Nvidia setzt Tegra gegen Intels Atom

Nicht nur Intel will MIDs und UMPCs mit Chips bestücken. Auch Nvidia drängt ins Segment der Mini-Alleskönner-PCs. Auf der Computex zeigt der Hersteller zwei CPUs, die mit Intels Atom konkurrieren sollen.

Klein soll er sein: Nvidias Tegra-CPU»Complete Mobile Computer on a Chip« lautet der Slogan, mit dem Nvidia seine Tegra-CPUs bewirbt. Einen Tag vor der Computex hat der Hersteller den Start der Tegra-Fertigung bekannt gegeben. Der Chip enthält eine ARM-CPU samt Grafikprozessor (GPU) und einige weitere Komponenten. Im Vordergrund steht eine geringe Energieaufnahme, wodurch die Tegras ganz klar in Konkurrenz stehen zu Intels Atom-Plattform.

Zwei Modelle gibt es vorerst: Den Tegra 600 und eine 650er-Version. Beide Prozessoren basieren auf der ARM11-Architektur und sollen nur ein Zehntel so groß sein wie ein Intel-Atom-Prozessor. Der Tegra 600 taktet mit 600 MHz, der Tegra 650 mit 800 MHz. Stromaufnahme laut Nvidia: Lediglich ein Watt. Konzipiert hat Nvidia die Chips für MIDs (Mobile Internet Devices) mit Windows Mobile als Betriebssystem. Erste Handhelds mit Tegra-Herz sind für Ende diesen Jahres geplant. Und die sollen richtig durchstarten: Laut Nvidia bietet Tegra die »zehnfache Energieeffizienz im Vergleich zu Konkurrenzprodukten« und ein ultimatives Grafikerlebnis »auf zahlreichen Geräten«.

In solchen MIDs soll Tegra integriert werdenEin weiterer Konkurrenz-Kandidat zum Tegra ist Asus’ EeePC, der mit einer Intel-Celeron-M-CPU (900 MHz) ausgestattet ist. Beim Vergleich der Ruhemodi soll auch hier der Nvidia-Chip 10-mal so wenig Energie benötigen als der EeePC. Wird laut Nvidia auf einem EeePC und einem Tegra-befeuerten MID ein 720p-Video wiedergegeben, steigt zwar der Energieverbrauch bei beiden um 30 Prozent, doch soll der Tegra das Video flüssig darstellen, während der Asus EEE-PC nur alle paar Sekunden ein Bild liefert.

Schon abgestimmt? Sie haben das Wort!
Einfach mitmachen bei unseren
Computex Design Awards 2008

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
18 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • pedi_flu
    Ich hätte den gern in irgendeinen Notebook mit 12,1" oder 13,3" mit Slim BluRayLaufwerk, guter passiver Kühlung und einer Festplatte oder SSD.

    Vollkommend wurscht eigentlich die Festplattengröße 60 Gigabyte HDD oder >4 GB SSD sollten reichen, daheim kommt dann die eSATA angebunden und los gehts mit Media.
    -4
  • bensen
    für nen 12" notebook ist das teil völlig ungeeignet
    was willste mit nem popeligen arm11?
    da bekommste ja auch kein vernünftiges OS drauf, ist ja kein x86

    das teil ist für smartphones und handhelds gedacht
    -1
  • alfalfa
    Wer ist "Nvidias"? :-)
    Hört sich irgendwie griechisch an.
    -2