Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Nvidia zeigt erste Tegra-Produkte

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 14 kommentare

Mit Tegra will Nvidia den Markt für mobile Internetlösungen revolutionieren. Mit Netbooks oder Tablet-PCs etwa, die 10 Stunden lang Videos in Full-HD-Auflösung wiedergeben können. Erste Produkte zeigte Nvidia in München.

Computer-on-a-Chip von NvidiaComputer-on-a-Chip von NvidiaSchon auf der Computex in Taiwan stand Nvidia mit der ION-Plattform im Mittelpunkt des Interesses. Neben ION hat Nvidia derzeit aber noch eine weitere Entwicklung in petto: Der nach eigenen Angaben weltweit kleinste und energieeffizienteste Computer-on-a-Chip namens Tegra ist nun serienreif (siehe »Nvidia setzt Tegra gegen Intels Atom«). Das Modul soll es den Herstellern von Netbooks, Tablet-PCs oder mobiler Internet Devices (MIDs) ermöglichen, leistungsfähige Geräte herzustellen, die laut Nvidia eine »neue Computerrevolution auslösen könnten«. Gemeint ist wohl, dass Nvidia sich einen ähnlichen Hype wünscht wie ihn Asus ehemals mit seinem EeePC losgetreten hatte. Die Preise für Tegra-Geräte sollen deutlich unter den Niveau von Netbooks liegen, denn neben dem Tegra-Modul selbst, einer Tastatur, einem Display und einem Gehäuse brauchen die Hersteller keine weitere Hardware zu kaufen oder zu entwickeln. Nvidia-Produktmanager deuteten an, dass Netbooks schon zu einem Preis ab 99 Euro machbar wären.

Vorderseite ...Vorderseite ...... und Rückseite einer Tegra-Platine... und Rückseite einer Tegra-Platine

Mit künftigen, Tegra-basierten Geräten soll Webbrowsing auf Desktop-PC-Niveau möglich sein: Laut Nvidia werden Flash-Videos etwa von MyVideo oder Youtube dank Tegra-Grafik mit einer Auflösung bis zu 1080p wiedergegeben. Trotzdem soll der Akku bis zu 5-mal länger durchhalten als bei aktuellen Netbooks.

Produkte, in die Tegra eingesetzt werden kannProdukte, in die Tegra eingesetzt werden kann


Tegra 650  Tegra 600
Processor and Memory Subsystem
ARM11 MP CoreARM11 MP Core

@ 750 MHz@ 600 MHz

32-bit LP-DDR

NAND Flash support
High Definition Audio Video Processor1080p H.264
und VC-1 AP Decode
720p H.264
und VC-1 AP Decode

720p H.264 encode720p H.264 encode

Supports multi-standard audio formats, including AAC, AMR, WMA, and MP3

JPEG encode and decode acceleration
ULP NVIDIA GPUOpenGL ES 2.0

Programmable pixel shader

Programmable vertex and lighting

Advanced 3D/2D graphics
ImagingUp to 12 megapixel camera sensor support

Integrated ISP

 Advanced imaging features
Display SubsystemTrue dual-display support

Maximum display resolutions supported
  • 1080p (1920x1080) HDMI 1.3
  • WSXGA+ (1680x1050) LCD
  • SXGA (1280x1024) CRT
  • NTSC/PAL TV output
Maximum display resolutions supported
  • 720p (1280x720) HDMI 1.3
  • WSXGA+ (1280x800) LCD
  • SXGA (1280x1024) CRT
  • NTSC/PAL TV output

   
 

Laut Nvidia gibt derzeit über als 20 Tegra-basierte Projekte. Beispiele des Herstellers:

  • Foxxcon: Netbook
  • Compal Communications, Inc. CN88: Netbook
  • ICD Ultra: Tablet-PC
  • Inventec Applications Corp. Rainbow: Netbook
  • Mobinnova Mabo: Tablet-PC
  • Mobinnova ViewBook N910: Netbook
  • Pegatron Vivid: Netbook
  • Wistron M5: Netbook

Einige Prototypen zeigte Nvidia auch im Rahmen der Pressekonferenz:

Klein und handlich werden Tegra-Netbooks sein.Klein und handlich werden Tegra-Netbooks sein.Auch Tablet-PCs mit Tegra hat Nvidia im SinnAuch Tablet-PCs mit Tegra hat Nvidia im SinnÄußerlich unterscheiden sie sich nicht von Atom-NetbooksÄußerlich unterscheiden sie sich nicht von Atom-Netbooks

Bitte starten Sie die Bildergalerie durch Klick auf ein Bild

Tegra gegen den Rest der Welt: Ein Nvidia-VergleichTegra gegen den Rest der Welt: Ein Nvidia-Vergleich

Tegra-basierte mobile Internetlösungen ermöglichen unter anderem:

  • Musikwiedergabe: 25 Tage lang mit einer einzigen Akkuladung
  • die Wiedergabe von 1080p-HD-Videos in bis zu 10 Stunden Länge
  • das Gaming mit 46 Frames pro Sekunde

Der Tegra 650 basiert auf einer von Nvidia entwickelten Multiprozessor-Architektur. Hierbei übernimmt jeder Prozessorkern spezifische Aufgaben; einer ist für HTML und Java zuständig, ein anderer dient als HD-Videoprozessor und übernimmt das Streaming von HD-Videos. Eine Ultra-Low-Power-GPU ist für die Darstellung der Oberfläche und für die Flash-Beschleunigung zuständig. Mit den ULP-GPUs verspricht der Hersteller eine bis zu 5-mal höhere Energieeffizienz als »herkömmliche Systeme« – gemeint sind Atom-basierte Netbooks. Für Ende 2009 plant Nvidia die zweite Tegra-Generation T2, die mit viermal mehr Leistung punkten soll als der aktuelle Tegra 650.

Kommentarbereich
Alle 14 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • KatSeiko , 22. Juni 2009 11:39
    ARM11 MP... Das hört sich nicht nach x86 oder x64 an... Wäre das Geräte denn voll kompatibel mit Windows oder bräuchte ich eine speziell angepasste Linux-Version?
  • Anonymous , 22. Juni 2009 11:57
    natürlich gibts dafür KEIN Windows. Und MS hat schon bestätigt keine weiteren Plattformen las X86/64 zu unterstützen.
  • siggy_thg , 22. Juni 2009 11:58
    KatSeikoARM11 MP... Das hört sich nicht nach x86 oder x64 an... Wäre das Geräte denn voll kompatibel mit Windows oder bräuchte ich eine speziell angepasste Linux-Version?

    Das gezeigte Netbook lief auf Windows CE mit MS IE und MS Media Player

    Gruß
    Siggy :hello: 
  • fbx , 22. Juni 2009 12:00
    uiuiui für ca 99€ (OLPC?) und dann ne Akkulaufzeit von mehr als 12h bei Durschnittsanwendungen. Wenn Anfang zu 2010 schon die 2te Gen rauskommen soll, müssten ja schon demnächst solche Produkte auf den Markt kommen oder? Weiß jemand schon wie denn die Leistung bzgl nicht medialer Anwendungen. Bin schon ein bischen heiss und stolz darauf das ich bei: Atomkraft, nein Danke geblieben bin. :D 
  • peterpeter , 22. Juni 2009 12:13
    Wo ist der Haken??
  • mieleman , 22. Juni 2009 12:57
    Die Verfügbarkeit.. ;-)
  • Klamsi , 22. Juni 2009 13:21
    Die fehlende X86-Unterstützung.

    Aber falls sich wirklich ARM, so wies momentan ausschaut, bei Kleinrechnern behaupten kann ist das wahrscheinlich auch nicht mehr lange ein wirkliches Problem.
  • Anonymous , 22. Juni 2009 13:49
    haben will ^^
  • Hörnchen , 22. Juni 2009 14:01
    Wirklich eine tolle Sache - wär super wenn das in in nem Jahr in jedem neuen Fernseher mit eingebaut wäre.
    Dabei sollte der Aufpreis ja unter 50Euro bleiben können wenn ein komplettes Netbook mit Akku, Tastatur und Display bei 99Euro liegen soll...
    Und für maximal 200Euro ein nicht-glossy 12" Netvertible mit Touchscreen - wär sofort gekauft!!
    Aber ich vermut mal das wird wohl leider ein Traum bleiben...
  • miki4 , 22. Juni 2009 14:47
    Ich frag mich, wo diese "Karte" reingeschoben wird xD

    MfG
  • kowa , 22. Juni 2009 18:05
    So ein Mist! Dann werden ja weniger Hochleistungskarten verkauft und das Zocken wird dadurch teurer!
  • gozxdesastros , 22. Juni 2009 21:31
    @ kowa: einfach nur rofl und ich glaub auch fast nicht, dass dein Post
    ernst gemeint ist XD.
    @miki4: Da diese Karte der ganze PC ist wird Sie warscheinlich nur an irgendwas Adapterähnlichem, wo dann die Tastatur, Bildschirm etc rankommt, angeschlossen.
    @Hörnchen: Wiso soll das ein Traum bleiben, um das gehts doch hier gerade XD...immer positiv denken :p 
  • kowa , 23. Juni 2009 07:45
    Naja, ich habe Hausmäuse mit Feldmäusen verglichen. Aber ich habe immer den Eindruck, daß den Leuten suggeriert wird, sie brauchen eine Highend-Graka um HD-Inhalte ruckelfrei wiederzugeben. Die erhöhte Stückzahl kommt dem Preis zu Gute.
  • Anonymous , 23. Juni 2009 09:17
    Also die Spezifikationen lesen sich gut (Kamera, mp4 encoding, 3D unterstützung usw.). 5.1 oder höher denke ich mal wird auch unterstützt.
    Wenn noch ein wenig entwickelt wird, könnte daraus die Eierlegendewolllmilchsau für Multimedia werden...
    Und wer braucht überhaupt Windows????