VAIO E-Serie: Neue Design-Notebooks von Sony

Mit der neuen E-Serie vollzieht auch Sony die Migration zu Intels neuen Mobilprozessoren der Arrandale-Familie. Je nach Modell steckt im Innern dann entweder ein Core i3 oder ein Core i5. Bis auf das Einstiegsmodell, das mit der integrierten Intel HD-Grafik auskommt, ist allen eine Mobility Radeon HD 5650 gemein. Während das Spitzenmodell, das auch als einziges mit einem Blu-ray ausgeliefert wird, auf dem 15,5-Zoll-Display eine Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten im 16:9 Format zeigt, sind es bei den restlichen Modellen 1366 x 768 Pixel. Die Festplatte fasst 500 GB (bzw. 320 GB beim kleinsten Modell), während der Arbeitsspeicher durchweg aus 4 GB DDR3-1066-RAM besteht.

Schnelles WLAN, Gigabit Ethernet, eSATA und Bluetooth gehören bei Sony ebenso zum guten Ton wie ein Card-Reader, eine Webcam und ein ExpressCard/34-Slot. Externe Displays kann man per VGA und HDMI anbinden, weitere Peripherie findet an drei USB-Ports Anschluss. Die Tastatur ist als sogenanntes Isolation Keyboard ausgeführt, bei dem zwischen den einzelnen Tasten kleine Stege bleiben - das soll die Treffsicherheit erhöhen. Wer viel mit Zahlen zu tun hat, wird den Ziffernblock zu schätzen wissen. Dem allgemeinen Trend folgend versteht das Trackpad bei den Modellen der E-Serie nun auch Multi-Touch-Gesten.

Sony versucht, die Bedienung mit einigen Schnelltasten zu vereinfachen. Den "Web"-Button der den Browser öffnet kennt man schon von anderen Modellen, die VAIO-Taste ist aber neu und öffnet die Media Gallery, in der archivierte Fotos, Videos und Musik durchsucht werden können. Als besonders hilfreich dürfte sich aber die "Assist"-Taste erweisen: Sie verbindet den Nutzer mit der VAIO Care Plattform, auf der man mit einem Klick alle aktuellen Windows-, VAIO-, Programm- und Sicherheits-Updates herunterladen können soll. Wie üblich liegt den VAIOs auch ein reichhaltiges Softwarepaket bei, das auf der Produktseite genauer erläutert wird. Als Betriebssystem kommt durchweg Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Version zum Einsatz.

Die Modelle der VAIO E-Serie sind ab Ende Februar 2010 in den matten Farben Braun, Schwarz und Weiß oder in glänzendem Schwarz mit farblich angeglichener, edel glänzender Handballenauflage erhältlich und kosten zwischen 699 und 899 Euro.

Sony VAIO E-Serie
Modell
VPCEB1Z1E/BVPCEB1S1E
/-BJ/-WI
VPCEB1M1E
/-WI/-T
VPCEB1J1E/WI
Display
15,5", 1920 x 1080
15,5", 1366 x 768
15,5", 1366 x 76815,5", 1366 x 768
CPU
Intel Core i5-430M
2 x 2,26 - 2,53 GHz
Intel Core i5-430M
2 x 2,26 - 2,53 GHz
Intel Core i3-330
2 x 2,13 GHz
Intel Core i3-330
2 x 2,13 GHz
RAM4 GB DDR3-1066
4 GB DDR3-10664 GB DDR3-10664 GB DDR3-1066
Festplatte
500 GB
500 GB500 GB320 GB
Grafikkarte
ATI Mobility Radeon
HD 5650 (1 GB)
ATI Mobility Radeon
HD 5650 (1 GB)
ATI Mobility Radeon
HD 5650 (1 GB)
Intel HD-Graphics
optisches Laufwerk
Blu-ray Disc Player
DVD+-RW/+-R
DVD+-RW/+-R DVD+-RW/+-R DVD+-RW/+-R
Kommunikation
WLAN: 802.11 b/g/n
LAN: Gigabit Ethernet
Bluetooth: 2.1+ EDR
WLAN: 802.11 b/g/n
LAN: Gigabit Ethernet
Bluetooth: 2.1+ EDR
WLAN: 802.11 b/g/n
LAN: Gigabit Ethernet
Bluetooth: 2.1+ EDR
WLAN: 802.11 b/g/n
LAN: Gigabit Ethernet
Bluetooth: 2.1+ EDR
USB-Ports
3
+ 1 eSATA-Combo
3
+ 1 eSATA-Combo
3
+ 1 eSATA-Combo
3
+ 1 eSATA-Combo
Montioranschlüsse
VGA, HDMI
VGA, HDMIVGA, HDMIVGA, HDMI
Erweiterbarkeit
ExpressCard/34
ExpressCard/34ExpressCard/34ExpressCard/34
Betriebssystem
Windows 7 Home
Premium (64 Bit)
Windows 7 Home
Premium (64 Bit)
Windows 7 Home
Premium (64 Bit)
Windows 7 Home
Premium (64 Bit)
Akku
6-Zellen Li-Ion
39 Wh/3500 mAh
6-Zellen Li-Ion
39 Wh/3500 mAh
6-Zellen Li-Ion
39 Wh/3500 mAh
6-Zellen Li-Ion
39 Wh/3500 mAh
Gewicht
2,7 kg
2,7 kg2,7 kg2,7 kg
Preis
899 Euro
799 Euro699 Eurounbekannt
Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
7 Kommentare
    Dein Kommentar
  • bluray
    VPCEB1Z1E/B: Von der Graifkauflösung her echt sexy, prozessormässig auch relativ gut bestückt. RAM-mässig state-of-the-art...

    für 900 Eucken ist da ein guter mobiler Entertainer zu haben. Allerdings machen mich die relativ klein dimensionierten Akkus stutzig: Ob die wohl lange genug das Ensemble mit genügend Strom versorgen?

    Leider geht aus dem Artikel auch nicht hervor, ob da drin wieder Schminkspiegel verbaut sind, oder es sich um mattierte Screens handelt. Aber ich vermute mal eher ersteres, ist es ja mittlerweile ein unaufhaltsamer Trend und nur noch eine Handvoll Geräte und Hersteller bietet matte Displays :/
    0
  • Acid Flash
    Wenn ich mir das Foto so ansehe scheint es ein mattes zu sein aber is ja nur ein Foto also wer weis.
    0
  • master snowman
    sehr viele produktfotos von diversen herstellern zeigen jeweils ein mattes display, die realität sieht anders aus :-(
    der akku ist definitiv unterdimensioniert!!! ..jetzt müssten sie nur noch ein 12"-gerät darunter haben und eine UM-variante dieser neuen i-Cores, und dann wär's was...
    0