Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Look & Feel - Apple iPhone 4S & HTC Sensation XE

Gipfeltreffen der Superphones: 6 Smartphone-Flaggschiffe im ausführlichen Vergleichstest
Von

Apples iPhone 4S: kompakt, aber schwer

Ein wirklich gutes Smartphone verlangt von seinem Hersteller schon beinahe die Quadratur des Kreises: Es soll möglichst viele und immer komplexer werdende Anwendungen in einem möglichst kompakten und leichten Gerät zusammenfassen. Dabei soll es unglaublich schnell sein, einen unerschöpflichen Akku besitzen und jederzeit einen Weg ins Netz finden. Natürlich soll es auch noch ein schickes Gerät sein, um im Bekanntenkreis etwas Eindruck schinden zu können - ein Anspruch, der mit kaum einem anderen Hersteller so eng verbunden wird wie mit Apple.Apple iPhone 4S: Mit klassischem Design zum DauerläuferApple iPhone 4S: Mit klassischem Design zum Dauerläufer

Und natürlich ist es keine Frage: Das iPhone 4S ist ein schickes Smartphone. Das zentrale Element des Gerätes ist der metallene Rahmen, der den Körper des Gerätes schützt. In diesen sind nicht nur die klassisch gestalteten Funktionstasten für die Lautstärkeregelung sowie der Powerknopf eingelassen, sondern auch die Lautsprecher und ein Einschub für die Micro-SIM-Karte. Auf dem Rahmen sitzen, fest verbunden und um einige Zehntelmillimeter eingerückt, die schwarz glänzende Ober- und Unterseite des iPhones. Dies soll vermutlich dem Schutz der Kanten bei einem eventuellen Sturz des Gerätes dienen. Die Verarbeitung ist insgesamt über jeden Zweifel erhaben – nichts klappert, nichts knirscht. Das iPhone 4S wirkt, wie erwartet, sehr hochwertig.

Auch hinsichtlich der Außenmaße weiß das iPhone 4S zu gefallen: Es weist eine Breite von 58,6 mm auf, und auch in der Länge ist bereits bei 115,2 mm Schluss - kein Wunder bei einem nur 3,5" großen Display. Lediglich die Höhe von 9,3 mm ist nicht rekordverdächtig. Motorola, Sony Ericsson und Samsung bauen schmaler Smartphones.

Getrübt wird der erste positive Eindruck zudem durch das Gewicht von 140 g. Im Vergleich zu den anderen Smartphones, liegt das iPhone 4S damit zwar noch im Mittelfeld, aufgrund der kompakten Bauform wirkt das Gerät in der Hand allerdings schwerer. Darüber hinaus Kanten von Ober- und Unterseite recht scharf geschnitten, was einem angenehmen Handling entgegenwirkt.

HTC Sensation XE: Dicker Bauch in schlankem Schwarz

Von klassischer Linienführung ist bei HTC Sensation XE nicht viel zu spüren, auch wenn der Hersteller das bereits vom Desire S bekannte Design in abgewandelter Form nutzt. Aufgrund seiner abgerundeten Kanten scheint das gänzlich schwarze Smartphone fast über den Tisch zu schweben. Lediglich Funktionsbereiche wie Tasten, Kameras und Lautsprecher sind durch Chrome- oder rot-eloxierte Elemente hervorgehoben.

HTC Sensation XE: Wuchtige Erscheinung mit verspielten ZierelementenHTC Sensation XE: Wuchtige Erscheinung mit verspielten Zierelementen

Die recht begrenzte Liebe zur Farbe lässt sich hingegen von einer anderen Tatsache ableiten, die eher aus der Modewelt bekannt ist: Schwarz macht schlank. Denn das Sensation XE ist ein echtes Schwergewicht und belegt mit einem Gesamtgewicht von 151 g den Spitzenplatz. Auch die anderen Außenwerte sind nicht gerade knapp bemessen. 126,1 mm misst das Smartphone in der Länge, die Breite liegt bei 65,4 mm. Eine  Bauhöhe von 11,3 mm sichert eine weitere Topplatzierung. Dennoch fühlt sich das Smartphone aufgrund der rundlichen Seiten des an sich massiv wirkenden Deckels angenehm an. Zudem verteilt sich das hohe Gewicht verteilt auf die Gesamtfläche, sodass das Sensation XE leichter wirkt, als es tatsächlich ist.

Auch das HTC-Smartphone muss keine Punktabzüge hinsichtlich der Verarbeitung befürchten. Alles sitzt fest, nichts klappert oder knirscht. Eine besonders gute Figur macht dabei der Deckel. Dieser umschließt das Telefon vollständig, um so einen möglichst ganzheitlichen Schutz zu gewährleisten. Die abgerundeten Seitenflächen bieten bei unfreiwilligen Rutschpartien wenig Angriffsfläche, und der Rand des Deckels ist etwas höher als das Display und verhindert so, dass dieses auf einer ebenen Fläche, beispielsweise einer Tischkante, direkt aufliegen kann. Auf der Rückseite wird dieses Prinzip in einer abgewandelten Form angewandt. Auf dem Rahmen heben sich zwei gummierte Plastekappen ab, die minimal höher sind als das schicke, gebürstete Metall mit eingeprägtem HTC-Logo des Mittelteils.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel