Anmelden / Registrieren

Thermalright AXP-200: "Kleiner" Prozessorkühler mit Wachstumsgenen

Thermalright AXP-200: "Kleiner" Prozessorkühler mit Wachstumsgenen
Von

Der Thermalright AXP-200 ist ein nahezu identisches Abbild des kleinen AXP-100. Allerdings kamen hier offenkundig Wachstumsgene zum Einsatz, denn der Kühler wurde im direkten Vergleich kräftig aufgeblasen.

Einführung

Schon wieder Thermalright? Ja, schon wieder Thermalright. Und bevor wir einen Rüffel für einseitige Berichterstattung seitens der Leserschaft einstecken müssen: Es bot sich in diesem Fall ganz einfach an, den AXP-200 direkt zum gerade erst erschienenen Test des kleineren AXP-100 nachzureichen, zumal heute, am 26.07.2013, die Pressesperre offiziell endet.Großer und kleiner Bruder.Großer und kleiner Bruder.

Im Gegensatz zum kleinen Zwillingsbruder bietet der AXP-200 deutlich mehr Kühlfläche, die allerdings mit einer dementsprechend ausladender dimensionierten Länge, Breite und Höhe des Kühlkörpers einhergeht, wenngleich es sich auch bei diesem Exemplar immer noch um einen vergleichsweise sehr flachen Top-Blower-Kühler handelt. In vielen ITX-Systemen oder HTPCs sollte er also immer noch einen sinnvollen Einsatzort finden, wenn nicht gar die beste Wahl sein, denn immerhin ist zu erwarten, dass die guten Leistungen des AXP-100 deutlich überboten werden. Ob der Kühler den hohen Erwartungen gerecht werden kann, wird er im Praxis-Test unter Beweis stellen müssen.

Verpackung und Lieferumfang

Wir bekamen unser Exemplar des Thermalright AXP-200 bereits vor einigen Wochen zugeschickt. Obwohl der Kühler zu diesem Zeitpunkt bereits fertig und in Produktion war, gab es noch keine eigene Verpackung, so dass es an dieser Stelle nichts zu zeigen gibt. Das sehr schlichte Design der Kartons der High-End-Kühler aus dem Hause Thermalright ist aber ohnehin einheitlich und dürfte somit grundsätzlich klar sein. Exemplarisch zeigen wir an dieser Stelle noch einmal die Verpackungsgestaltung des kleineren AXP-100.

Der Lieferumfang ist bis auf wenige Änderungen an Einzelkomponenten identisch zu dem des kleinen Bruders: Bei dem für alle aktuellen Sockel einsetzbaren Montagematerial zur Verschraubung des Kühlers mittels einer Backplate ändert sich das Design des Halterahmens, auf den der Kühlkörper später aufgeschraubt wird. Außerdem ist die Platte, mit der der AXP-200 auf dem CPU-Sockel beklemmt wird, etwas länger als bei anderen Thermalright-Modellen. Ansonsten findet sich auch beim AXP-200 eine kleine Tube „Thermalright Chill Factor III“ Wärmeleitpaste und eine gegenüber dem AXP-100 entsprechend größere Version des „Ehanced Fan Mount“, wodurch auch 140-mm-Lüfter auf dem Kühlkörper montiert werden können (120-mm-Modelle passen auch ohne zusätzlichen Halterahmen).

Mit dem Thermalright TR-14013 liegt allerdings bereits ein passender 140-mm-low-profile-Lüfter bei, der ohne Rückgriff auf den Halterahmen direkt auf dem Kühlkörper verschraubt werden kann.

Alle 14 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Karl Kruse , 26. Juli 2013 08:48
    Wie auch schon beim Test des kleinen Bruders, blödsinniger Test !

    Zu viele Fehler die eine Einordnung der tatsächlichen Kühlleistung erschweren und im Grunde nichts aussagen - Schade eigentlich, denn die wahre Leistung hätte mich schon Interessiert - Aber bei einer Ambient-Temperatur von 20° im Sommer und die mangelhaften Tempsensoren der AMD-CPU geben hier leider Anlass zum Kritisieren.

    Diverse Fehler im Artikel selber hab ich komplett überlesen, aber viel Spaß beim Finden und benennen ;) 

    P.S. Bin mal auf die Ausreden/Gegenargumentation gespannt, dürfte aussagekräftig werden .....

    Edith: Mal kurz gesucht und einen besseren Test gefunden : http://www.chiphell.com/article-7705-4.html
  • gilfalas , 26. Juli 2013 12:36
    Der test ist recht Interessant, da ich gerade einen mITX Gaming PC zusammenstelle und die Punkte Kompatibilität zum Mainboard und Gehäuse ebenso wichtig sind wie die erreichten Kühlergebnisse und die Lautstärke. Und ich nehme an würde man z.B. ein Noctua draufschnallen könnte bei in etwa gleichbleibender Leistung ein noch besseres Geräuschlevel erreicht werden. Der ist also die beste Wahl bisher.

    @ Karl Kruse: Ich verstehe sein Ansinnen nicht. Die Temeperturen wurden auf Ambient Temperatur von 20°C gerechnet um die Werte vereinheitlichen zu können egal ob man nun Winter oder Sommer hat. Und der Test von der asiatischen Community bringt hier wohl bestensfalls was für Leute, die noch mehr Bilder gucken wollen. Vielleicht geht es dir ja auch nur darum....wer weiß das schon, aber qualitative Kritik sieht anders aus

  • Take , 26. Juli 2013 13:07
    @ Karl Kruse.

    Ein besserer Test? mit Schriftzeichen?..wohl eher nicht anzunehmen dass der Herr mit dem Namen "Karl Kruse" diese lesen kann, von daher ist es kein Test, sondern mehr eine Diashow. Dummheit Nr1

    "Diverse Fehler im Artikel selber hab ich komplett überlesen, aber viel Spaß beim Finden und benennen ;)  "...

    Wie kann man denn Fehler überlesen und dennoch von ihrer Existenz wissen?..

    Dummheit Nr2.

  • Myrkvidr , 26. Juli 2013 13:28
    @Karl Kruse: Gelassenheit kann manchmal eine der Situation angemessene Tugend sein. Insofern biete ich dir auch keine aussagekräftigen Ausreden, sondern... Gelassenheit :) 

    @gilfalas: Meinst du den ganzen NH-L12 oder nur einen Lüfter auf dem AXP-200? Den NH-L12 habe ich noch im Schrank liegen, die Messwerte wollte ich ohnehin noch für die Charts erheben.
  • alterSack66 , 26. Juli 2013 14:20
    Weißt du ob der Kühler da http://geizhals.de/lian-li-pc-ck101-300w-sfx12v-a818028.html reinpasst? Karl Kruse: Kannst du den besseren Test bitte mal übersetzen? So kann ich nix damit anfangen :D 
  • Myrkvidr , 26. Juli 2013 15:17
    Ich frag mal gleich beim format c: nach, der hat das Gehäuse und zumindest auch den AXP-100 und sollte das am besten abschätzen können :) 

    Bist du gerade auf dem Weg, Lokführer zu werden?
  • Myrkvidr , 26. Juli 2013 16:04
    So, Antwort erhalten: Der AXP-200 sollte locker als Reisegast aufgenommen werden - angeblich passt sogar noch eine zusätzliche Dose Bier rein (sagt format c:) 
  • alterSack66 , 26. Juli 2013 17:44
    Jo, das Gehäuse gabs beim Käsekönig im Sonderangebot :)  Und brauch eh nen neuen 2. PC
  • klomax , 26. Juli 2013 19:28
    @Karl Kruse

    Also mein "mangelhafter" Temperatursensor funktioniert relativ genau.:sarcastic: 

    Ansonsten ist der Kühler natürlich für den ein oder anderen interessant. - Und klaro, im Sommer wie eben gerade darf man ruhig nochmal eine Schippe an Grad drauflegen. - Aber solange das Mainboard nicht "tutet" sollte das ja wohl für einen halbwegs versierten Anwender kein Problem darstellen. ;) 
  • gilfalas , 27. Juli 2013 00:38
    @ Myrkvidr: Ich meinte nen Noctua Fan auf den AXP-200 schnallen z.B. den NF-P14 FLX. Aber den NH-L12 kannst du trotzdem gerne mal in die Charts aufnehmen :D 
  • Myrkvidr , 27. Juli 2013 04:28
    Der NF-P14 FLX wäre auf jeden Fall eine sehr gute Wahl!
  • FormatC , 28. Juli 2013 13:31
    Sagen wirs mal so:
    Die DTS, oder das, was AMD dafür hält, sind wirklich nicht das Gelbe vom Ei, können aber nach einer Kalibrierung und auf einem guten Mainbaord mit passendem BIOS durchaus aussagefähige Werte liefern. Solange man das auf dem selben System vergleicht, passt das schon, weil auch immer wieder die gleichen Fehler auftreten werden.

    Für die Wärmeleitpasten-Charts habe ich die Platte der Wasserkühlung mit einem Sensor versehen lassen, das sind für mich dann in der Endkonsequenz zwar verlässlichere Werte, aber wer kann schon jedesmal einen Kühler einschleifen lassen? Außerdem geht sowas mit dem billigen DHT-Gelumpe eh nicht. Der Vishera besitzt übrigens auch die Möglichkeit, die Werte der Thermaldiode unterm Heatspreader als Temperatur auszugeben, ein passendes Board + Software natürlich vorausgesetzt. Dann hört auch das Gefrickel mit den albernen Dezimalstellen auf, die eh keine richtigen Werte sind.

    Ich habe im morgigen Test den kleineren der beiden Kühler mit einer 100-Watt-APU gequält: geht. Sogar leise, lasst euch mal überraschen.

    @Herr Kruse:
    Selbst Bing lässt mich an dem besseren Test verzweifeln und ich brauche endlich mal Erleuchtung. Bitte hilf uns, ich bin leider kein Sinologe.
  • Karl Kruse , 29. Juli 2013 13:39
    Es ist irgendwie bezeichnend und auch tragisch, dass die feine Gesellschaft es nicht schafft, den Link durch den Google-Translator zu jagen. Als kleiner feiner Tipp eines nicht Experten, man nimmt natürlich englisch als Ausgangssprache ^^

    Auch amüsant, dass man hier negativ Bewertet wird trotz nachvollziehbarer Kritik, scheinbar schaffen es noch dümmere ( als Ich wahrscheinlich ^^ ) nicht, dass geschriebene zu Verstehen - Davon ab bewerte ich eh nur dann, sofern es auch möglich wäre, wenn auch der Ursprungsartikel bewertet werden könnte, sowohl possitv wie auch negativ, ansonsten ist es eine einseitige Bewertungsmethodik die an einen Kindergarten erinnert :D 

    Beide Tests sind schlecht, weil sie nicht so getestet wurden wofür die Kühler konzipiert wurden - Ich teste auch keine High-Performance-Reifen mit einen VW-Käfer ! Zumindest hat man Heute im Test das ganze etwas besser dargestellt, wobei ich ihn noch nicht komplett gelesen habe - Wahrscheinlich auch da sind so einige Fehler versteckt, Betten nass ??

    P.S. Gut das man noch still und heimlich einen von den größten Faux par richtig gestellt hat, aber der Herr Kruse hat ja Mist geschrieben :D 
  • Myrkvidr , 31. Juli 2013 02:26
    1. Belehre mich doch bitte etwas sinnvoller, als nur auf meine Unfähigkeit bzgl. der Nutzung von Internet-Tools wie diesem ominösen Translator hinzuweisen - das ist u.U. einfach Neuland für mich. Vielleicht kann ich noch viel von dir lernen und mich dadurch verbessern! Uns ist sehr daran gelegen, uns im freundlichen Dialog mit unseren Lesern an deren Wünsche anzupassen - gerade hinsichtlich des Testablaufs :) 

    2. Hast du ein Problem mit dem Käfer? Das ist tatsächlich der einzige Einwand, den ich wirklich persönlich nehmen muss, da ich schon an einigen geschraubt (und sie ein ganz klein wenig "flotter" gemacht) habe - wenngleich du Recht hast: High-Performance-Reifen gehören nicht auf die Straße - das gebietet allein die Haltbarkeit...

    3. Mea culpa: Mit dem unsäglichen "Faux par" [sic!] meinst du wohl den copy&paste-Fehler, denn mehr wurde nicht korrigiert. @alle: Ich habe die Specs-Tabelle vom vorigen AXP-100 Test übernommen und zwar die entsprechenden Daten geändert, aber amateurhafterweise vergessen, das "AXP-100" in der obersten Zeile durch "AXP-200" zu ersetzen.