Microsoft: Die Anwender sind der Grund für die Entfernung des Start-Knopfes in Windows 8

Einer der größten Kritikpunkte des kommen Windows 8 ist die Eliminierung des Start-Knopfes, den es in jedem Windows seit der Markteinführung von Windows 95 gab. Bisher wurde angenommen, dass Microsoft dieses altbekannte Feature aufgab, um Anwender zur Akzeptanz des neuen Metro-Interfaces zu zwingen. Microsoft ging sogar soweit, Code aus dem Betriebssystem zu entfernen, mit dem Drittanbietern einen Start-Button hätten umsetzen können.

Aber nun gibt Microsoft den eigentlichen Nutzern die Schuld an der Entfernung des Start-Knopfes. Chaitanya Sareen, Principal Program Manager bei Microsoft, sagte während der TechEd in Amsterdam, dass Windows-7-User den Start-Button immer weniger nutzen und stattdessen ihre favorisierten Anwendungen an die Taskleiste anheften. Diese Beobachtung sei ein Ergebnis der telemetrischen Daten, die durch das Microsoft Customer Experience Improvement Program gesammelt werden.

"Wir haben den Trend in Windows 7 gesehen", sagte Sareen der PC Pro. "Als wir die Taskleiste weiterentwickelt haben, sahen wir eine beeindruckende Adaption des Anheftens von Anwendungen an der Taskleiste. Die Leute pinnen wie verrückt. Und so sahen wir die Nutzung des Startmenüs dramatisch abnehmen und das gab uns eine Option. Wir sagen: 'Schau, die Nutzung des Startmenüs nimmt ab, was können wir deswegen tun? Was können wir tun, um das Startmenü wiederzubeleben, ihm eine neue Identität zu geben, ihm neue Kraft zu geben?'"

"Wenn ich also ein Desktop-User bin, hefte ich den Browser, den Explorer, was auch immer meine Apps sind, an. Ich gehe nicht mehr so oft ins Startmenü", fügte er hinzu. "Wenn man jetzt zum Startbildschirm geht, eröffnen wir einen komplett neuen Satz von Szenarien, oder man entscheidet sich dafür, auf dem Desktop zu bleiben, und ist immer noch schnell. Man kann die Taskleiste nicht schlagen."

Sareen sagte außerdem, dass Windows-7-Nutzer eher Tastaturkürzel zum Starten von Anwendungen nutzen, als sie erst aus dem Startmenü herauszusuchen. Wenn der IE an die Taskleiste gepinnt ist, startet man den Browser.beispielsweise mit der Tastenkombination "Windows-Taste + 1". Das ist zwar nicht so schnell wie das Anklicken des an die Taskleiste gehefteten Icons, aber sei eben schneller, als erst das Startmenü zu durchwühlen.

Er redete aber nicht nur über den Start-Button, sondern soll gerüchteweise auch die Beschwerden abgetan haben, dass das Metro-Interface mehr auf Touch-basierte Geräte und weniger auf Desktop-PCs und Notebooks ausgelegt ist, die die Masse von Microsofts Geschäft ausmachen. Dabei hatten selbst zwei Microsoft-Präsentatoren Probleme, die Gestensteuerung während der Vorführung auf Notebook-Trackpads zum Laufen zu kriegen. Laut Sareen liegt das an den Touchpad-Treibern, die noch am Anfang stehen und verfeinert werden müssen. Er sagte außerdem, dass das Metro-Interface "wirklich gut mit Maus und Tastatur zusammenarbeitet".

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
25 Kommentare
    Dein Kommentar
  • johannes_franke
    Ja wenn er das sagt... self made reality.

    ich hasse vollgerümpelte Desktops und Taskleisten, und da ist das Startmenü das ideale Mittel, den Kram, den man öfter braucht, aber nicht immer, an einer Stelle zu hinterlegen, an die man einfach rankommt, die aber trotzdem nicht permanent rumnervt.
    Ohne Startmenü ist Windows nix wert. Punkt.
    5
  • StefanRC
    Ich will mein alten Start Knopf wieder sonst bleib ich bei Win 7.
    4
  • Dunpeal
    wenn ich das so sehe bin ich froh das ich seit damals von xp auf linux gewechselt bin!
    auf der anderen seite wemm das mit microsoft nicht past, muss es ja nicht nutzen!
    oder fährt ihr ein lebenlang das gleiche auto ? ;)
    1