Praxis: Das große Wärmeleitpasten-Tutorial und Test-Charts 2013 (Teil 2)

Pasten: Arctic und Arctic Silver

Arctic MX-2

Der Klassiker schlechthin und das ideale Probierwerkzeug für die ersten Schritte eines Neueinsteigers! Preiswert, sehr leicht zu verarbeiten und immer noch im guten Mittelfeld mit dabei. Der Preis ist zudem schon fast so etwas wie eine Kampfansage für einen wirklich guten Allrounder.

Arctic MX-2
Wärmeleitfähigkeit5,6 W/(m*K)
CPU Water Cooling, High Pressure
32,9 ΔT (22 °C ambient)
CPU Air Cooling, High Pressure
36,6 ΔT (22 °C ambient)
CPU Air Cooling, Low Pressure
37,5 ΔT (22 °C ambient)
GPU Cooling66,5 ΔT (22 °C ambient)
Elektrisch leitend
Nein
Viskosität
3 (1-10, weniger ist besser zu handhaben)
Anwendungssicherheit8 (1-10, höher ist besser zu handhaben)
Anwendungshinweise                           Diese Paste eignet sich nahezu ideal für die Klecksmethode und ist ab ca. 15°C (auch unterhalb der normalen Zimmertemperatur!) noch einfach zu verteilen.
Preis (Geizhals-Link)
ab ca. 2,80 EUR (4 Gramm)

Arctic MX-4

Die MX-4 ist zwar etwas teurer als die MX-2, bietet aber erstaunlicherweise kaum mehr Leistung. Sie ist in einigen Bereichen sicher besser, aber bei sehr hohen Belastungen wie der GPU schwächelt die Paste etwas. Außerdem ist sie zäher als die MX-2 und damit auch nicht so anwendungssicher, wie es für Einsteiger empfehlenswert wäre. Die MX-4 platziert sich im soliden oberen Mittelfeld ohne wirklich deutliche Akzente setzen zu können. Dafür ist sie mit reichlich 1 Euro/Gramm immer noch eine der preiswertesten Pasten.

Arctic MX-4
Wärmeleitfähigkeit8,5 W/(m*K)
CPU Water Cooling, High Pressure
32,4 ΔT (22 °C ambient)
CPU Air Cooling, High Pressure
36,5 ΔT (22 °C ambient)
CPU Air Cooling, Low Pressure
36,9 ΔT (22 °C ambient)
GPU Cooling67,5 ΔT (22 °C ambient)
Elektrisch leitend
Nein
Viskosität
6 (1-10, weniger ist besser zu handhaben)
Anwendungssicherheit4 (1-10, höher ist besser zu handhaben)
Anwendungshinweise                           Diese Paste eignet sich auch für die Klecksmethode und ist ab ca. 30°C (leicht oberhalb der normalen Zimmertemperatur!) noch gut zu verteilen.
Preis (Geizhals-Link)
ab ca. 4.10 EUR (4 Gramm)

Arctic Silver 5

Arctic ist nicht gleich Arctic Silver! Zwei Hersteller, die gern auch mal in einen Topf geworfen werden, und selbst bei Händlern findet man oft genug keine exakte Trennung. Die Arctic Silver 5 von Arctic Silver (nicht Arctic!) ist eine der wenigen noch auf dem Markt verbliebenen Pasten auf Silberbasis. Trotzdem merkt man dem Produkt sein Alter mittlerweile an, denn es kann mit den aktuell besten und sehr guten Pasten nicht mehr ganz mithalten. Für die tatsächliche Leistung ist die Paste mittlerweile schlicht zu teuer.

Arctic Silver 5
Wärmeleitfähigkeit9,0 W/(m*K)
CPU Water Cooling, High Pressure
33,0 ΔT (22 °C ambient)
CPU Air Cooling, High Pressure
37,2 ΔT (22 °C ambient)
CPU Air Cooling, Low Pressure
37,7 ΔT (22 °C ambient)
GPU Cooling69,5 ΔT (22 °C ambient)
Elektrisch leitend
Nein (aber kein Isolator wie Silikonpasten!)
Viskosität
6 (1-10, weniger ist besser zu handhaben)
Anwendungssicherheit4 (1-10, höher ist besser zu handhaben)
Anwendungshinweise                           Diese Paste kann einfacher verarbeitet werden, wenn man sie zuvor vorsichtig auf mindestens 40°C erhitzt (z.B. Heizung, dichter Beutel im Warmwasserbad)
Preis (Geizhals-Link)
ab ca. 5,80 EUR (3,5 Gramm)
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
38 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Peter13779
    Ich habe besonders das erste Verteilungsvideo mit einem Frösteln gesehen. Die Liquid Pro Paste verwende ich seit Jahren erfolgreich. Bei der Verwendung der großen Menge vom ersten Video kann es übrigens passieren, dass die Paste bei Erwärmung zwischen CPU und Kühler hervortritt und sogar herunter tropft. Ich gehe mit dem Zeug deutlich sparsamer um und erwische trotzdem die komplette Fläche des Heatspreaders. Bei entsprechender Vorsicht kann man sogar Notebooks damit bestücken und die Kühlung der Geräte mehr als deutlich verbessern ;-)

    Was das entfernen angeht so gibt es einen sehr guten Trick der hier nicht erwähnt wird. Wenn der Kühler nicht vom Prozessor will, helfen 2 scharfe Messer links und rechts vom Heatspreader. Die Dinger vorsichtig ansetzen und möglichst mit der ganzen Schneidkante in die Lücke zwischen Kühler und CPU drücken. Dann die Messer vorsichtig drehen um eine Hebelwirkung zu erzielen. Hierbei ist eine dritte Hand zu empfehlen die versucht leicht den CPU Kühler durch Drehbewegungen zu lösen.

    Die Reinigung ist auch sehr einfach, wenn man weiss was man tut. Ein altes Handtuch auf den Prozessor legen und heißes Bügeleisen auf die CPU. Das Liquid Pro zieht ganz schnell ins Handtuch und der Prozessor kann nochmal mit Zitronensäure oder Essig nachbehandelt werden. Das Arcti Clean Set macht sich hier sehr gut.

    Den Kühler behandet man auf die gleiche Weise mit Handtuch und Bügeleisen. Wenn das nicht reichen sollte, dann Polierset und einmal VORSICHTIG die Fläche behandeln:

    http://www.amazon.de/gp/product/B0011LGWHW
    0
  • FormatC
    Im Video siehst Du die Ultra, nicht die Pro. Die Pro ist jedenfalls sparsamer, das stimmt schon. Die Ultra ist hingegen etwas pastenförmiger. Auf die im Video gezeigte APU habe ich übrigens auch den Kühler fest montiert und es hat trotz recht hohem Anpressdruck nicht dazu geführt, dass die Ultra überhaupt bis zum Rand vorgedrungen ist. Beim Originalvideo zur Liquid Ultra hätte ich da mehr Angst ;)

    Ansonsten: Danke für den Messertipp. Das mit dem heißen Bügeleisen sehe ich mit leichten Bauchschmezen, denn ich habe so schon mal Heatspreader entlötet und man wird nicht umhinkommen, ein gutes Bügeleisen mit einer echten stufenlosen Reglung zu nehmen. Die Thermostatdinger sind mir da etwas zu heikel. Wobei - wenn der Stoff dick genug ist... ist werde es mal testen, versprochen.
    0
  • Tesetilaro
    sehr geiler test, vieln Dank!!!

    Bei Zahnpaste und Haftcreme mußte ich schmunzeln *g*
    1
  • FormatC
    So, die IC Diamond 24 ist geordert, war aber gerade nicht lieferbar. Wird aber gleich nachgetestet, sobald sie hier eintrifft :)
    0
  • Tesetilaro
    Hau mal noch Sonnencreme LSF 50 dazu, die sollte beim Burn-in doch auch nicht schlapp machen :P

    edit: oder was man auch noch im Haus hat am Sonntag wäre handelsübliche Kupferpaste
    0
  • QuFu
    Evtl. hätte eine Zahnpasta mit "cool white" oder ähnlichen Schlagwörtern besser abgeschnitten... ;) Und wie stehts umgekehrt mit der Zahnreinigunsfähigkeit bei Wärmeleitpasten?

    Nur mal so eine theoretische Überlegung, da ich mit dem präoperativen Erhitzen von WLP keine Erfahrung habe... Kühlt der Heatspreader die erwärmte Paste beim Auftragen nicht ganz schnell wieder ab? Soll ja angeblich gut wärmeleitend sein ;) Man könnte ja einen Fön nehmen, um evtl. den HS und Kühlkörper mit aufzuwärmen. Paste aber erst danach auftragen, weil ja auch eine Menge Staub aufgewirbelt wird. Wie gesagt, ist nur eine Überlegung, die mir beim Lesen in den Sinn kam.

    Ich überlege gerade, ob ich die graue Standardschmiere von der Corsair H60 durch eine der besseren, hier getesteten Pasten ersetze. //kurzes Feedback: Hatte das Teil ja zur Weihnachtstombola gewonnen. Der mitgelieferte Lüfter ist zu laut. Aber die ΔT zwischen Idle und Last fegt alle von mir bisher verwendeten Luftkühlungen vom Hocker.// Die Idle-Temperatur ist halt recht hoch, deswegen tippe ich auf schlechte WLP.
    0
  • FormatC
    Es empfiehlt sich auf jeden Fall auch den Heatsink anzuwärmen. Wenn Du kleckst und nicht verstreichst, dann sollte das so passen.
    0
  • Sintra
    Die Liquid Pro nutzt ich auch schon länger ... Die CPU durfte sich 2 Jahre festbacken und letztens nach cpu upgrade auf q6600 hab ich auch alles einfach so abbekommen. . Das kann aber auch an meinen kühler liegen der hat die Heatpipes so angeschliffen und mit lücken dazwischen(Xigmatek Dark-Knight)hatte noch 2. q6600 und nochmal gewechselt also .... natürlich muss man mal 2 min ins verstreichen investieren aber sonst passt das doch ^^ hab mit der liquid pro in den letzten 4 Jahren bestimmt 5-6 mal die CPU eingeschmiert und hab noch 2-3 Anwendungen über.
    Der sinn an 1-2° ist natürlich fraglich aber cool ist die Paste auf alle fälle =)
    0
  • Big-K
    Sehr interessant aber dann auch wieder sehr langweilig im Ergebnis. Vielleicht mal was zum köpfen bringen das wird ja dank Intel immer beliebter. Dann muss ich das net selber austesten und die arme cpu zerstören :-)
    0
  • FormatC
    Klar, Du lässt lieber einen Stellvertreter die Drecksarbeit machen :D
    1
  • klomax
    Arctic MX-2, dank dieses Forums keine Enttäuschung für mich gewesen. :)

    Schönes Tutorial!
    1
  • Myrkvidr
    Wenn die Reste bis ans Lebensende reichen würden, würde das Ende aber recht bald nahen ;) Ich verbrate in Hochzeiten insgesamt locker 20 Gramm gemischte Pasten pro Monat. Für chartunabhängige "nanu, wie mag das den wohl abschneiden" Produkte habe ich aber immerhin endlich die 1000 Gramm Portion erhalten ;)

    Beim Flüssigmetall hätte man aber ruhig auf meinen Favoriten zurückgreifen können - 250ml für 3€ sind sicher unschlagbar! http://www.amazon.de/Axe-Duschgel-Cool-Metal-250/dp/B004TA0V2O
    0
  • Derfnam
    Um auch den Thread kurz mal ins Off abgleiten zu lassen: du brätst bei Hochzeiten mit WLP, Supergrobi^^?

    Und wieder eher on: welchen Grund gibt es wohl, dass ich in den Charts nix anklicken kann? Bzw ich seh kurz, dass es ginge, aber dann auf einmal wieder nicht.
    1
  • FormatC
    Feierkotz oder Kugelgnom?
    0
  • Tesetilaro
    Anonymous sagte:
    Feierkotz oder Kugelgnom?


    IE geht, FF streikt, den Gnom hab ich hier nicht drauf ;)
    0
  • Derfnam
    Yup, der Feuerfurz isses.
    0
  • FormatC
    Der aktuelle FF ist Kacke, aber die Franzen werdens für den Drecksbrowser sicher auch noch irgendwann wieder hinbiegen. Das CMS ist ja auch schlampig geproggt und das Frontend voll die Hölle. :D
    1
  • Tesetilaro
    kann schon sein, leider aber in meinen Augen aber die einzig braucbare alternative zu Produkten der großen drei...

    Wenn ich schon mal die Möglichkeit habe "bequem" open source zu benutzen, dann tu ichs auch, solange die Einschränkungen
    nicht überwiegen.
    0
  • derGhostrider
    Die bessere "Xigmatek PTI-G4512" hat nur den halben Wärmeleitwert der schlechteren "Xigmatek PTI-G3606"?
    Da fragt man sich schon, ob die Angaben der Hersteller irgendetwas mit der Realität zu tun haben, oder gewürfelt wurden.
    Oder ist die Anwendung hinterher doch das einzig entscheidende?

    Vor längerer Zeit hieß es ja auch mal, dass die zuerst aufgetragene Paste spätere Ergebnisse stark beeinflusst, da sie in den mikroskopisch kleinen Vertiefungen der Oberflächen hängen bleibt und somit neue Pasten immer nur (an diesen Stellen) "oben auf" liegen und eine weitere Schicht bilden.
    Das für alle zu testen dürfte aber schwierig werden - dann hat man einen recht hohen Verschleiß an Kühlkörpern und CPUs. ;)
    Selbst wenn man es für zwei Pasten stellvertretend testen wollte, müsste man die Aufbringung der Pasten mehrfach auf fabrikneue Komponenten wiederholen, jedes mal messen, und dann im Anschluss die zweite Paste auftragen und erneut messen. Die zweite müsste man auch noch auf fabrikneuen Komponenten gegentesten und DANN schauen, ob man einen Unterschied zwischen "vorher mit anderer Paste benutzt" und "fabrik neu" feststellen kann.

    Machen wir es kurz: Schwankungen durch Fertigungstoleranzen der Oberflächen und beim Auftragen der Pasten werden vermutlich höher ausfallen.

    ---

    Danke für den Test!
    Mein Fazit: Im Notfall alten Leuten die Gebisshaftcreme mopsen und meine alte Arctic Silver reicht noch immer. ;)
    Erstaunlich finde ich nur, dass einige kostenlose Dreingaben echt gut abschneiden.
    0
  • FormatC
    Die Angabe der theoretischen Wärmeleitfähigkeit ist schon so eine Sache für sich....

    Der Kühlerboden des Luftkühlers ist vernickelt und glänzt wie ein Spiegel, aber auch der Rest der Flächen sollte sauber sein. Diese Bedenken mit den Resten kenne ich übrigens auch, allerdings ist die chemische Keule, die ich hier zum Reinigen nutze, außerhalb aller Zweifel. Aber um Dich zu beruhigen - nach der Liquid Ultra musste ich die H80i ja autauschen und habe zur Kontrolle als erstes die mit der anderen Kühlung vor den Flüssigmetallen als letzte getestete normale Paste noch einmal gegen gecheckt. Kam exakt hin.
    0