Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Potenter Kühlerwinzling für Mini-Systeme: Thermalright AXP-100

Potenter Kühlerwinzling für Mini-Systeme: Thermalright AXP-100
Von

Der AXP-100 ist die aktuelle CPU-Kühlerinterpretation für den ITX-Bereich aus dem Hause Thermalright und verspricht bei 58 mm Höhe einschließlich Lüfter mit 6 Heatpipes sowie einem hochwertigen Lüfter viel Leistung bei geringer Drehzahl und Lautstärke.

Einführung

Schicke, schnelle und vor allem leise Mini-Systeme liegen im Trend. Ob spieletauglicher Mini-Rechner oder HTPC als Unterhaltungszentrale für das heimische Wohnzimmer: Die Kleinen lassen sich wunderbar in die heimische Wohnumgebung integrieren und sollten sich dabei vor allem hinsichtlich der Lautstärkeentwicklung dezent im Hintergrund halten. Folglich wollen auch wir uns demnächst intensiver entsprechenden ITX-tauglichen Komponenten widmen. Künftig wird es eigene Charts für diese Kühler geben.

Den Anfang macht mit dem AXP-100 von Thermalright ein High-End-Modell, das mit einem stolzen Preis ab 40 Euro zu Buche schlägt und dementsprechend hohe Erwartungen an Leistung und Verarbeitungsqualität weckt. Das entspricht ziemlich genau dem Preis des Prolimatech Samuel 17, der allerdings ohne Lüfter ausgeliefert wird. Der Gegner des AXP-100 für den ersten Test ist somit direkt gefunden – Vorhang auf zum Showdown!

Verpackung und Lieferumfang

Wie alle High-End-Kühler von Thermalright steht die Außengestaltung der Verpackung im Zeichen des Understatements. Im Inneren sorgen mehrere Schaumstoff-Elemente  für einen sicheren und geschützten Halt aller mitgelieferten Teile.

Der Lieferumfang an sich ist ansehnlich und umfasst neben dem üblichen sockelspezifischen Montagematerial, das in jedem Umfeld eine sichere Verschraubung des Kühlkörpers ermöglicht, eine kleine Spritze mit der hauseigenen „Chill Factor III“ Wärmeleitpaste, eine gut verständliche und sauber gedruckte, mehrsprachige Montageanleitung und als Highlight den „Enhanced Fan Mount“. Damit ermöglicht Thermalright die Nutzung eines 120-mm-Lüfters auf dem AXP-100, wenn zu diesem Zweck auf den beiliegenden Montagerahmen zurückgegriffen wird.

12 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • klomax , 18. Juli 2013 07:34
    Zum verlieben schön (praktisch)!:) 
    Wäre fast was auch für mein (künftiges) mATX Board.

    Mit dem Scythe Big Shuriken Rev. B würde man theoretisch auch sehr gut fahren. - Kollisionen sind aber wohl bei vielen ITX-Boards nicht ausgeschlossen.
  • Karl Kruse , 18. Juli 2013 09:35
    Blödsinniger Test mit simulierter Hardware und dann auch noch mit einer AMD-CPU.

    Da wahre Potenzial könnte/kann er nur mit einer Intel-CPU beweisen, die mit einer kleineren DIE (22nm) daher kommt - Für Mini-PC/HTPC reicht da schon ein 3220/25 mit einen Boxed-Kühler vollkommen aus, vierzig Euros gespart :p 
  • lowmotion , 18. Juli 2013 11:43
    Wie kann der AXP-100 besser sein als der Samuel 17, wenn er doch 100g weniger hat und ebensoviele Heatpipes?

    Den Boxed Kühler von intel kann man aber auch vergessen. Da spart man keine Geld. Das Ding dreht im HTPC auf und ist gut hörbar - wenn das auch von der jeweiligen Last/Belüftung abhängt.
  • klomax , 18. Juli 2013 11:45
    @Karl Kruse

    Soweit ich das verstanden habe, sollen potentere CPUs als ein i3 oder eine AMD APU ihren Weg zum Spielen in so ein Gehäuse finden.

    100 Watt TDP sind da nicht zu unterschätzen, sehe ich in meinem Mid-Tower und einem Athlon 2 X3 @ HTPC Kühler. - Da kommt das UV schon sehr entgegen, um die Temperaturen angenehm zu halten. ;) 

    Ein aktueller i5 + Graka wären da das Klassenziel.

    Lian Li PC-Q11B Mini-ITX Cube und COOLER MASTER PC-Gehäuse Elite 120 Advanced lassen sich einigermaßen gut kühlen.
  • Myrkvidr , 18. Juli 2013 13:02
    @Karl Kruse: Wir bieten die Tests bei 95W-TDP neuerdings als Bonus an - auf einer einheitlichen Teststation sind die kleinen Kühler ganz einfach nicht mehr abdeckbar dazu ist der Leistungsunterschied zu großen Towerkühlern zu groß. Wenn ich nun jedes mal die CPU wechseln würde, dürfte ich jedes mal aufs Neue in die Microsoft-Warteschlange zur Neuaktivierung des OS. Ein CPU-Tausch nur für's bessere "Gefühl" wäre also zeitlich und für die Nerven reiner Wahnsinn ;) 
    Es geht in diesem Testablauf nicht darum, welcher Kühler für sehr kleine CPUs ausreicht, sondern ob die Teile eben 95W-TDP packen und sich noch eine Grafikkarte mit reinschieben lassen würde. Rechne also die höhere Temperatur im ITX-Gehäuse und die Abwärme durch die Grafikkarte hinzu, dann wird es mit dem Boxed-Kühler doch eher.... unangenehm ;) 

    @lowmotion: Das hat mich tatsächlich auch im Test überrascht bzw. hätte ich das nicht erwartet. Es gibt hier aber eine Menge möglicher Optimierungen, die man so gar nicht zu sehen bekommt - von der Qualität des Lots, mit dem die Heatpipes in der Bodenplatte verlötet werden über die Heatpipes selbst etc. Der Samuel 17 bietet aber auch insgesamt weniger Fäche (wenn du die LxBxH-Angaben von geizhals etc. nimmst, sind da die überstehenden und fest angebrachten Haltevorrichtungen für 120-mm-Lüfter mit eingerechnet, die sind aber keine Kühlfläche).

    @klomax: Richtig. Wer einen kleinen Surf-PC baut, braucht sicher nicht zwingend einen AXP-100. Wer zocken oder mit starker CPU-Auslastung arbeiten möchte und zusätzlich zu einer kräftigen CPU auch noch eine entsprechende Grafikkarte mit im System platziert, der liefert ein völlig anderes Anforderungsprofil.
  • FormatC , 18. Juli 2013 17:07
    @lowmotion:
    Ich habe das Teil auch gerade in den Händen und es auch gegen den Samuel getestet, da ich gerade an einem mini-ITX Projekt arbeite und nach einer praktikablen Lösung suche. Der Samuel ist wirklich etwas schlechter, da gehe ich absolut mit diesem Test konform. Aber für ein 95 Watt Setup ist das Teil hart an der Grenze des Sinnvollen (eigentlich schon drüber) und selbst mit einem Noiseblocker (eLoop 1300 U/min) für mich zu laut. Bis 65 Watt ist der Kühler aber ok. Ich teste übrigens im eingebauten Zustand.
  • Myrkvidr , 18. Juli 2013 17:17
    Wenn du es leiser brauchst bei 95W+ TDP, dann ist der Test, der am Samstag kommt, der richtige ;) 

    Ich nehme übrigens an, dass der Unterschied vom Samuel 17 zum AXP-100 unter Einsatz eines low profile Kühlers mit kleinerer Lüfternabe gheringer ausfällt als im Test, ich hatte nur leider gerade keinen zur Hand. Der "tote Winkel" unter der Lüfternabe lässt den Samuel ggf. etwas mehr leiden, als den AXP-100. Schuld ist die kleinere Kühlfläche.
  • FormatC , 18. Juli 2013 18:14
    Haha, nee.... Ich nutze zum Test immer extra dickes Power-Tape zum Anpappen und gewinne so mindestens 3 mm. Das macht bei BEIDEN nur 1-2 Kelvin unter Volllast
  • klomax , 18. Juli 2013 18:39
    Bißchen Spannung absenken bewirkt ware Wunder. - Da sollten die Intel-Dinger sehr leise zu betreiben sein.
  • fffcmad , 20. Juli 2013 09:19
    Spannung absenken ist eine heikle Angelegenheit. Meiner Erfahrung nach ueberstehen die CPUs dann oft Prime usw, fangen dann aber im Alltagsbetrieb an zu spacken. Intel ermittelt da nicht um Sonst die Vcore... Und ich habe auch ein Mini-ITX mit Intel Xeon E3 1235, welcher mit 95Watt TDP den Intel-Kuehler bereits beim Hochfahren ans Limit treibt. Fuer sowas ist dieser Kuehler hier interessant. Obwohl es wohl Platzprobleme bei mir geben druefte, da die Backplane direkt ueber dem Mainboard liegt. Ich tendiere bei ITX-Systemen schon fast zur Wasserkuehlung. Den Radiator aussen oder vorne im Lufteinlass zu plazieren kann bei den Gehauesen oft einfach zu sein, als so einen Kuehler draufzupappen.
  • gilfalas , 20. Juli 2013 18:09
    Ich warte noch auf den Test, der heute kommen sollte :( 
  • Myrkvidr , 21. Juli 2013 16:26
    Sorry, der Hersteller hat den Releasetermin auf den 26.7. verschoben - deshalb können wir den angekündigten Test auch leider erst an dem Tag bringen (haben wir selbst erst am 19.07. erfahren). Der Test an sich ist schon fertig, aber wir müssen noch etwas warten, bis wir ihn freischalten können :-(