Es ist offiziell: Steam verkauft bald auch "normale" Software

Letzten Monat entdeckten User der Steam-App für Android bei der Suche nach Spielen eine Reihe neuer Kategorien. Wenig überraschend kommentierte Valve die Entdeckung damals nicht. Das hat sich geändert: Das Unternehmen kündigte an, dass die Steam-Plattform ab dem 5. September 2012 auch normale Software anbieten wird, die nichts mit Games zu tun hat. Viele der am Launch beteiligten Titel sollen Steam-Features wie einfache Installation, automatische Updates und das Sichern von Dateien in der persönlichen Steam-Cloud des Anwenders nutzen können.

"Die 40 Millionen Gamers, die Steam nutzen, sind an mehr interessiert als nur dem Spielen von Games", so Mark Richardson von Valve. "Sie haben uns gesagt, dass sie mehr ihrer Software auf Steam sehen sollen, diese Erweiterung ist die Reaktion auf solche Kundenanfragen."

Nach dem 5. September soll das Angebot kontinuierlich um weitere Softwaretitel erweitert werden. Laut dem Unternehmen sind Entwickler herzlich dazu eingeladen, ihre Software via Steam Greenlight einzureichen.

Wie bereits von unseren US-Kollegen angesprochen könnte man dies als Valves Angriff auf Amazon verstehen. Beide Unternehmen konkurrieren ja bereits mit immer neuen Sonderangeboten und Promotionen im Bereich PC-Gaming um das Geld ihrer Kundschaft. Es macht daher durchaus Sinn, dass Valve mit diesem Zug ganz nebenbei auch noch Amazon eins auswischen will.

Valve könnte sich aber genauso gut auf den direkten Schlagabtausch mit Microsoft und dem neuen Windows Store vorbereiten. Valve-Boss Gabe Newell hat seine negativen Gefühle bezüglich Windows 8 ja mehr als deutlich gemacht und sich damit in das Lager all der Entwickler eingereiht, die das Gefühl haben, dass Microsoft mit der neuen Windows-Plattform eine 'geschlossene Gesellschaft' etablieren will.

Bis jetzt hat Valve noch nicht bekannt gegeben, exakt welche Softwareprodukte der initiale Launch umfassen wird oder ob sie mit der neuen Windows-8-Benutzeroberfläche kompatibel sein werden. Details – zumindest zur Startaufstellung – wird es abe wohl in Kürze geben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
8 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Muß ich dann zur Filmbearbeitung online sein?
    0
  • Das ist aber eine ganz tolle Entwicklung, dann wird es wohl auch bald keine gebrauchte Software mehr geben, da man sich sonst gleich vom gesamten Account trennen müsste. Programme haben schon genug DRM, dann benötige ich nicht noch STEAM im Hintergrund. Abgesehen von den seltenen Deals, wo man viel viel Glück bis zu 75% Rabatt bekommt (auf teils schlechte Spiele), trauere ich der Plattform keine Träne nach. Das ganze ist für mich nur ein weiteres Haar, dass ich mir selbst von meinem ***** gezupft habe.

    Dieses Jahr war jedenfalls noch kein einziges Spiel da, was ich mir gekauft habe. Ich freue mich dennoch auf das neue GTA V, auch wenn das auch nur noch der x-te Aufguss einer Serie ist, die für mich nach San Andreas nicht langweilig geworden ist. Wenn sich nur grafisch etwas verbessert, dann ist das einfach zu wenig.
    0
  • *nach San Andreas langweilig geworden ist
    fixed
    0