Digital Living I: Heim-PC zum uPNP Multimedia-Server aufrüsten

Der Heim-PC als Video-Datenquelle für das digitale Wohnzimmer. Jeder lässt sich mit passender Software zum Multimedia-Server upgraden. Damit wird er mit der Vielzahl an Receivern kompatibel, die den uPNP-Standard unterstützen. Der Wiedergabe auf TV steht .....

Der Heim-PC als Video-Datenquelle für das digitale Wohnzimmer. Jeder lässt sich mit passender Software zum Multimedia-Server upgraden. Damit wird er mit der Vielzahl an Receivern kompatibel, die den uPNP-Standard unterstützen. Der Wiedergabe auf TV steht dann nichts mehr im Wege.

Multimedia Server SoftwareMultimedia Server Software

Die meisten Multimedia-Receiver unterstützen heutzutage den Universal Plug and Play-Standard (uPNP). Besitzt man eine Datenquelle, die ebenfalls uPNP-kompatibel ist, lässt sich leicht eine Datenverbindung zum Streamen von Multimedia-Inhalten (Video, Sound, Fotos) auf den Fernseher herstellen. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, seinem Rechner diese Multimedia-Server-Funktionalität zu verleihen. Man benötigt lediglich die passende Software und einen Rechner mit LAN bzw. WLAN. In diesem Artikel stellt THG die Software-Programme On2Share Pro und Twonkymedia vor. Erwähnt, aber außer Konkurrenz, läuft die Applikation TVersity, die sich zum Redaktionsschluss noch im Betastadium befindet.

Lesen Sie auch Teil 2 : Digital Living II : NAS-Speicherboxen mit integriertem Media-Server

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
    Dein Kommentar
  • atk
    Ich habe selbst Twonkymedia im Einsatz (ja, brav zahlend :-)).
    Jedoch frage ich mich, wie Ihr den Videobaum hinbekommen habt? Wie geht das, da man m.E. in den Videos keine Metadaten einpflegen kann bzw. es containerabhängig ist (z.B. DivX-Metadaten anders als WMV-Metadaten). Laut Twonky wird das nämlich noch gar nicht unterstützt. Derweil navigiere ich bei Videos einfach im Verzeichnis, d.h. alles wird direkt sortiert.
    0
  • Uwe
    Metadaten lassen sich sehr wohl in Videodateien einbetten, wenn man die passende Author- bzw. Encoder-Software besitzt. Den Videobaum hat unser Redakteur mit der aktuellen Software-Version erzeugt. Leider kann der momentan nicht antworten, weil er im Urlaub ist. Sorry. Uwe Scheffel, Tom's Hardware
    0
  • atk
    ja, aber nicht in allen formaten gleich, viele (vorallem container-formate) haben ihren eigenen meta-tags..

    "(z.B. DivX-Metadaten anders als WMV-Metadaten)"
    0
  • Anonymous
    Hallo, ist Ihr Redakteur denn immer noch im Urlaub???
    0
  • siggy_thg
    @atk

    hierzu kann ich leider keine Auskunft geben, da ich diese Funktion selbst noch nie genutzt habe. Sorry. Welche TM Version nutzt Du zur Zeit?

    @ Wulk: ps. war ein schöner Urlaub
    0