Intel könnte den Sockel bis 2016 auslaufen lassen

Vor einigen Wochen sorgte das Gerücht für Aufsehen, dass Intel den Nachfolger seiner in Kürze anstehenden Haswell-Plattform, Broadwell, nur noch in einem BGA-Gehäuse anbieten könnte, das fest auf dem Motherboard verlötet wird und CPUs mit Sockel daher vor dem Aus stehen. Diese Gerüchte erhalten aktuelle neue Nahrung: Aktuellen Roadmaps des Herstellers zufolge werden nach 2016 keine Sockel-CPUSs mehr produziert.

Der Strategiewechsel steht allerdings schon mit den für 2014 geplanten Broadwell-Chips an, die in einer Strukturbreite von 14 nm gefertigt werden. Dann werden nicht mehr nur für Notebooks bestimmte Prozessoren fest auf den Boards verlötet, sondern auch die Desktop-Chips, die für einfachere Büro-Rechner gedacht sind. In den folgenden zwei Jahren, also bis 2016, soll dann die Umstellung bei leistungsstarken Prozessoren abgeschlossen sein. Intel hat sich bisher nur vage zu den Spekulationen geäußert und lediglich bestätigt, derzeit nicht an ein Abschaffen der Sockel zu denken.

Betroffen wären von einem solchen Schritt vor allem anspruchsvollere Nutzer, denen ein erhebliches Stück Freiheit genommen werden würde, weil sich die Möglichkeiten des Um- und Aufrüstens weiter reduzieren würden. Diese sind allerdings schon heute stark eingeengt. Spätestens nach der zweiten Generation eines Chips wird Sockel verändert.

Von einer solchen Entwicklung würden zudem vor allem die großen Boardhersteller profitieren. Diese haben nicht nur die finanziellen Mittel für eine schnelle Umstellung ihrer Produktion, sondern darüber hinaus die Kapazitäten für den steigenden Service-Aufwand, der nach dem Verkauf eines Boards geleistet werden muss.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
25 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • lotushaza
    ich hoffe das sich so ein system nicht durchsetzt. es kommt häufiger vor das ein board defekt ist. eine defekte CPU hatte ich bisher noch nie
    1
  • catdeelay
    dafür hatte ich mal eine CPU gebrutzelt und das Board war noch ganz :) es geht also in beide Richtungen.

    Es werden bestimmt auch nicht mehr alle Kombinationen an Boards angeboten :/ manche gibt es die High End Boards mit low cost CPU's paaren um sie gnadenlos übertakten andersrum reicht Leuten die nie übertakten ein Mainstream Board mit High End CPU. Aber dies sind Fälle die nicht groß ins Gewicht fallen werden. (wenn man den ganzen Markt betrachtet)

    Eine Frage wäre aber interessant ... Was macht AMD?
    1
  • Thomas Brandt
    "In den folgenden zwei Jahren, also bis 2016, soll dann die Umstellung bei leistungsstarken Prozessoren."
    Dieser Satz kein Verb.
    :-)
    5