Gaming: Erste Screenshots der Unreal Engine 4 von Epic

Wired hat einen extrem langen Artikel über die Unreal-Engine von Epic Games' sowie die ersten öffentlichen Screenshots aus der Demon Knight-Demo veröffentlicht, die im März Entwicklern auf der Games Developer Conference gezeigt wurde. Die Demo wurde gerüchteweise von 14 Entwicklern über einen Zeitraum von drei Monaten entwickelt. "I had sleepless nights over this damn thing in the beginning, but I think we got the disasters out of the way", so Art Director Chris Perna gegenüber Wired.

Laut dem Wired-Bericht wird die Unreal-Engine der vierten Generation Anlass für Microsoft und Sony sein, die Leistung ihrer Spielkonsolen der nächsten Generation noch einmal zu überdenken. Die neue Engine soll die Spielentwicklung deutlich vereinfachen; was heute zwei Jahre in Anspruch nimmt, soll künftig in nur 12 Monaten möglich sein. Das Wichtigste sei aber, dass mit ihr produzierte Spiele die Kracher des letzten Jahrzehnts wie besseres Puppentheater aussehen lassen soll.

"Auf unserem Engine-Team und unserem Studio lastet die gewaltige Verantwortung, diese Industrie in die nächste Generation zu zerren", so Cliff Bleszinski, Epics Design Director. Es läge an Epic und speziell an Tim Sweeney, dass sich Sony und Microsoft keinen Lapsus bei den nächsten Spielkonsolen leisten. "Die müssen ein Quantensprung werden", so Bleszinski. "Die sollten besser Avatar in Echtzeit rendern können, denn ich will das und Spieler wollen das – auch wenn sie vielleicht noch nicht wissen, dass sie das wollen."

Bleszinski deutete an, dass Epic bereits die Spezifikationen der neuen Konsolen gesehen hat und aktiv darauf drängt, sie leistungsfähiger zu machen. Das Studio soll seinen Next-Generation-Kreuzzug begonnen haben, indem es die "alte" UE3-basierte Samaritan-Demo mit einem neuen Satz spezialisierter Plugins aufpoliert und auf drei Highend-Grafikkarten losgelassen hat. Dank diesem Upgrade und der neuen Hardware konnte die Engine fehlerlos realistische Kleidung, lebensnahe Beleuchtung und höchst detaillierte Gesichtsausdrücke darstellen.

"Wir nutzten dies als Gelegenheit, den Entwicklern ein Signal zu geben", so Sweeney. "Wir wollen 10 mal mehr Power – und das können wir dann damit machen."

Wired berichtet, dass die neue Unreal Engine 4-Demo nur eine einzelne Kepler-basierte GTX 680 von Nvidia nutzt. Der Öffentlichkeit wird die neue Engine erstmals im Juni 2012 auf der E3 vorgestellt werden. Wahrscheinlich gibt es dann die gleiche Demon Knight-Demo zu sehen, die dann bereits Monate zuvor hinter geschlossenen Türen gezeigt wurde und Spielern und entwicklern feuchte Träume bescheren soll.

"Epic hat schon früher das Gaming neu definiert – und mit Unreal 4 gelingt es dem Unternehmen erneut", so Wired. Die Unreal Engine 4-Gallery findet ihr hier.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
14 Kommentare
    Dein Kommentar
  • dingsdavomdach@guest
    So is richtig immer drauf auf die Konsolen Spackos. Damit die gar nicht erst auf die Idee kommen beim release veraltete Technik zu verhökern!
    Immer weiter so epic!
    -2
  • madmandan@guest
    Dann Träum weiter Genosse. Die Grafik die verbaut werden soll in der Xbox 720 ist schon seit Jahren überholt!

    Wen wunderts? Diese blöden Daddelkisten kommen gar nicht mit der Abwärme mancher Systeme zurecht. Schau doch mal wie viel Watt eine Konsole zieht unter Vollast. Ich kann dir sagen es ist deutlich weniger als meine CPU alleine an sich. Von der Grafik ganz zu schweigen!

    Egal, werde mir eine Konsole kaufen da mir die Grütze die portiert wird gegen den Strich geht. Das fängt schon mit der miesen Steuerung an und hört bei der fehlenden Unterstützung für native Displayauflösung auf.

    ES REICHT MIR, M$ UND SONY!
    0
  • Techniker Freak
    Wenn es dir reicht dann solltest du keine Konsole kaufen... das wollen die doch erreichen.
    1