Intel-Wakü bald offiziell? Lösung des Hoflieferanten im Test

Der Ansatz, flüssige Kühlmittel anstelle von Luftkühlung einzusetzen, ist beileibe nicht neu. Wo immer man hohe Abwärme in den Griff bekommen muss, werden Wasser oder ähnliche flüssige Stoffe als Kühlmittel eingesetzt. So werden Verbrennungsmotoren oder Atomreaktoren mit Wasser gekühlt. Intel scheint langsam auch die Notwendigkeit zu erkennen, schließlich haben sich die leistungsfähigen Modelle zu wahren Stromfressern und Wärmeproduzenten entwickelt.

Der Grund für Entscheidungen zugunsten von flüssigen Kühlmitteln liegt bei deren thermischem Widerstand. Dieser Wert beschreibt die Fähigkeit eines Stoffes, Wärme von einer Quelle zu absorbieren. Je niedriger dieser ist, desto besser die Kühlfähigkeit der Substanz. Darüber hinaus verlangt die Kühlung einer vergleichsweise kleinen Oberfläche wie der eines Mikroprozessors bei regulärer Belüftung ein großes Kühlelement sowie einen beträchtlichen Luftstrom. Die dafür benötigten Lüfter erzeugen letzten Endes jedoch auch ein unerwünschtes Geräuschniveau.

Intel hat darüber hinaus noch andere Gründe, um alternative Kühltechnologien voranzutreiben. Einer davon ist bestens bekannt und heißt Pentium 4 Prescott. Dieser ist noch heute der Rekordhalter in Sachen Verlustleistung aufgrund von Leckströmen. Während das Silizium damit keine Probleme hat (die Spezifikation sieht je nach Modell bis zu 115 W vor), bereitet die hohe Abwärme vor allem Herstellern von Mini-PCs sowie Do-It-Yourself-Anwendern Kopfschmerzen.

Zwei Fakten stehen in diesem Zusammenhang fest: Zum einen sind Wasserkühlungen erheblich effizienter als Luftkühlsysteme - ein vernünftiges Design vorausgesetzt. Zum anderen werden auch zukünftige High-End-Prozessoren nicht über Nacht genügsam werden, weshalb vermutlich Entscheidungsträger bei Intel nicht unerheblich daran beteiligt waren, die Entwicklung einer ausgereiften, bezahlbaren, effizienten und leicht anzuwendenden Wasserkühlung bei Sanyo Denki voranzutreiben. Schauen wir uns an, was dabei herauskam.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar