Spieler-Firma gründen: Das Unternehmen Clan

Die MMO-Gilde: Ziel vor Augen

Die »Bruderschaft« entwickelte sich in kurzer Zeit zur kompetitiven PvP-Gemeinschaft, die die Spitze der internationalen GW-Ladder erklomm.

Während eines Guild Wars-Beta-Wochenendes im März 2005 wurde die Bruderschaft der Verdammnis gegründet. Zu jenem Zeitpunkt der GW-Geschichte ging es nur darum, die PvE-Welt des neuen MMOs zu entdecken.

Anfänglich bestand die Bruderschaft nur aus ein paar Freunden, die sich aus dem echten Leben kannten. Die Gemeinschaft wuchs jedoch schnell – und wie so häufig in MMO-Gilden kamen und gingen die Spieler. Trotz der Fluktuation baute man kontinuierlich an einem starken, wettbewerbsorientierten Team.

Bereits im August 2005 konnte die Gilde ihre ersten Erfolge erzielen. Und mit diesen kamen auch neue Prioritäten – plötzlich ging es kein bisschen mehr um PvE, sondern die Gildenmitglieder versuchten, sich stetig im PvP-Bereich zu verbessern. So begann die Bruderschaft mit dem Einstieg in die Welt des Gildenkampfes (GvG), auf dem auch heute noch das Hauptaugenmerk liegt. Die Gilde hält sich konstant in den Top 50 der internationalen Gildenrangliste.

»Wir haben im Gegensatz zu den meisten GvG-orientierten Gilden eine Unterteilung von Offizieren und Mitgliedern. Die Offiziere bilden den so genannten Gildenrat«, erzählt uns Noctralis, der Anführer der Gilde. Laut altgedienten Mitgliedern ist dies ein Relikt aus den Anfängen der Gilde, eine Struktur, die zur Erleichterung der Organisation gedacht war. Schließlich war der Aufwand anfangs groß: Mit ihren Wurzeln im PvE war die Zahl der Bruderschaft-Mitglieder um einiges höher, als es die heutige Besetzung vermuten lässt.

»Offiziere werden bei uns prinzipiell Mitglieder, die über einen sehr langen Zeitraum aktiv am Gemeinschaftsleben der Gilde teilnehmen«, sagt Jack Necro, Offizier der Bruderschaft und damit Mitglied des Gildenrats. Jedem Offizier ist eine bestimmte Aufgabe zugeteilt, beispielsweise die Konzeption und Organisation für diverse Ligen, Veranstaltungen oder Gildentreffen. Andere wichtige Aufgaben, wie die Verwaltung der Gildenkasse oder die der Homepage, werden vom Leader übernommen. Für grundlegende Entscheidungen (u. a. die Aufnahme neuer Mitglieder) wird der Gildenrat einberufen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
8 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    Auf Seite 8 scheint sich ein Fehler eingeschlichen zu haben. Die Überschrift lautet "Clan Rechtsform Verein", berichtet wird aber über die GmbH.
    0
  • Uwe
    @DaMasta
    Danke für den Tipp. Ist korrigiert.
    0
  • drno
    Toller und sauber recherchierter Bericht. Gute Info's für alle, die das Onlinesöldnern professionell betreiben wollen.
    0
  • nuts
    also vor einer unüberlegten gründung einer Ltd. aufgrund des geringen stammkapitals kann ich nur warnen!
    in die Ltd. - Falle sind schon einige unternehmen getappt!
    0
  • Sok4R
    kleine Ergänzung zu Seite 9: SK hat seit einigen Tagen auch ein Call of Duty 4 Team: http://www.sk-gaming.com/content/15832-SK_Gaming_welcomes_CoD4_team
    0
  • rogard
    Interessanter Artikel. Well done.
    0
  • slurm_mckenzie
    Toller Beitrag, danke.

    Ich bin seit längerer Zeit passiver THG-Leser und habe mich entschlossen, THG für einen schönen Bericht mal Danke zu sagen. Da ich mich nicht in der eSports-Szene bewege, ist es mal schön zu sehen, welche professionellen Züge das ganze angenommen hat.
    0
  • Anonymous
    Das heißt Alternate Attax ^^ nicht alternative ^^
    0