TSMC profitiert vom anhaltenden Boom bei Mobilgeräten

Nach wie vor werden verzeichnen die Märkte für Mobilgeräte Zuwächse, und davon profitiert der Auftragsfertiger TSMC deutlich. Der Hersteller konnte allein im Januar einen Konzernumsatz von 1,6 Milliarden Dollar verzeichnen - 27,7% mehr als noch im Dezember 2012. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum betrug das Wachstum 37%.

Dies ist vor allem auf die Chips mit einer Strukturbreite von 28 nm zurückzuführen, die im dritten Quartal des letzten Jahres gerade mal 13% des Umsatzes ausmachten, doch schon im vierten Quartal bei 22% lagen. Dabei kann das Gros der Umsätze aktuell auf drei Abnehmer zurückgeführt werden: AMD und Nvidia, die die GPUs ihrer Grafikkarten im 28-nm-Verfahren fertigen lassen, sowie Qualcomm, der die SOCs der S4-Generation in der gleichen Strukturbreite fertigen lässt.

Damit könnte für TSMC das weitere Jahr ebenfalls ein gutes werden, denn schon bald dürften auch Nvidia-Tegra-4-Chips in größeren Volumen produziert werden. Und nach wie vor wird vermutet, dass Apple künftig seine hauseigenen SoCs bei TSMC bestellen könnte.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar