Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Lautstärke und Videovergleich

HIS 7970 X² X-Edition im Test - Kraftvoller Flachmann mit Turbo
Von

Leistung kontra Luftdruck: Schönwetterperiode oder akustischer Niederschlag?

Betrachten wir nun als Letztes die entstehenden Geräuschpegel und vergleichen im Video erst einmal den subjektiven Eindruck, den die getestete Karte im direkten Vergleich mit den anderen Radeon HD 7970 hinterlässt. Wir nutzen dabei wieder unseren Standardaufbau und messen in exakt 50 cm Abstand lotrecht zur Kartenmitte bei konstanten 22°C.

HIS 7970 X² X-Edition (1180 MHz)

Die HIS 7970 X² X-Edition ist ein Leisetreter, pardon, eine Leisetreterin der angenehmeren Art. Bei im Schnitt 42,2 dB(A) unter maximaler Volllast im GPGPU-Szenario stoßen die Lüfter mit maximal 63% Drehzahl zwar bereits an die Grenzen des Akzeptanzbereiches, aber aufdringlich laut definiert sich anders. Im Gaming-Einsatz bei Metro 2033 werden dann nur noch 45% Lüfterdrehzahl erreicht, was sich in sehr akzeptablen 38,6 dB(A) ausdrückt. Hier hat HIS seine Hausaufgaben in Musterschülerqualität erledigt, denn auch knapp unter 200 Watt Abwärme wollen erst einmal unauffällig beiseite geschafft werden.

HIS 7979 X² X-Edition

Diese Karte ist somit nicht nur Sieger der Herzen, weil sie von den drei werksübertakteten Karten am besten aussieht, sondern vor allem Sieger der Ohren, weil das Beste an der Karte immer noch der Umstand ist, dass man sie zwar sieht, aber kaum hört. Mit 31,8 dB(A) im Idle ist sie recht leise, aber hier könnte man mit einem selbst angepassten Lüfterprofil noch Werte um die 30 dB(A) erzielen, denn wer braucht schon 27°C GPU-Temperatur bei 22°C Raumtemperatur?

Gigabyte 7970 SOC Windforce 5X (1080 MHz)

Die Gigabyte-Karte ist bei vergleichbarer Last deutlich lauter, entlastet aber das Gehäuseinnere besser von der Abwärme, eine große Seitenöffnung vorausgesetzt. Trotzdem fällt unser Urteil in Richtung der X-Edition von HIS sehr deutlich aus, weil dort bei höherem Takt fast ein Wellnessprogramm für die Trommelfelle zelebriert wird.

Gigabyte 7970 SOC Windforce 5X

Die Windforce 5X ist eine interessante (und streng limitierte) Machbarkeitsstudie, mehr aber am Ende dann doch nicht.

Sapphire 7970 Toxic VaporX 6 GB (1200 MHz mit Lethal Boost)

Schön schnell, schön laut und vor allem schön, wenn man den PC endlich ausgeschaltet hat. Was hier mit über 57 dB(A) unter Volllast auf dem Zuhörer einprasselt, klingt wie ein akustischer Protestmarsch - deutlich zu viel des Guten.

Sapphire HD 7970 Toxic 6 GB

Radeon HD 7970 GHz Edition Referenz (1000 MHz)

Über das Referenzdesign wollen wir uns an dieser Stelle nicht mehr auslassen, dazu wurde bereits genug geschrieben. Aber als akustischer Maßstab ist diese Karte immer noch eine Offenbarung.

Radeon HD 7970 GHz Edition Reference

Zwischenfazit

Klarer kann ein Punktsieg wohl nicht ausfallen, auch wenn die Glanzwerte der Asus GTX 680 Mit DirectCUII-Kühler ein wenig verfehlt werden. Aber erstens schreiben wir über die Radeon HD 7970 und zweitens sind die hier gemessenen Werte für eine Karte dieser Leistungsklasse wirklich akzeptabel. Der von den Lüftern erzeugte Luftzug ist zudem sehr gut geeignet, neben der GPU auch den Montagerahmen, der gleichzeitig die Kühlung der Spannungswandler und Speicherbausteine übernimmt, auf gute Temperaturen herunter zu kühlen. Die Komponentenkühlung wird bei vielen noch leiseren Karten mit dann zu geringen Lüfterdrehzahlen bei Vollast nur allzu oft vernachlässigt. Negatives Glanzlicht dieser Problematik war die kürzlich getestete GTX 660 Ti DirectCUII von Asus, bei der uns die 25% Lüfterdrehzahl unter Volllast für eine sinnvolle Lüftkühlung der Komponenten einfach nicht mehr ausreichend erschienen. Zumindest dieser Punkt ist für die HIS-Karte also kein Thema.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel