Neue Touchscreen-Technik bildet Tasten nach Bedarf aus

So komfortabel und nützlich Touchscreens auch sind – es gibt eine fundamentale Schwäche, die noch kein modernes Smartphone oder Tablet ausmerzen konnte: Touchscreens bieten bauartbedingt einfach nicht das gleiche taktile Feedback beim Tippen wie eine normale Tastatur. Es gibt zwar ein paar Smartphones, die sowohl Touchscreen als auch physisches Keyboard an Bord haben, aber sie sind die Ausnahme – und letztlich auch irgendwo nur eine Kompromisslösung. Aber nun scheint es eine Technik zu geben, die das Beste beider Welten vereint.

Das in Kalifornien beheimatete Unternehmen Tactus Technology arbeitet an einer unglaublichen neuen Touchscreen-Technik, die physische Tasten aus einer glasähnlichen Oberfläche ausbilden und sie bei Nichtbenutzung auch wieder verschwinden lassen kann. Mittels winziger Kanäle innerhalb der Oberfläche wird eine Flüssigkeit in Tasten-förmige Kammern gepumpt. So entstehen Gel-artige Tasten, die nach Bedarf entstehen und auch wieder verschwinden können.

Mehr Informationen zu diesem Projekt gibt es auf der Tactus-Webseite. Ob und wann diese Technik jemals in echten Produkten zu finden sein wird, bleibt unklar. Aber cool wäre es schon, denn haptisches Feedback stößt mittlerweile echt an seine Grenzen...

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Parablubb@guest
    An der TU-Dresden keine ganz so neue Idee. Sicher eine andere Idee zur Lösung des Problemes, aber mir wurde es auch schon für Smartphone oberflächen presäntiert

    http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/fakultaet_elektrotechnik_und_informationstechnik/ihm/ppm/forschung/art_skin
    0
  • robberlin
    Wir brauchen AKKUS liebe Entwickler......AKKUS die auch bei Smartphone NUTZUNG mindestens 1-2 Tage durchhalten. Und nicht nur wenn das Telefon ungenutzt in der Tasche lauert ;)

    Ansonsten tolle Idee.
    1
  • TigerX7@guest
    Wahrscheinlich muss ich dann immer ne Minute warten bis die Kapseln aufgeladen sind.
    Tolle Technik mal gespannt was sich daraus entwickelt
    0