Anmelden / Registrieren

Wii macht Oberflächen zum interaktiven Whiteboard

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 6 kommentare

Bislang waren berührungsempfindliche Whiteboards sehr teuer. Ein US-Student zeigt, wie man mit einem Wii-Controller jede Oberfläche interaktiv macht.

Tipps und Trick zu Nintendos Wii-Konsole gibt es zuhauf, meist geht es dabei jedoch um Games. Johnny Chung Lee, Student der Carnegie Melon University hat nun eine ernst zu nehmende Anwendung vorgestellt. Mit Hilfe der Wii-Fernbedienung »Wiimote«, einem Beamer und etwas Zubehör aus dem Elektrofachhandel macht er jede Wand zur Multitouch-Oberfläche — zum Selberbauen und nur für den Bruchteil des Preises eines echten Whiteboards.

Lee nutzt die Sensoren der Wiimote, um eine Infrarot-LED zu erkennen, die an einem Stift befestigt ist. Ein Beamer projiziert dabei beispielsweise einen Windows-Desktop, der Stift mit der LED wird zur Maus. Die Wiimote muss nur den gesamten Bereich »erkennen«, auf dem die IR-LED bewegt wird. Für Selberbastler stellt Lee auf seiner Homepage eine Software zur Verfügung, die den Maus-Cursor emuliert.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • derGhostrider , 13. Dezember 2007 16:15
    Wenn mir mein Monitor dafür nicht zu schade wäre, dann würde ich das glatt machen.

    Respekt! Das Video ist auch m.E. aussagekräftiger als der Text. Er gibt sich Mühe mit der Erklärung, kann es gut erklären und zeigt eine beeindruckende Vorführung mit Kalibration des Stifts. Die Umsetzung der Bewegungen des Stifts passieren ohne sichtbare Verzögerungen und zwar auch bei schnellen Bewegungen und sind präzise genug zum GROBEN zeichnen oder treffen der Scrollbalken in den Fenstern. Zudem ist er ehrlich genug die Schwächen (nicht so umwerfend gute Auflösung, Sichtverbindung muß bestehen, Öffnungswinkel der Kamera,...) aufzuzählen.

    Da würde ich doch mal sagen: Beide Daumen hoch!

    Zum groben Vergleich: Das Cintiq von Wacom (ein druckempfindliches Display für Graphiker) kostet ein paar tausend Euro... Wer es nicht SO gut haben möchte und auf Druckstufen verzichten kann, der kann sich nun ein Display, eine Wii-remote und das Programm des Typen schnappen und bastelt sich einfach selbst ein "Cintiq-Light" ;) 
  • cuto8 , 13. Dezember 2007 16:23
    Das ist mal RICHTIG geil!
  • hotbott , 13. Dezember 2007 18:28
    Auf der Seite gibt es noch ein zweites Video, dass ich noch interessanter finde: "Tracking Your Fingers with the Wiimote"
    Dabei werden mit Hilfe eines Infrarot-LED-Arrays und ein bisschen Reflektionsfolie auf den Fingern, die Fingerbewegungen zur Wii-Remote übertragen.

    Minority Report lässt grüßen...


  • Alle 6 Kommentare anzeigen.
  • stopfen2007 , 14. Dezember 2007 12:26
    RESPEKT!

    Das müsste doch auch mit einer Webcam gehen die sind doch im IR-Bereich fast alle empfindlich.

    Druckstufen: Das könnte man per DMS in den Stift einbauen.


  • Flo29061993 , 22. April 2008 15:53
    weis jemand wo es bauanleitungen dafür gibt ich kann leider fast kein englisch man kann zwar in den videos sehr viele erkennen aber halt nichts verstehen kann mir da jemand weiterhelfen

    flo
  • nforce , 31. August 2008 19:30
    Achtung!

    Ein russischer User hat pornografisches Material /anstößige Texte verbreitet. Zuvor hat bereits ein anderer Russischer Hacker versucht hier Viren/ Trojaner zu verbreiten. Der Beitrag wurden sofort entfernt und der User ausgeschlossen. Weitere solche Nachrichten sind unverzüglich den Moderatoren mitzuteilen!