Tarife für Kopier-Abgaben stehen fest

Nach »zähen Verhandlungen« hat sich der Bitkom mit den deutschen Verwertungsgesellschaften teilweise über die Höhe der »Geräteabgabe« geeinigt. 2009 werden Drucker und Multifunktionsgeräte teurer.

Erste Einigung im Streit zwischen der Industrie und den deutschen Rechteverwertern VG Wort und VG Bild-Kunst um künftige Urheberrechts-Abgaben für IT-Geräte. Nicht über die Höhe der Pauschal-Vergütung für private Vervielfältigungen wurde verhandelt, sondern über den so genannten »Gesamtvertrag Reprographie« (PDF) . Er regelt, wie hoch die Abgaben für Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner und Faxgeräte künftig seitens der Hersteller sind.

»Nach über einjährigen, zähen Verhandlungen wurde heute in Berlin ein Gesamtvertrag unterzeichnet«, erklären die Rechteverwerter. Von einem »Kompromiss mit Bauchschmerzen« spricht Uli Holdenried vom Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien) .

Demnach sollen die Urheberabgaben auf Scanner, Faxgeräte und Kopierer zwar zurückgehen. Abgaben auf Drucker und Multifunktionsgeräte sind aber hinzu gekommen. Laut Bitkom hätten die Rechteverwerter zu Die neuen Tarife für GeräteabgabenDie neuen Tarife für GeräteabgabenBeginn der Verhandlungen hohe Abgaben gefordert, die teils sogar über den Gerätepreisen gelegen hätten. Letzendlich hat sich der Bitkom natürlich im Sinne der Hersteller und der Käufer viel niedrigere Tarife gewünscht, doch konnte man »immerhin deutlich machen, dass ein Großteil der IT-Produkte nur ausnahmsweise zum Kopieren urheberrechtlich geschützter Texte verwendet wird«. Gesetzlich ist geregelt, dass die Hersteller die nun festgelegten Abgaben direkt an die Verbraucher weitergeben - innerhalb des ersten Halbjahres 2009 wird es also mit Sicherheit zu Preiserhöhungen bei Druckern und Multifunktionsgeräten kommen.

Mehr zum Thema Urheberrecht, GEMA und Bitkom bei Tom’s Hardware:

Urheberrecht: GEMA kritisiert Bitkom (12. Juni 2008)
Urheberrecht: 1 Euro pro GByte gefordert (26. Mai 2008)
Urheberrechtsfilter auf PCs: Traum der Musikindustrie (8. Februar 2008)
Urheberrecht 2008: Tipps vom Bitkom (2. Januar 2008)
GEMA fordert 200 Millionen Euro von PC-Herstellern (17. August 2007)
Gericht stoppt Forderung nach Urheberrechtsabgabe auf Drucker (24. Januar 2007)

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
33 Kommentare
    Dein Kommentar
  • tonictrinker
    Bei Druckern erschließt sich mir der Sinn nicht ganz. Weil man Texte anderer drucken könnte? Wie ist das da mit der Urheberrechtsbagabe auf Bleistifte und Fotoapparate? O.O

    Also bei handelsüblichen Drucker - also die Dinger im Media Markt, die sich mit Sicherheit nicht für eine hochwertige Massenvervielfältigung eignen - finde ich diese Abgaben ungerecht. Man weiß doch einfach nur, dass über den Verbraucher mehr Geld reinzuholen ist, als über die Druckereien, weil die ihre Geräte länger benutzen. Von der Masse an Käufern mal abgesehen.
    3
  • Anonymous
    Ja klar,

    anstatt mir ein Buch für 20 EUR zu holen,
    drucke ich es mir mit 60 EUR Druckkosten einfach selber,
    nur eben in hässlich, da keine Bindung.

    Ich glaube es hakt!!!
    Demnächst gibt es auf Brenner noch 100 EUR Aufschlag, oder was?
    Ich gehe gleich in den Keller, hole AK47 und Molotow.
    Das gibt es doch nicht, ey!
    0
  • Idleking
    Eine Unverschämtheit, die ihresgleichen sucht, zweifellos.
    Doch solange in Deutschland nur gemeckert, aber nie gehandelt wird, wird sich daran nie etwas ändern.
    Mit den Rundfunkgebühren ist es doch genau das gleiche.

    tonictrinkerBei Druckern erschließt sich mir der Sinn nicht ganz. Weil man Texte anderer drucken könnte? Wie ist das da mit der Urheberrechtsbagabe auf Bleistifte und Fotoapparate?[..]

    Oder warum nicht gleich Abgaben direkt auf Bücher?
    Man könnte sie ja kopieren/abschreiben.
    1