ähnlich wie comeye. Dieser ganze GreenIT Hype, gerade im HDD Segment ist für Consumer Festplatten absoluter unfug.
    Der normale Consumer besitzt meist nur 1-2 Festplatten und erspart dadurch rein garnichts.

    Sinn machen diese Einsparungen erst in Rechenzentren mit hunderten solcher HDDs. Dort spielen aufgrund großer Raid Arrays auch die Performance Verluste hinsichtlich der möglichen Übertragungsrate eine untergeordnete Rolle.

    Störender dürften da dann aber dennoch die niedrigeren Zugriffszeiten sein.

    Der wahre Grund warum solche Platten auf den normalo User losgelassen werden dürfte am ehesten technische Gründe haben. Die Hersteller haben anscheinend Probleme die seither gängige Umdrehungszahl von 7k U/min bei der stark gestiegenen Speicherdichte weiterhin fehlerfrei und zuverlässig zu realisieren.

    Solange die Mechanik dazu nicht in der Lage ist wird sich am GreenIT Hype auch nichts ändern. Persönlich wünsche ich mir jedenfalls langsam mehr Modelle im 1,5TB und 2TB Bereich mit hoher Drehzahl. Der Performance Zuwachs wäre deutlich spürbar.
    4