pertinent
Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Wasser- vs. Luftkühlung: Geforce 7950 GT übertakten

Wasser- vs. Luftkühlung: Geforce 7950 GT übertakten
Von

750405

Die Frage ob höhere Taktfrequenzen möglich sind, kann man nicht pauschal beantworten. Sicher ist nur eines: Luftgekühlte Grafikkarten mit Geforce 7950 GT laufen schon nah am Chip-Limit. Mit dem Grafiktreiber von Nvidia sind kaum bessere Taktraten herauszuholen. Spezielle Modelle von EVGA werden auf den schnelleren Betrieb angepasst. Die Wasserkühlung unterstützt das Produkt, macht es leiser und kühler. Die verbesserten Super-Clocked-Versionen sind auch mit Luftkühlung zu bekommen.

Zum Vergleich Luft gegen Wasser stellen sich zwei Grafikkarten mit Geforce 7950 GT: Die Overclocked-Version mit Luftkühlung schickt Sirius, Hersteller ist BFG. Die wassergekühlte 7950 GT kommt von EVGA. Die Karte ist als Knock-out-Version gekennzeichnet, hat aber die Taktraten der Superclocked-Variante. Die Wasserkühlung von Innovatek ist mit dabei. Ein Komplettpaket aus EVGA-Karte mit Wasserkühlung kann man bei Alternate kaufen. Die Homepage von EVGA hat einen Webshop. Zum Testzeitpunkt ist in der Produktliste nur der GX2 als wassergekühlte Variante zu finden. Der Geforce 8 ist schon angekündigt, Kühleraufsätze für den G80 hat Innovatek schon im Sortiment.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 13 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • ROFI , 6. Dezember 2006 17:59
    ja, muss man selbst wissen, was man will. ne wasserkühlung wäre mir zu schade für ne grafikkarte (um sie zu übertakten) in den benchmarks gut zu sehen bringt das fast gar nichts.

    habe eine 7600GS von xfx mit großem passivkühler ab werk. da habe ich einfach einen 92mm lüfter draufgeschraubt und die temperatur hat sich um 30°C verringert. meiner meinung nach eine preiswerte lösung, da diese großen passivkühler sicher mehr taugen als die kleinen mit mini lüfter, wenn man einen großen leisen noch draufmontiert.
  • schorschy0070 , 7. Dezember 2006 11:05
    Weiß nicht genau, was sich manche Hersteller denken.
    1. wie schon im Fazit steht: 499 für eine 7950 GT oder 480 für 8800GTS. da fällt die Entscheidung meiner Meinung nach nicht schwer. :wink: und
    2. Wieso werkeln die Grafikchiphersteller an OC und SC Varianten die sowieso dann noch mehr Strom fressen? Die Rechenkraft der jetztigen Chips ist im Vergleich zu den letzten Jahren förmlich explodiert. Warum wird nicht wie bei den CPU's auf den Stromverbrauch geschaut? Ich glaub nicht, dass irgend einer scharf drauf ist, dass er sich dann auch noch ein zusätzliches Grafikkarten Netzteil oder ein 600 Watt Netzteil besorgen muss - nur damit der stabile Betrieb gesichert ist. Da könnte man doch mal ansetzen oder? Welche Meinung gibt es im Forum dazu? javascript:emoticon(':roll:')
    Rolling Eyes
    Natürlich ist mir klar, dass mit der Leistung auch der Verbrauch steigt, steigen muss. nur sollte man, glaub ich, doch dem Beispiel der CPU's folgen und sich mal darauf konzentieren. (mehr Leistung, Verbrauch wieder rückläufig).
  • saulus , 7. Dezember 2006 12:22
    Der Artikel heißt "Wasser- vs Luftkühlung" super da erwarte ich einen Vergleich zwischen einer Luftkühlung und einer Wasserkühlung auf EIN UND DER SELBEN Grafikkarte. Und nicht man nehme eine Luftgekühlte und vergleiche sie mit einer anderen Karte die eine Wasserkühlung besitzt.

    Dieser Artikel ist schlicht und ergreifend nutzlos, warum wurden nicht mal die beiden Kühlungen getauscht? Das wäre mal interessant, aber so.

    Ja ja ich weis nur rum maulen können alle.

    Und noch was zum Fazit: Die Wassergekühlte Karte ist darum so teuer weil sie mit einer kompletten Wasserkühlung daher kommt. Im Notfall kann man da einen CPU Kühler noch mit rein hängen und hat somit eine komplette Wasserkühlung. Das sollte hier mal etwas mehr betont werden. Somit hinkt der Preis Vergleich zur 8800 doch etwas. Denn hier werden ja nun mal wirklich Äpfel mit Schubkarren verglichen.
  • MeinerEiner , 7. Dezember 2006 20:27
    Eigentlich nicht. Die GTS ist ja auch leise und das sollte ja erreicht werden. Weiterhin sollte die Performance gesteigert werden, was ja nicht sonderlich gelungen ist. Dass das Fazit so ausfiel kann ich eigentlich nachvollziehen. Warum aus einer lauten Karte per Wasserkühlung eine leise und etwas schnellere machen, wenn es eine bessere und leise Karte zum gleichen Preis gibt? Ein System mit Wakü ist ja auch nicht lautlos..
  • 3D Mann , 7. Dezember 2006 23:34
    Hallo Saulus,
    deine Kritik kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Beide Produkte kann man als vollwertige Retail-Karten kaufen, so wie sie getestet sind. Nix schrauben, nix basteln oder selbst zusammenstellen. Also warum die Wasserkühlung tauschen? und vorallem auf die gleiche Chipklasse? Beide Karten sind 7950 GTs.
    Zum Vergleich 8800 und Wasserkühlung 7950 GT, hier geht es um den Preis und der ist Euro und nicht Äpfel und Birnen. Und es geht um 3D-Karten, die ebenfalls keine Äpfel und Birnen sind.
    Grüße
    Tino Kreiß
  • saulus , 8. Dezember 2006 10:07
    Keine Karte lässt sich genau so Tackten wie die andere, egal ob vom gleichen "Hersteller" oder die gleiche GPU. Somit zeigt dieser Artikel nicht im geringsten ob die Wasserkühlung jetzt nun nur leiser ist oder
    ob man damit auch mehr takten kann. Hier wurde kein Vergleich gemacht zwischen Wasserkühlung und Luftkühlung, hier wurde schlicht nur ein Vergleich von zwei Grafikkarten gemacht. Von denen die eine zufälligerweise eine Wasserkühlung hatte.

    >
    >Ein System mit Wakü ist ja auch nicht lautlos
    >

    Weil die Festplatten leider immer das lauteste sind. Selbst wenn man sich schon die leisesten kauft. Wer eine laute Wasserkühlung hat, hat sich schlicht Mist gekauft. Ich habe schon viele Jahre mit Wasserkühlungen zu tun passive WaKü's sind lautlos, und aktiv belüftete sind ohne weiteres auch nahezu lautlos zu bekommen.
    Wer das nicht glauben möchte bitte kommt zu mir in die Firma hier steht einer meiner privat PC's mit Wasserkühlung.
  • 3D Mann , 8. Dezember 2006 15:24
    Hi,
    wie schon geschrieben, die beiden Testkarten kann man in genau dieser Konfiguration im Laden kaufen - ohne basteln oder umbauen (Garantieverlust).
    Wenn der Unterschied nicht herauskommt, liegt es an den beiden Herstellern, die nicht den Mut haben, die Taktraten oder Möglichkeiten auszureitzen. Ich kann nicht die Wasserkühlung runterschrauben, da es für einen Käufer Garantieverlust bedeuten würde. Deshalb sind beide Retail-Karten unverändert getestet.
    Ich glaube dein Problem ist, dass der Artikel im Praxisteil auftaucht. Das war nicht meine Entscheidung, er gehört in die Hardware, da er kein typischer Praxis- oder Bastelartikel ist. Es ist ein Vergleich zweier Retail-Superclocked-Karten, eine mit Luft-, eine mit Wasserkühlung.
    Grüße Tino
  • MeinerEiner , 9. Dezember 2006 16:48
    >>>Weil die Festplatten leider immer das lauteste sind.<<<

    Komisch, bei mir sind die Boxen das Lauteste. :p  :o 
    Nein, mal im Ernst. Wenn du ne Wakü für CPU und Grafik einsetzt, dann brauchst du im Normalfall eine gute Gehäuselüftung, da bestimmte Teile auf dem Mainboard zum Beispiel nicht durch die Wakü mitgekühlt werden - was sonst der CPU Kühler mit übernimmt. Die Hrn. Ingenieure haben sich das halt so ausgedacht und zu kühlende Mainboardkomponenten um den Prozessorsockel herum angeordnet. Eine Wakü hat am Ende nicht die gleiche Kühlung wie ein Lüfterkonzept. Sie kühlt zwar einzelne Komponenten besser, andere dafür überhaupt nicht. Am Ende ist die stärkere Gehäuselüftung genauso laut wie ohne Wakü und leisen Lüftern oder einige Komponenten werden deutlich früher den Geist aufgeben. Halte daher nix von Wakü's.
  • saulus , 11. Dezember 2006 10:51
    Falsch gedacht. aber bei einer wakü kann man eben nicht blind den
    Raddi irgendwo montieren und sich auch sonst keine Gedanken
    machen. Wie gesagt ich beschäftige mich schon ein paar Jahre mit
    Wasserkühlung. Man benötigt keine! laute Gehäuselüftung.
    Meine Rechner sind Dauerläufer die mal eben über ein oder zwei Wochen nicht abgeschaltet werden. Wenn da was nicht ausreichend gekühlt wäre, wäre es schon abgefackelt.
  • 3D Mann , 11. Dezember 2006 18:05
    Mach doch mal ein Foto vom Innenleben.
  • MeinerEiner , 12. Dezember 2006 19:21
    Würde mich auch interessieren. :) 
  • stefank , 18. Dezember 2006 10:56
    Nur mal so als Info.

    Ich selbst habe eine XFX Geforce 7950 GT 570M, diese ist auch gegenüber dem Standardmodell übertaktet, aber passiv gekühlt.

    Sie läuft im Idle 45 Grad, unter Volllast maximal 65 Grad!! :twisted:

    Achja, sie kostet etwa 280 EUR. Also nur etwas mehr wie eine standardmässige laute und unübertaktete 7950GT!!

    Natürlich ist direkt vor dem Kühlkörper ein Lüfter (Scythe Blue auf minimaler Drehzahl) an der Gehäusewand angebracht, der kühle Luft zuführt. Allerdings kann man den dann frei wählen. Diese Lösung ist extrem leise und wohl besser wie jeder verbaute 7950GT Lüfter der verschiedenen Hersteller.

    Vielleicht sollte man diese Karte auch mal in solch einem Test mit einbinden! ;) 

    Gruß
    Stefan
  • majoke , 6. Februar 2007 14:21
    Hallo!

    Also ich bin bei dem Artikel ein wenig über den hohen Preis der Innovatek-Wasserkühlung erschrocken. Knapp 500 Euro sind ja wohl mehr als übertrieben.
    Ich kenne zwar die Qualität dieser Firma und ihre Produkte im Einzelnen nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass andere Hersteller soviel schlechter im Preis/Leistungsverhältnis sein sollen.

    In diesem Fall gings aber wohl darum, keinen Umbau an den GraKas zu machen um die Garantie nicht aufs Spiel zu setzen. Wer darüber hinweg sehen kann, den interessiert vielleicht meine Lösung.

    Ich selbst benutze seit einigen Jahren Wasserkühlsysteme von Aqua-Computer und kann über keinerlei Probleme klagen. Ein Komplettset dieses Herstellers für einen PC liegt zwischen 75€ für die billigste und 250 Euro für die teuerste Variante. Darüberhinaus hat man die Möglichkeit, jeden Artikel einzeln zu bestellen und man bekommt auch vielerlei Ersatzteile um z.B. einen CPU-Kühler von Intel auf AMD umzubauen (oder andersherum :wink: ).

    Bezüglich den angeprangerten lauten Gehäuselüftern die man angeblich dazu noch braucht, kann ich nur sagen, dass dies bei den von mir verwendeten Komponenten bisher nie notwendig war.
    (Abit-Mainboards, Levicom Blackline Netzteile [2 Lüfter und leise]).
    Wie dies bei anderen Herstellern aussieht kann ich selbstverständlich nicht sagen. Ich weiß aber, dass es Produkte gibt, die sensibel auf eine nicht vorhandene oder eingeschränkte Luftzirkulation reagieren können.

    Wer trotzdem Probleme befürchtet, dem sei gesagt, dass Aqua-Computer auch Wasserkühlungen für Chipsatz und sogar Spannungswandler für ausgewählte Mainboards anbietet. Außerdem gibt es ständig Neuentwicklungen.

    (Nebenbei: Auch wenn das hier wie Schleichwerbung wirkt, ist es nur ein Erfahrungsbericht. Ich habe nichts mit diesem Hersteller am Hut, außer dass ich zufriedener Endkunde bin.

    Bei mir sind übrigens 3 (drei!) PCs an einem Wasserkreislauf angeschlossen und werden durch nur einen Radiator mit 2x120mm Lüfter betrieben. Und das 24h am Tag, 365 Tage im Jahr.)