Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Silverstone TemJin T11: Gehäuse mit viel Platz für Ideen

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 15 kommentare

Wer sich einen Computer aus einzelnen Komponenten zusammenstellt und keine Ware von der Stange kauft, achtet zumeist weniger auf den Preis. Vielmehr stehen spezielle Lösungen für ausgefallenere Aufbauwünsche im Vordergrund - meistens um Höchstleistung zu optimieren und dabei die Geräuschkulisse im Rahmen zu halten.

Für solche anspruchsvollen Systeme bietet Silverstone unter der Bezeichnung TemJin T11 das passende Gehäuse. Ausmaße von 224 x 642 x 657 mm bieten nicht nur neun 5,25" Laufwerken in einem durchgehenden Schacht, sechs 3,5" Festplatten und drei SSDs oder HDDs im 2,5"-Format Platz. Der schwarz lackierte Quader nimmt zu dem ATX-Mainboards im XL-Formfaktor auf, das mit einem 560er Radiator, der aus vier 140 mm-Lüftern besteht, gekühlt werden kann. Zudem stellt das Gehäuse genügend Raum zur Verfügung um ein zweites Netzteil verbauen zu können.

Schon serienmäßig bringt die Blechkiste für Highend-PC-Komponenten ein durchdachtes Lüftungskonzept mit. Zwei 180 mm-Ventilatoren saugen die Luft von außen an, während auf der Oberseite zwei Lüfter mit einem Durchmesser von 120 mm für den Abtransport der Warmluft sorgen. Somit soll - wie bei einem Kamin - ein stetiger Luftstrom entstehen. Damit die Lüfter nicht zuviel Staub auf wirbeln, sind sie mit Filtern ausgestattet.

Das I/O-Panel im vorderen Bereich des Deckels bietet neben einem Sound-Ausgang USB 2.0- und USB 3.0-Anschlüsse. 

Die Möglichkeiten, die Silverstone den Liebhabern von Highend-Technik einräumt um dieser ein sicheres Heim zu schaffen, sind enorm. Dies lässt sich allerdings auch zu einem Preis von 559,90 € sagen. Dafür kann man zwar noch keinen Hochleistungsrechner erwerben, aber spielefähige Kisten sollten schon drin sein. Das TemJin T11-Gehäuse ist sicherlich nur in sehr speziellen Fällen in der engeren Wahl, lässt dann aber auch kaum Wünsche offen.

15 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • QuFu , 14. Januar 2011 14:24
    wow... der preis ist echt kein tippfehler! kann mir mal jemand den preis erläutern? hat es ein krasses alleinstellungsmerkmal?
  • Derfnam , 14. Januar 2011 14:33
    In dem riesigen Ding kriegst du 2 komplette PCs unter (also, zumindest der Größe wegen, technich eher nicht, obwohl...) und hast noch Platz, um einige Schächte als ne Art Server zu nutzen.
    Alleinstellungsmerkmale hat es mehrere, lies selber:
    http://geizhals.at/deutschland/a607161.html

    Das Case nutzt du dann aber auch ewig. Und 3 Tage ;) 
  • Unr3a7 , 14. Januar 2011 14:55
    Der Preis ist ja abschräckend!

    Für den Preis kannste ja bald nen Metaller selber bauen lassen!

    Praktisch finde ich die 2 Netzteile, kann man auch mal Quad SLI ohne Probleme installieren :D 

    Lediglich die Abwärme :) 

    abartig!
  • spacefrog , 14. Januar 2011 15:19
    wenn ich mir solche gehäuse anschaue, frage ich mich immer wieder: Was zum teufel soll ich mit 9 x 5.25"?
    Ich hätte lieber viel mehr Platz für 3.5" + 2x12cm Lüfter davor...
  • Anonymous , 14. Januar 2011 16:19
    Viel Platz um nichts, da kannste 10 Gehäuselüfter verbauen, dann haste eine Windmaschine! :D 
  • nighti , 14. Januar 2011 16:21
    DerfnamIn dem riesigen Ding kriegst du 2 komplette PCs unter


    Das wär mal geil, so mit 2 Mainboards etc...
  • Levi88 , 14. Januar 2011 16:28
    Das Teil ist saumässig scheiße Oo. Nur halb fertig gedacht.

    1. Gehört in ein Gehäuse dieser Preisklasse nicht SO ein HDD Käfig! Aber gut sowas wie 3,5" Plätze braucht man sowieso nicht. Entweder 2,5" SSD oder 5,25 für HDD mit Dämmung. (nur um dem da oben mit seinem HDD Wahn aufzuzeigen, dass er nicht der Nabel der Welt ist).
    2. Fehlt mir persönlich die dämmbare Tür, die zudem Punkt 4 aufheben würde.
    3. Das Netzteil und der Radi soll da unten rein.. aha, na logisch. Ich schneid dann bei nem anständigem Radi einfach ein bisschen vom NT weg.
    4. Formgebung der Frontverkleidung nicht besonders schön, wenn Laufwerke drinn stecken
    5. Ansauggeräusche durch die Zwischenkammer Lösung, Schlitz zu schmal, nicht verwinkelt zum Schall brechen.
    6. Zu wenig Platz im Gehäuse, aufwendige Verkabelung, zuviel unnützer Schnickschnack
    7. Radi entlüftet Gehäuse unter Last nicht mit, höhere Temperaturen.
    8. Lüftergrößen unnützer lauter Krempel, der durch nichts Qualitatives ersetzbar ist.

    Für des Geld krieg ich auch was durchdachtes..

    PS: Ich wünschte Chieftec würd mein Gehäuse überarbeiten, muss ich aber wohl selbst angehen, aber erstmal gibts wichtigeres ;) .
    So 8 5,25" Schächte könnt ich gut gebrauchen, meine 6 sind voll O.o.
  • poison nuke , 14. Januar 2011 16:49
    bei so einem Gehäuse sieht man mal wieder um so besser, dass die Gehäusehersteller nicht im Ansatz einen Plan von ihrem Beruf haben ...

    zu inkompetent trifft es leider auf den Punkt


    ist ein Haufen Metallschrott, nix weiter. Absolut unzureichende Kühlung der Festplatten und auch der Komponenten auf dem Mainboard, viel zu wenig Platz/Möglichkeiten zur Kabelverlegung usw usw.


    Wenn das Gehäuse so teuer ist sollten die doch genug Geld haben um ein oder zwei diplomierte Ingenieure einzustellen... Die würden für ein drittel des Preises ein zehnmal besseres Gehäuse entwickeln.
  • QuFu , 14. Januar 2011 17:24
    ein kleiner 19 zoll schrank wäre wohl die bessere (und womöglich auch günstigere) wahl, wenn man soviel hardware reinstopfen will. ist auch flexibler und nicht auf einen rechner begrenzt.
    transportabel wäre der natürlich nicht, aber das ist dieses gehäuse hier auch nciht wirklich, wenn es richtig voll ist... es ist ein relativ schicker klotz, der aber einfach viel zu teuer ist, da in der preislage durchdachte professionielle lösungen anfangen, realistisch zu werden.

    sicherlich gibt es auch vorteile, die aber meiner pragmatischen natur einfach nicht entsprechen ;) 
  • poison nuke , 14. Januar 2011 17:31
    muss ja nichtmal ein 19" Schrank sein, es reicht ja sich im professionellen Server/Workstation Bereich umzusehen für Dual-Quad CPU/GPU Lösungen, vorallem wenn man dann so auf Hersteller wie Supermicro oder so kommt mit deren 4HE Tower-Gehäusen, da merkt man dass die Leute wissen wie sowas aussehen muss, zwar auch nicht bei allen aber zumindest großteils.

    Da gibt es dann nämlich auch Gehäuse die leiser sind als man solche Fehlkonstruktionen wie hier jemals bekommen könnte, und zwar trotz extrem fetten Inhalt.
  • alterSack66 , 14. Januar 2011 21:42
    Na ja dagegen ist ein Lian Li PC-P80 recht günstig
  • BlackX , 14. Januar 2011 23:32
    Die Festplatten werden schon richtig gekühlt die Lüfter sitzen hinter den Einschüben
    Aber nur ein Lüfter oben echt komisch.
    Mit kompletter Wasserkühlung würde ich den Preis noch verstehen.
  • Derfnam , 15. Januar 2011 09:15
    Naja, Levi, dann ist aber die Überschrift goldrichtig: du hast ja viele Ideen :D 
  • Iceheart , 15. Januar 2011 18:54
    Der Tower ist sicherlich großartig, im wahrsten Sinne. Wenn ich mir die Details anschaue, vor allem die Hot-Swap-Käfige, erinnern die mich irgendwie an den KL02, Kublai 02 Tower. Sollte dies der Fall sein, dass es die Gleichen sind, dann kann ich nur empfehlen, Hände weg. Denn die Plastikeinschübe sind eine Katastrophe.
  • Diesel_im_Blut , 15. Januar 2011 20:28
    Das was man in dieses Gehäuse stecken kann hört sich ja gut an. Ich hab ein großes Chieftec Gehäuse welches ich mir auch noch ein wenig umgebaut hab damit meine Wakü darin unterkommt. Nur als ich vor nem halben Jahr ein XL-ATX Board rein setzen wollte, musste ich zuerst wieder zur Flex greifen um eien Aussparung im Gehäuseboden zu machen...

    Aber wenn ich den Preis von über 500€ für dieses neue Gehäuse lese, pack ich lieber noch ein paar mal die Flex aus. Ich dachte, OK, 200€ wirds kosten, bis ich zu der Zeile mit dem Preis kam...