Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Western Digital darf Hitachis Festplattensparte übernehmen

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 6 kommentare

Western Digital und Hitachi kündigten an, dass alle Auflagen für die Übernahme von Hitachis Festplattensparte erfüllt seien und diese mit dem morgigen Tag nun abgeschlossen wird.

In einer Pressemitteilung hat die amerikanische Western Digital Corp. bekanntgegeben, dass der Übernahme der Festplattensparte des japanischen Technologiekonzerns Hitachi nun nichts mehr im Wege steht. Morgen soll die Transaktion abgeschlossen werden. Am 7. März 2011 hatte Western Digital erklärt Viviti Technologies Ltd. und damit die Holdinggesellschaft von Hitachi Global Storage Technologies übernehmen zu wollen. Der Kaufpreis beträgt laut des amerikanischen Unternehmens 3,5 Milliarden US-Dollar. Hitachi erhält zusätzlich 25 Millionen Stammaktien von Western Digital mit einem Wert von rund 750 Millionen US-Dollar.

Ende November des letzten Jahres hatte die EU-Kommission die Transaktion unter Auflagen genehmigt. Die US-amerikanische Handelskommission FTC äußerte damals ebenfalls Bedenken, da die Übernahme mit strukturellen Problemen verbunden und damit die Wettbewerbsfreiheit gefährdet sei. Im Dezember 2011 bestätigte Hitachi, das an einer Einhaltung der Auflagen gearbeitet werde und gab bekannt, dass bei der Übernahme der Festplattensparte durch Western Digital mit Verzögerungen bis voraussichtlich März 2012 zu rechnen sei. Den Angaben zufolge haben Western Digital und Hitachi nun sämtliche erforderlichen regulatorischen Genehmigungen erhalten. Die Leitung setzt sich aus den bisherigen Führungsmitgliedern von Western Digital, CEO John Coyne, COO Tim Leyden, dem Chief Financial Officer Wolfgang Nickl, sowie Hitachi-CEO Steve Milligan in der Position des Geschäftsführers zusammen. Das zukünftige Gemeinschaftsunternehmen soll seinen Sitz im kalifornischen Irvine haben, der zugleich der Stammsitz von Western Digital ist. An der Börse wurde die Nachricht positiv aufgenommen. Die Aktie von Hitachi verzeichnete einen Zuwachs von rund einem Prozent.

Kommentarbereich
Kommentieren Alle 6 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Z28LET , 7. März 2012 14:45
    Wieviele Festplattenhersteller gibt es denn nun noch?
    WD, Seagate und dann?
    Toshiba?
  • icewing@guest , 7. März 2012 15:20
    Hitachi? War das vor langer Zeit nicht mal IBM?
    Ja, Google weiß es noch. Am 6. August 2002: Übernahme von IBM Festplattensparte durch Hitachi perfekt
  • stevez , 7. März 2012 19:25
    wenn die preise dadurch wieder n winziges bisschen runter gehen ... ;) 
  • Techniker Freak , 8. März 2012 01:19
    WD, Seagate und Toshiba sind jetzt noch übrig. Toshiba war aber bisher nur im 2,5" Bereich aktiv, hat aber nun 3,5" Werke von WD/Hitachi übernommen (deren Verkauf war eine Auflage) und könnte in dem Bereich nun etwas aktiver werden.
  • vorbeigucker@guest , 14. März 2012 13:34
    @Techniker Freak
    Wurde Samsung denn neulich auch noch von einem übernommen oder hast Du die einfach bloß nicht auf Deinem Schirm?
    So weit mir bekannt, stellt Samsung nach wie vor selbst HDDs her.
  • Techniker Freak , 14. März 2012 17:57
    Die Samsung Festplattensparte wurde von Seagate übernommen. Natürlich gibt es jetzt noch Festplatten von denen aber die werden langsam aber sicher vom Markt verschwinden, wie schon damals bei Maxtor.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel