Anmelden / Registrieren

Wahl des Arbeitsspeicher: A-Data am effizientesten

Solar-PC selbst gebaut: Hardware-Komponenten
Von

Der Arbeitsspeicher ist die Komponente, an die am wenigsten gedacht wird, wenn es um den Energieverbrauch geht. Für unseren Solar-PC haben wir uns Module verschiedener Hersteller angesehen und deren Energieverbrauch gemessen.

Chart Speicher

Der Arbeitsspeicher würde - wollte man das System mit 1 GB ausstatten - etwa 3,8 Watt verbrauchen. Da wir auf dem PC Windows Vista einsetzen wollen, setzen wir 2 GB Speicher ein.

Beim Energieverbrauch von Speichermodulen spielt der technische Fortschritt eine wichtige Rolle. So werden zum Beispiel DDR2-Module mit 90 nm bis 110 nm hergestellt, woraus sich ein großer Unterschied in der Energieaufnahme ergibt. In unseren Messungen erwiesen sich die aktuellen Module von A-Data (Vitesta Extreme Edition, DDR2-1066+) als die effizientesten. Aus diesem Grund kommen diese in unserem System zum Einsatz.

Speicher

12 Volt Solar-PC-System
KomponenteIdleVolllast
Netzteil5,00 W14,20 W
Prozessor8,49 W38,66 W
Kühler1,00 W1,00 W
Motherboard7,78 W19,71 W
Speicher6,06 W6,23 W
Gesamt:61,23 W115,60 W
max. 160 Watt Special-Netzteil

Alle 22 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • blueheaven , 12. August 2007 22:58
    wäre es nicht besser, den mittlerweile erhältlichen 3800er Athlon EESFF zu nehmen?
  • cyanicx , 13. August 2007 11:36
    Also mein System bestehend aus einem Intel Celeron S 420 für 34 Euro, Motherboard IP-95 für 49 Euro, DDR1-Speicher mit 512 MB und einem Fortron-Netzteil ZEN 300 für 75 Euro und nem DVD-Brenner samt Gehäuse von Chieftec für 74 Euro inklusive Versandkosten von ca 20 Euro kostet insgesamt 252 Euro und verbraucht ganze 28 Watt im Leerlauf. Der Celeron S hat zwar nur einen Kern, aber wie schwächer er in der Performance ist, würde mich
    trotzdem mal interessieren. Zumal mein System eh nur als kleiner Fileserver dienen soll.

    Grüße
  • audience , 13. August 2007 12:08
    @cyanicx: Da liegen quasi Welten dazwischen. Zudem ist bei unserem Solar-PC mit 61 Watt Leistungsaufnahme der 18-Zoll-Monitor mit eingerechnet. Auch was die Leistung anbelangt lässt sich hier gar kein Vergleich mehr heranziehen - allein zwischen dem betagten Celeron und dem AMD Athlon sind mindestens 500 Prozent Differenz. Hinzu kommen die Unterschiede bei der Plattform (Chipsatz) usw. Klar, letztendlich kommt es immer auf die Applikation an.
  • footas , 13. August 2007 15:54
    Schöner Artikel, aber die Abschlussrechnung kommt mit den Solarzellen ;) 
    BTW:
    Da Gigabyte auch ein ähnliches Board mit Nforce 4 Chipsatz anbietet, würde mich ein Vergleich der Leistungsaufnahme des AMD und Nvidia Chipsatzes brennend interessieren. Gibt es da eventuell Daten?
  • SchonRichig , 13. August 2007 19:46
    Verstehe auch nicht warum ihr nicht den EE SFF genommen habt, denn ich hab ihn mir letzten Monat für 61Euro geholt und es gab und gibt einige Händler die den 35W Prozessor lagernd haben (sogar schon unter 60euro) mfg
  • noway , 13. August 2007 22:58
    Der Unterschied zum EE SFF und dem gewählten Athlon ist recht gering und auf jeden Fall ist die hier gewählte CPU deutlich einfach zu beschaffen.


    Sinnlos ist es meines Erachtens A-DATA Ram für die geringe Leistungsaufnahme zu empfehlen. A-DATA ist ein 3rd Partyhersteller. Die verbauen immer wieder Chips von anderen Herstellern oder anderer Produktreihen. Man kann also NIE sicher sein Module zu bekommen, die die gleichen Chips beherbergen wie die hier getesteten. Ein Vergleich zwischen Aeneon/Quimonda (Interesse halber ob der Preisunterschied der Marken eines Herstellers gerechtfertigt ist) und Samsung würde mehr bringen und ließe sich besser wiederholen. Desweiteren ist es interessant, weil Quimonda und Samsung unterschiedliche Aufbauten für die Chipstruckturen nutzen.
  • Helau , 14. August 2007 10:25
    Hallo,
    Jetzt noch ein Board mit nforce 630 Chipsatz und man spart noch so ca 3 Watt :) 
  • greywolf , 14. August 2007 10:29
    Diese Geschichte bringt micch auf Ideen, wenn nur der Solar-Kram nur nich so teuer wäre. Und ich würde es mit Intel machen, Platz habe ich genug, nur ist bei uns nicht so viel Sonne wie bei THG im Süden.
  • _kai_ , 14. August 2007 11:11
    Vorschlag: Lieber ein sparsames DVD-Laufwerk mit IDE-Schnitstelle nehmen (SATA bringt hier nicht viel) und dafür den Ton auf dem Mainboard einschalten. In Verbindung mit zwei sparsamen Desktop-Lautsprechern braucht man dann (hoffentlich) nur unwesentlich mehr Energie. Dann könnte man HDTV (siehe Seite 6 im Bericht) auch mit Ton genießen - zumal die Auswahl an HD-Stummfilmen recht beschränkt ist ;-)
  • timefrenzy , 15. August 2007 11:37
    Ich wollt mich mal bei euch bedanken, nachdem ich den artikel über eure stromsparrechner gelesen habe, solar+45W hab ich mich entschieden meinen core2duo mediacenter rauszuschmeißen (das ding hatte eh nur temperaturprobleme bei mir) und hab mich jetzt für einen 3800 ee sff entschieden mit eben jener dektopvariante des gigabyteboards. die kiste braucht jetzt im idle gerade noch 42W. Allerdings hab ich bei den Laufwerken net so sonderlich auf den verbrauch geachtet. (sofern des überhaupt soo net große rolle spielt, und zudem ichs net selber testen konnte :p ). Mein core2duo-sytem hat auf jeden fall im idle 120W verbraten.

    mein geldbeutel freut sich :) 
  • Herby , 15. August 2007 18:20
    Sehr schöner Artikel muss ich schon sagen.
    Habe mich entschlossen das ganze selber einmal zu versuchen und werde es außerdem zum Thema meiner Abschlüssprüfung machen
  • samurif , 15. August 2007 23:48
    Wow, was nicht alles machbar ist - ich habe auch darauf geachtet, effizient - leise und bezahlbar einen Rechner aufzubauen. Den Aspekt "Verbrauch" habe ich nicht sonderlich berücksichtigt. Dennoch habe ich im Idle mit Monitor (und 3 Festplattem, darunter 1x Raptor)nur ca. 110W zu verzeichnen, unter Vollast bin ich bei 145 Watt.

    Mich wundert, das sich in eurem System der Stromverbrauch unter Last verdoppelt!!! - das kann ich bei mir zum Glück nicht feststellen.

    Testweise habe ich meinen Prozessor (E4300 L0) von 1,8Ghz auf 2,4 Ghz getaktet - das hat 50Watt Mehrverbrauch verursacht!!!

    Interessant finde ich die Aussage, das ein passiver Lüfter den Stromverbrauch erhöht!

    Noch eine kleine Empfehlung zum Stromsparen - -> ca. 0,4Watt - es gibt einen passiven Lüfter von Skythe - dazu nen Noctua Lüfter ;-)

    ausgereizt ist euer System noch nicht zu 100% ;-)

    was mir im Text fehlt, sind die "so nebenbei erwähnten" Energiespartipps -> z.b. die Energieoptionen von Windows zu nutzen (Abschalten des Monitors nach 3 Minuten, Abschalten der Festplatten, Standby ect.
    Bei mir kommt es ab und zu vor, das ich am PC arbeite, etwas dazwischen kommt und 2 Stunden später mir einfällt - der Rechner ist an - ist jetzt kein Problem mehr, da er im Standby nur 5 Watt verbraucht - ja, es dauert länger, bis er wieder hochfährt - aber 1,5 Stunden sinnloser Stromverbrauch...
  • samurif , 15. August 2007 23:52
    was ich noch vergessen habe - wenn der Rechner nur zum Internet - Mailen - Schreiben oder als Homeserver dienen soll - der Flepo MiniPC ist mit seinen 10Watt technisch nicht auf der Höhe aber sehr sehr sparsam...
  • Hard , 23. September 2007 22:14
    Ich frage mich, warum ihr "um jedes halbe Watt gefeilscht" habt aber dann nen Lüfter auf die Cpu setzt?

    Gut beim Netzteil verstehe ich es ja, aber bei der Cpu hätte doch ein passiver Kühlkörper mehr als genügt, oder?
  • rogard , 27. September 2007 17:13
    Also ich habe mir jetzt nochmal den Artikel durchgelesen, und ich muss sagen, gleich auf der ersten Seite finden sich mehrere schwachsinnige Sätze:

    "Unser Solar-PC Desktop verbraucht mit Monitor 61 Watt - das ist Weltrekord! "

    Habt ihr nicht vor Jahren mal ein 37W Rechner gebaut? Mit Monitor könnte der

    "Das macht unseren PC ortsunabhängig und es ist möglich, ihn überall mit hinzunehmen"

    Ja klar, quasi besser als ein Notebook, hm? Je ein Panel unterm Arm, und zwischen den Zähnen den Akku?

    "Eine Verwendung unseres Systems ist beispielsweise in Berghütten oder Gartenlauben an vielen Orten auf der Welt denkbar."

    Hm. Genau. Und jetzt erklär mir doch mal einer, wenn die Anlage wirklich zum Nachbauen gedacht ist, warum man dann alles unnötig schwer macht und kein Notebook verwendet?

    "So kann beispielsweise ein Buchautor oder Wissenschaftler in Ruhe fernab der Zivilisation seine Arbeit verrichten, ohne Kontakt zur Außenwelt zu haben."

    Ja prima, und er kann sich auch super erholen, nachdem er die Akkus und den ganzen Rotz auf die einsame Bergwiese geschleppt hat. Hallo?!


    Zusammengefasst: Unausgegorener und abgedrehter, wenn auch witziger Techno-Blödsinn.

    Wenn man euch ernst nehmen soll, müssen sowohl die Artikel als auch die Zielsetzung deutlich überarbeitet werden.
  • Thomas_X , 27. Oktober 2007 14:16
    Könnt ihr bitte auch mal die Energieeffizienz von Desktop USV untersuchen? Meine Desktop USV Mustek PowerMust 1000 USB (Klasse 2 / netzinteraktiv) frisst im Standby mindestens 28 Watt!!! Auch wenn die Bleigelakkus voll geladen sind, geht der Lüfter darin nicht aus.

    Meine Anforderungen:
    Die USV sollte im Standby unter 5 Watt ziehen, bei laufendem Rechner (ca. 100 Watt) dürfen nicht mehr als 15 Watt darin verloren gehen. Bei Stromausfall muss man mindestens 90 Minuten weiterarbeiten können. Der Rechner muss vor Über- und Unterspannung geschützt werden.
  • Thomas_X , 28. Oktober 2007 17:27
    So, ich will die Kiste nun weitestgehend nachbauen. Beim Blick ins Prozessorregal frage ich mich nun aber, ob folgende Modelle nicht effizienter wären als der BE-2350:

    AMD Athlon 64 X2 4000+ EE SFF (2100 MHz)
    AMD Athlon 64 X2 4400+ EE SFF (2300 MHz)

    Der AMD Athlon 64 X2 4800+ EE SFF (2500 MHz) ist mit 65 Watt angegeben, aber zu den beiden anderen finde ich nix. Könnten das die Nachfolger des 3800+ EE SFF sein, welcher nur 35 Watt verbrauchte?
  • Thomas_X , 30. März 2008 19:37
    So, habe die Kiste nun nachgebaut.

    RAM 2x 1024 MB Corsair DHX, PC6400, CL4
    AMD Athlon X2 BE-2400 "Boxed" "EE" 45W, Sockel AM2
    ATX-Netzteil Silverstone SST-ST50EF-Plus 500 Watt
    Gigabyte GA-MA69GM-S2H, AMD 690G, mATX (nur Firewire abgeschaltet)
    Samsung SH-203N Retail beige/schwarz LS
    Silverstone SST-TJ08S silber ohne Netzteil mATX
    13WCS7 WD Caviar SE16 750GB, WD7500AAKS, SATA II, max. 95 MB/s R/W
    Laufwerk 1.44 MB,3.5" beige
    Digitus DC PAR1SER1 PCI Card 2x COM + 1x LPT
    WLAN PCI Card Belkin N1 (300 MBit)
    2.0 Lautsprecher Creative I-Trigue 2300
    25SM50 Sony - ECM PC 50 Microphone
    Logitech Internet 350 Keyboard White PS/2 (OEM)
    Logitech S96 Optical Wheel Mouse PS/2 grey (OEM)
    Microsoft Windows XP Prof. SB System Builder-Version

    Verbrauch im Idle liegt bei 56 Watt, im Standby bei 2 Watt. Einige Watt hätte man bei der HDD noch sparen können, aber

    als langsamstes Bauteil war mir gute Performance wichtiger. Insgesamt komme ich auf 72 Watt im Idle:

    15" TFT Samsung Samtron 50X (50% Helligkeit) - 13,5 Watt
    Druckernetzteil - 2,5 Watt

    Als Deckenleuchte dient eine 3-flammige IKEA Krämare mit 2x 15 Watt R80 Reflektorlampen von Megaman. Solange diese noch

    kalt (also dunkel) sind, läuft über ein Halbleiterzeitrelais (300 sec, ca. 1 Watt) eine herkömmliche 40 Watt R63

    Reflektorlampe mit.

    Das Mainboard hat Anschlüsse für 1x COM und 1x LPT, aber es waren keine Kabel dabei:-( Sind nun bestellt, dann kann die

    Schnittstellenkarte raus. Das Netzteil der Creative Lautsprecher zieht 4 Watt. Mit passiven Sony SRS-P7 (2x 1 Watt) ist

    es etwas leise, die Soundkarte ist hierfür nicht gedacht. Die Onboard-Grafikkarte ATI Radeon X1250 ist gar nicht so

    schlecht, könnte aber etwas mehr leisten. Werde demnächst leichte Übertaktung von GPU und RAM versuchen, evtl. auch

    anderen RAM.

    http://www.chip.de/downloads/ATITool-0.26_13012616.html
  • Thomas_X , 30. März 2008 19:38
    Mist, vertippt. Verbrauch im Idle liegt bei 52 Watt.
  • Thomas_X , 30. März 2008 19:44
    Ups, doch nicht vertippt. Ohne Lautsprecher sind es 52 Watt, mit Lautsprechern aber 56 Watt. So passt es;-)
Alle Kommentare anzeigen