Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Thermalright lädt zum Budget-Kühler-Kaffeekränzchen: True Spirit 140 BW, 120M BW & 90M

Thermalright lädt zum Budget-Kühler-Kaffeekränzchen: True Spirit 140 BW, 120M BW & 90M
Von

Thermalright lädt uns heute zum Kaffeekränzchen der Budgetkühlerreihe ein und hat uns drei unterschiedliche Towerkühler mit 92-, 120- und 140-mm Lüftern aus dem Einsteiger- und Mittelklasse-Bereich zukommen lassen – wir bitten zu Tisch!

Einführung

Seit mehreren Jahren gelten die Kühler von Thermalright nicht ohne Grund als eine sichere Bank, was Verarbeitungsqualität, Kühlleistung und Lautstärke der beiliegenden Lüfter angeht. Dabei wurde das Portfolio stets konsequent erweitert, so dass mittlerweile neben besonders hochwertigen und leistungsstarken Vertretern der Oberklasse auch eine Reihe von stets ausgesprochen beliebten Exemplare der Mittelklasse und des Einstiegssegments angeboten werden – in diesem Zusammenhang sei auf den Erfolg des auch in unserem Forum immer wieder empfohlenen Thermalright Macho HR-02 verwiesen.

Mit drei unterschiedlichen Modellen aus der aktuellen True Spirit Reihe, bei denen es sich um unterschiedlich große Towerkühler mit 92-, 120- bzw. 140-mm Lüfter handelt, haben drei schmale Kühlkörper den Weg in die Redaktion gefunden, die dem augenblicklichen Bestreben entsprechen, hohe Kompatibilität (vor allem durch Verhinderung des Blockierens von RAM-Steckplätzen auf dem Mainboard), Leistung und Lautstärke in Einklang zu bringen.

Wir planen, in Zukunft des Öfteren mehrere Kühler einer Baureihe in unterschiedlichen Größenklassen in einem Test vorstellen, um so einen größeren Umfang und eine höhere Attraktivität unserer CPU-Kühlungs-Charts gewährleisten zu können. Den Anfang machen hier True Spirit 140 BW, 120 M BW und 90 M.

Verpackung und Lieferumfang

Die Kühler werden in blau-schwarzer (True Spirit 140 BW) beziehungsweise gelb-schwarzer (True Spirit 120 M BW und 90 M) Verpackung ausgeliefert. Das Zubehör ist in einer zusätzlichen Pappschachtel im Inneren untergebracht, der Kühler selbst wird von PET-Schaumstoffstücken geschützt.

Der Lieferumfang ist bis auf wenige Ausnahmen identisch. Er umfasst mit einer Universalbackplate für alle aktuellen Sockel von AMD und Intel, sowie einem entsprechenden Universalrahmen zur Kühlermontage und dem Zubehör zur  Verschraubung von Backplate, Halterahmen und Kühler genau das gleiche Montagematerial, wie es bereits vom Thermalright Macho in seinen unterschiedlichen Ausführungen bekannt sein dürfte. Jedem Exemplar liegen eine ausführliche, klar bebilderte Montageanleitung in guter Druckqualität sowie ein kleines Tütchen mit 2 Gramm der hauseigenen Wärmeleitpaste „Chill Factor“ bei.

Unterschiede gibt es bedingt durch die Größe des jeweiligen Kühlkörpers lediglich hinsichtlich des beiliegenden Lüfters mit jeweils 140, 120 oder 92 mm Rahmenbreite und ihren Lüfterhalteklammern (den beiden größeren Modellen liegen jeweils Halteklammern für zwei 140 oder 120 mm Lüfter bei, beim kleinen True Spirit 90 M hingegen nur für das mitgelieferte Exemplar).

Leichte Unterschiede weist zudem die Lüfterentkopplung auf: Während beim großen Thermalright 140 BW großflächige Gummiecken auf dem Kühlkörper verklebt werden, sind es beim 120 M BW sowie 90 M zwei schmale Gummistreifen.

7 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • alterSack66 , 5. Juli 2013 09:13
    Ihr hättet den Macho auch einladen sollen zum Vergleich. Oder dürfen Machos nicht auf Kaffeekränzchen? :D 
  • Myrkvidr , 5. Juli 2013 10:50
    Nicht, wenn der Artikel in der Nacht vor dem Urlaub fertig werden muss ;)  Aber ich wollte die Machos ggf. noch im Rahmen eines semipassiv-specials abhandeln, da sind sie wegen der Fläche besser SLS die True Spirits. Ansonsten ist bei 1000rpm der TS 140 deutlich vor dem HR-02. Gruß aus Irland, Myrkvidr.
    @Perique: Zur Netzteil-Frage schreib ich noch, wenn ich wieder ne richtige Tastatur habe. Hab hier nur Tablet...
  • alterSack66 , 5. Juli 2013 22:09
    Der 140er ist halt sehr hoch, sonst wäre der schon ne Alternative zum Macho. Und nicht soviel Guinness saufen ne
  • Myrkvidr , 6. Juli 2013 01:14
    Doch, sehr viel sogar. Die Banker stören die Weltwirtschaft, ich kurbele sie mit meinem Durst wieder an :-)
  • Myrkvidr , 6. Juli 2013 01:14
    Doch, sehr viel sogar. Die Banker stören die Weltwirtschaft, ich kurbele sie mit meinem Durst wieder an :-)
  • Derfnam , 23. Februar 2014 18:47
    Ich muß mal nachtragend sein: läßt sich der True Spirit 90 (und somit auch jeder Kühler mit dem Einbaukit) nach Wunsch ausrichten oder ist die Ausrichtung fix und hier halt so, dass er auf dem Board netterweise nach hinten bläst?
  • Myrkvidr , 23. Februar 2014 19:05
    Wer so lang nachtragend ist, dem kann man nur mit Spontanität begegnen: Auf AMD nicht, aber automatisch in "richtiger" Einbaulage wie gesehen (so lange der CPU-Sockel auf dem Board nicht gedreht ist, wobei ich gerade nicht auf dem Schirm habe, ob das aktuell überhaupt ein Hersteller macht). Auf Intel kannst du ihn um jeweils 90° wenden, wenn du die Halteklammer entsprechend drehst: Die lässt sich um 90° drehen und verschrauben, das ändert dann automatisch auch die Ausrichtung des Kühlers - geht aber nur auf Intel-Boards wegen der gleichen Lochabstände.
    Da die ganze Budget-Kühler-Reihe das selbe Montagesystem verwendet, gilt das auch für alle (True Spirit + Macho). Auf Boards mit unüblicher Kühlerbestückung (Gigabyte GA-990FXA-UD7 und eventuell Asus Crosshair V Formula-Z/Sabertooth) muss man von einem Halterahmen an einer Ecke einen halben Millimeter abhobeln.