Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Western Digital bohrt VelociRaptor-HDDs auf 1 TByte auf

Von , Doug Crowthers - Quelle: Western Digital PR | B 2 kommentare

Der Begriff VelociRaptor steht für hoch-performante Festplatten (und auch für einen flinken Raubdinosaurier), deren Reihen Western Digital (WD) jetzt um ein 1-TByte-Modell erweitert hat.

Die Historie von WDs Hochleistungslaufwerken begann mit der 2003 vorgestellten Raptor. Die Raptor-Serie ist seitdem für ihre Performance und die Spindel-Geschwindigkeit von 10.000 U/min. bekannt. Jetzt hat WD sein erstes 1-TByte-Laufwerk vorgestellt, das auf der neueren VelociRaptor mit SATA-III-Interface (6 GBit/s) basiert und einen 64 MByte großen Puffer vorweisen kann.

Die 2,5-zöllige WD VelociRaptor kommt im IcePack-Gehäuse, das den Einbau in einem normalen 3,5-Zoll-Schacht erlaubt und das Laufwerk in Desktop-PCs und Workstations extra kühl hält. Die WD VelociRaptor gibt es ab sofort mit Speicherkapazitäten von 250 GByte, 500 GByte und einem TByte, die Modellvarianten mit 300 und 600 GByte verschwinden von der Bildfläche.

WD empfiehlt das Laufwerk der Enterprise-Klasse nicht nur für den Enterprise-Markt, sondern auch für High-End-PCs, Macs und professionelle Workstations, die eine gute Mischung aus hoher Leistung und Speicherkapazität benötigen.


Erste Tests der 1-TByte-Version der WD VelociRaptor beziffern die sequenzielle Lese- und Schreib-Performance mit 215 bzw. 205 MByte/s. Das ist eine hübsche Verbesserung gegenüber der alten 600-GByte-Version und ein Stück näher dran an SATA-II-SSDs. Aber selbst mit ihrer neuen, gesteigerten Leistung kommt die VelociRaptor nicht einmal annähernd an die Zugriffszeiten einer SSD heran: Selbst 7,1 ms sind kein Vergleich zu den typischerweise 0,1 ms einer durchschnittlichen SSD. Dafür ist sie pro GByte aber immer noch deutlich günstiger als selbst die billigsten SSDs.

Die neuen WD-VelociRaptor-Festplatten sollen ab sofort über ausgewählte Distributoren, Reseller und E-Tailer verfügbar sein und werden mit einer fünfjährigen Garantie ausgeliefert. Die empfohlenen Verkaufspreise liegen bei 319,99 US-Dollar (1 TByte, WD1000DHTZ), 209,99 US-Dollar (500 GByte, WD5000HHTZ) und 159,99 US-Dollar (250 GByte, WD2500HHTZ). Bei Geizhals werden die drei Modelle – 250 GByte, 500 GByte und 1 TByte – zwar schon von ein paar Anbietern gelistet, aber noch von keinem dieser Händler als lagernd geführt.

Weitere Infos zu den neuen WD-VelociRaptor-Festplatten gibt es auf der Hersteller-Website.

Kommentarbereich
Kommentieren 2 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Krampflacher , 19. April 2012 09:03
    Ich möchte mal was anbringen. Bei 2,5 "-Festplatten, insbesondere bei USB-Festplatten, wäre die Angabe des Stromverbrauches sehr interessant.

    Viele Fernsehgeräte und Medienabspieler mit USB-Schnittstelle nehmen das mit den 500 mA nämlich sehr genau und da gibt es immer wieder Probleme.
  • träumer@guest , 19. April 2012 11:25
    Das sind keine Platten für Medienabspieler am USB-Port.

    Die Raptoren laufen nicht an der USB-Schnittstelle, die brauchen 12 Volt und bis zu 1,8 Ampere im Anlaufmoment. Findet sich bei den technischen Daten im Herstellerlink.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel