Mehr Tablets als Notebooks im 3. Quartal

Tablets werden schon seit längerem zu den neuen Überfliegergeräten ausgerufen, die einst das Notebook ablösen werden. Ein wichtiger Schritt scheint sich nun anzukündigen. Im dritten Quartal diesen Jahres sollen erstmals mehr Tablets als Notebooks verkauft werden. Schätzungen aus der Industrie deuten daraufhin, dass allein im Einsteiger-Bereich etwa 20 bis 30 Millionen Tablets in den kommenden drei Monaten den Besitzer wechseln könnten.

Als Grund wird die zunehmende Attraktivität der Klasse angesehen. Schon Amazon und Google konnten mit ihren Tablets zeigen, welches Potential mit günstigen Geräten gehoben werden kann. Und im Oktober wollen sowohl Apple als auch Microsoft auf den Zug aufspringen und mit günstigen Pads neue Nutzer gewinnen. Dies lässt sich auch anhand der Bestellungen bei Zulieferern ablesen. Demnach wurden zuletzt deutlich mehr Displays für den Verbau in Smartphones und Tablets bei taiwanesischen Auftragsfertigern geordert.

Ärgerlich sind solche Prognosen vor allem für Intel. Denn der neuerliche Tablet-Ansturm könnte sich stark zu Lasten der durch den Hersteller vorangetriebenen Ultrabooks auswirken und hier für geringere Umsätze sorgen als ursprünglich erwartet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Harkinson@guest
    Das ist schon interessant, wozu die Laptops offenbar genutzt werden. Das sind ja Alleskönner, während die Pads doch eher Spezialisten sind. Vor allem in Bezug auf Medienkonsum. Wenn jetzt die tablets die Notebooks verdrängen, wäre ja der Umkehrschluß, daß auch viele Notebooks eher einseitig genutzt wurden. Nun gut, ist so. Persönlich kann ichs mir schlecht vorstellen, da zumindest mein Laptop der Dreh- und Angelpunkt desr gesamten beruflichen Tätigkeit ist. Vielleicht ist das ja die Ausnahme.
    0
  • horido89@guest
    Zitat: "Im dritten Quartal diesen Jahres sollen...."

    Der Akkusativ ist dem Genitiv seinen Tod
    0