revolutionary
Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Dritte Thunderbolt-Generation soll im Q2 2013 kommen

Von , Kevin Parrish - Quelle: DigiTimes | B 2 kommentare

Thunderbolt mit einer Transfergeschwindigkeit von 20 GBit/s wird es nicht vor 2014 geben.

Im Februar 2011 kam Intels Thunderbolt-Interface in Form von Apples MacBook Pro erstmals auf den Markt und nutzte den gleichen Anschluss wie der Mini-DisplayPort. Thunderbolt kombinierte PCI Express und DisplayPort in ein serielles Interface, bot Datentransferraten von 10 GBit/s und die Möglichkeit, Peripheriegeräte zu verketten ("Daisy Chain").

Die von Intel und Apple gemeinsam als Ersatz für USB und andere Verbindungen entwickelte Technik ist mit dem Thunderbolt-Chip der zweiten Generation – Codename "Cacturs Ridge" – nun kürzlich auch im PC-Bereich angekommen, wird allerdings primär in Highend-Desktop-PCs und -Notebooks angeboten. Der Grund ist der Preis von 20 bis 25 US-Dollar pro Thunderbolt-Chip. Aber wie alle neuen Technologien wird auch Thunderbolt seinen Weg in den Mainstream-Bereich finden, sobald die Preise nachgeben.

Derzeit wird aber schon über die dritte Generation gesprochen, die auf den Codenamen "Redwood Ridge" hört. Ob der Preis dieses Chips niedriger sein wird, bleibt abzuwarten. Der Chip soll jedenfalls im zweiten Quartal 2013 zusammen mit Intels Haswell-Prozessoren (Codename: "Shark Bay") auf den Markt kommen. Er wird Datenraten von 10 GBit/s, DisplayPort v1.1a und DisplayPort v1.2 Redriver unterstützen.

Wer auf höhere Datendurchsätze via Thunderbolt gehofft hatte, wird also bis mindestens 2014 warten müssen. Derzeit wird erwartet, dass Intel irgendwann in diesem Jahr dann die vierte Thunderbolt-Generation (Codename: "Falcon Ridge") bereitstellen wird, die dann durch Nutzung zweier Kanäle Datenraten von bis zu 20 GBit/s ermöglichen soll. Das wird die Schnittstelle natürlich noch für alle jene interessanter machen, die per Daisy Chain High-Speed-Geräte wie Monitore, hochwertige Audio- und Videogeräte und RAID-Arrays miteinander und dem Rechner verbinden wollen.

Im Mai kamen die ersten Thunderbolt-kompatiblen Mainboards auf den PC-Markt. Dazu gehörten das Asus P8Z77-V Premium, das MSI Z77A-GD80 und das Intel DZ77RE-75K. Laut anonymen Quellen wird Thunderbolt eine der Schlüsselspezifikationen werden, mit denen Mainboard-Hersteller in der zweiten Jahreshälfte um Kundschaft buhlen werden. Aufgrund des hohen Preises der Thunderbolt-Chips werden andere Chip-Hersteller als Intel aber keine Profite an dieser Technologie machen können, da die meisten lediglich Produkte wie Thunderbolt-Adapter-Chips entwickeln können.

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • numerobis , 24. Juli 2012 20:11
    Das ist ja sehr schön, dass mal wieder die dritte Generation angekündigt, ehe noch sie erste wirklich zum Einsatz kommt...
    Die sollen mal lieber endlich Thunderbolt für Netzwerkverbindungen auf den Markt bringen... aber bitte zu nicht zu 10G- oder Infiniband-Preisen... 1Gb-Lan passt irgendwie langsam nicht mehr so richtig zum Rest der Hardwareentwicklung...
  • xsasdfasdfasdf@guest , 27. Juli 2012 11:47
    ersatz für USB, wenn ich das schon höre. USB ist/war so ziemlich der einzige Standard der tatsächlich weite Verbreitung und Nutzen gebracht hat und mittlerweile auch sehr gut funktioniert. Thunderbolt war bereits veraltet, als es herauskam.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel